1kutern Vb. ‘am Pflugsattel den Tiefgang des Pflugs einstellen’ 3: BE-Be, 4: BE-Am Sa.
Lautf.: kutern BE-Be; [gdrn] BE-Am Sa.
Laddek(e) m., f. 1. PflN ‘Lattich’, in versch. Arten vorkommend, 1: SA-Rist, 3: verstr. elbostf., 4: verstr. omd. – Rda: et ränt wie up Laddeken ‘es regnet heftig’ WE-Oster; et geiht wi up Laddeken von unaufhörlichem Gerede, WE-Dee. – 2. PflN ‘Huflattich’,  Hfladdeke, 1: SA-Rist, 3: verstr. elbostf., 4: BE-Be. – 3. PflN ‘Pestwurz’ 3: vereinz. elbostf. – 4. PflN ‘ Wgerich’ 1: SA-HLa. – 5. PflN ‘Große  Klette’ 3: Id-Eilsa 75. – 6. Pl. ‘Ohren’ – bi de Laddeken krn 3: QUE-Di.
Lautf.: Laddek Id-Eilsa 75; Laddeke verbr. elbostf., Laddeken verstr. WE, Mda-Sti 170; Lädiken HA-Uep; Latk SA-Rist, Latken SA-HLa; Lattich verstr. anhalt. – Gram.: Laddeke überwiegend f. (wenn Genus belegt), m. nur HA-Oh, -ken meist pluralisch gebraucht; sonstige Formen m. – Etym.: bereits mnd. in großer Formenvielfalt: ldeke, -ike, laddeke, ldeke, lod(d) eke, lattik, latik, lattuke, latuk HWb-Mnd 2,721, ahd. lattuch, mhd. latech(e), entlehnt aus lat. lactca ‘Lattich, Kopfsalat’, zu lat. lc ‘Milch’ auf Grund des milchigen Saftes, vgl. Kluge 231995,505; Etym. (2.-5.)  Laddekenblatt. Zus.: zu 2.: Hf-.
langen Vb. 1. ‘greifen, fassen’ verstr. – langt in de Ficken Albrecht 21822 1,93; den wolln wie uns mal langen CA-Fö. – 2. ‘ernten’, bes. von Kartoffeln ( rden) und Obst ( afnmen), 2: verbr. s mbrdb., 3: verbr. sö elbostf., 4: verbr. anhalt. – heite jehmer Kartoffel’l langen ZE-Roß; Eppel, Bar’n, Flau’m, Kartoffel’l, R’m wr’n jelanget Wb-Ak 102. – 3. ‘holen’ 3: verbr. Nharz., 4: verbr. nthür., BE-Be – Water langen Wb-We 79; lang mek eml for en Greschen Kautebak BLA-Brau. – 4. ‘darreichen, geben’ 2: verstr. brdb., 4: verstr. anhalt. – 5. ‘schlagen, ohrfeigen’,  verhauen, 2: ZE-Roß, 4: Wb-Ak 102 – wenn de nich jlei machst, det de von’n Acker kommst, lang ick dich eene ZE-Roß. – 6. ‘ausreichen, genügen’ verstr. – te Suppe langet niche Wb-Be; min Geld will gaor nich mehr lang’n Wb-Altm 122. – 7. ‘länger werden’ – Bauernregel: wenn de Dag anfänget te langen, denn kümmt erst de Winter gangen 3: Chr-Em 427.
Lautf.: langen; außerdem: [la] vereinz. ZE, verbr. ö DE, verstr. s KÖ s DE; lngen Mda-Sti 171. – Gram.: 3. Sg. Präs. und Part. Prät. mit e- Einschub langet/jelanget BLA-Sti, verstr. anhalt. Zuss.: zu 1., 2.: heraus-; zu 3.: in-; zu 4.: hand-, hr-; zu 6.: hen-.
Märzenbecher m. PflN wie Standardspr., 4: BE-Be Ge.
Lautf.: Märzenbecher BE-Be; März- BE-Ge.