krnewken Vb. ‘(aus Sorge, vor Schmerzen) nicht schlafen können, sich schlaflos hin und her wälzen’, auch ‘halb wach liegen’ 3: Wb-Holzl 126 (HA-Eil), HA-Oh Um, verstr. sw elbostf., WA-Un – hei hat de ganze Nacht ekranewaaket OSCH-Crot.
Lautf.: krnewken; außerdem: krnewken vereinz. sw elbostf.
Krnewker m. ‘Frühaufsteher’ 3: Wb-Holzl 126 (HA-Eil).
Krpelseiße f. ‘Sense mit kurzem Blatt’,  Seiße, 3: Wb-Holzl 127 (HA-Eil).
Krpelwirtschaft f. ‘kleine, viel eigene Arbeit erfordernde Bauernwirtschaft’ 3: Wb-Holzl 127 (HA-Eil Oh, WA-KlWa).
Lautf.: Kröppelwirtschaft Wb-Holzl 127 (HA-Eil Oh); Kreppel- a.a.O. 127 (WA-KlWa).
Krderkissen n. ‘mit Kamillenblüten gefüllter kleiner Beutel’, kommt gegen Zahnschmerzen zur Anwendung, 3: Wb-Holzl 128 (HA-Eil).
Lautf.: Krüterkissen.
Krulle f. 1. ‘Haarwirbel, Locke’,  Ksel, 3: verstr. n/mittleres elbostf., vereinz. sw elbostf., 4: Mda-Sti 165. – 2. ‘Halskrause, gekräuselter Kragen’, vgl. 1Krse, Krsedulle, 3: Wb-We 75. – 3. ‘Falte in einem Kleidungsstück’,  Flde, 4: Mda-Sti 165. – 4. ‘Wirrnis von Schleifen und Maschen’ 2: STE-Ho. – 5. ‘sich im Wasser zusammenrollende angespaltene Stielstücke des Löwenzahns’, im Kinderspiel, 3: Wb-Holzl 128 (HA-Eil Oh).
Lautf., Gram.: Krulle vereinz. n elbostf., Wb-We 75, Mda-Sti 165; Dim.: krulke Wb-Nharz 109; Krulleke vereinz. w elbostf., QUE-Di, Mda-Sti 165; Krullecken Pl. vereinz. OSCH WA, QUE-Fr; Krüllke Wb-We 75; Krüllecke vereinz. w elbostf.; Krüllecken Pl. HA-Oh, OSCH-Nei; Krillken Pl. STE-Ho; Krillecke BLA-Hei; Krillecken Pl. OSCH-Osch Wu.
Krple f. ‘kleiner, ungestalter Mensch’,  Knirps, 3: Wb-Holzl 128 (HA-Eil).
Ksellger n. dass. wie  Ksel 5., 3: Wb-Holzl 130 (HA-Eil Wa, WA-KlWa).
Lautf.: Küsellager Wb-Holzl 130 (HA-Eil Wa); Kiesel- a.a.O. 130 (WA-KlWa).
Kussknst m. dass., 3: WO-HWa, Wb-Holzl 123 (HA-Eil Som).
Lndrwels n. ‘Aufguss von Leinsamen’, zur Fütterung des Jungviehs, 3: Wb-Holzl 135 (HA-Eil, WA-KlWa).