Klotzbibber n. ‘aus Schwartenwurst gepresstes Gelee’ 4: BE-Gier.
Lautf.: [glodbewr].
knittern Vb. 1. dass. wie  knistern, 2: Wb-Altm 109, 3: Wb-Holzl 122, HA-Ack Oh, Wb-We 70, Wb-Nharz 102, 4: Mda-Sti 109, Wb-Be. – 2a. dass. wie  knitschen 1b., 3: HA-Bee, 4: Wb-Be. – 2b. ‘kleine Falten bilden’, von Stoff,  1krseln, 4: BE-Gier.
Lautf., Gram.: knittern, [knitrn]; außerdem: knittert 3. Sg. Präs. HA-Ack; [knidrn] Wb-Be; [jgnedrd] Part. Prät. BE-Gier. – Etym.: nd. k. ist lautnachahmender Herkunft mit Vokalvariation zu  knattern und meinte urspr. auch ‘knistern’. Im 17. Jh. wurde k. in der Bed. ‘leicht, hell knattern’ in die Standardspr. übernommen (mnd. knteren, knetteren ‘krachen, poltern, knistern, knirschen’), vgl. Pfeifer 1989,865. Zus.: zu 2.: in-.
knren Vb. 1a. ‘ächzen, stöhnen, klagen’, bes. vor Schmerzen,  stnen, auch ‘unzufrieden murren’ 3: verstr. w elbostf., vereinz. s elbostf. – hei knert sik wat tesamme HA-Oh; Rda.: et werd de ganze Weke eknrt, un den Sundag is er nischt te begraben von Frauen, die viel über Unwohlsein klagen, ohne dass dieses ernstlich ist, Wb-We 70. – 1b. ‘leise vor sich hin weinen’,  wnen, 4: BE-Gier KlSchie Scha. – 2a. ‘langsam und umständlich erzählen’ 3: Wb-We 69, Wb-Nharz 102. – 2b. ‘langsam und lange arbeiten’,  trdeln, 3: Wb-Nharz 102. – 3. ‘unablässig um etw. bitten’,  beddeln, 3: WE-Il Lan, QUE-Di – … eck hebbe ber sau lange ekneert un edraht … a.a.O. – 4a. ‘drücken, pressen’,  knatschen, 3: Wb-Holzl 123. – 4b. ‘etw. zerknittern, (zer-)knüllen’, bes. von Stoff und Papier,  kndeln, 3: HA-Oh, vereinz. s elbostf., 4: verstr. BE, Mda-Fuhne 38 (DE-Ca).
Lautf., Gram.: knr(e)n, knör(e)n verstr. w elbostf., BLA-All, Id-Queb 5; gnren Wb-We 70; knern HA-Oh, [knern] Id-Eilsa 73; knüören OSCH-Di; [knör] OSCH-Schl; knren, kneren Wb-Holzl 123 (WA-KlWa), Wb-We 69, Wb-Nharz 102; kner’n OSCH-Osch, knrn Wb-Be; kneere 3. Sg. Prät. BLA-Rü; ekneert Part. Prät. QUE-Di; [knern] QUE-Di; [gnrn] BE-Gier KlSchie Scha, Mda-Fuhne 38 (DE-Ca); [jgnrd] Part. Prät. verstr. BE; [kniern] WE-Ost.
Kommde f. 1. ‘kastenförmiges Möbelstück mit mehreren Schubladen’ 2: JE2-Scho, 3: Gorges 1938,88, HA-Oh, Wb-Nharz 110, QUE-Di, 4: Wb-Ak 99, Wb-Be, BE-Gier – inne Kommde sünt drai Schapps (Schubladen) JE2-Scho. – 2. dass. wie  Kommdenkasten, 3: JE1-Pre.
Lautf.: [komde], [-] JE2-Scho, Wb-Be; Kummode, Kummde JE1-Pre, Gorges 1938,88, Wb-Nharz 110, QUE-Di, Wb-Ak 99; Kummede HA-Oh; [gumz] BE-Gier.
Krümmung f. dass. wie  Krümme, 2: vereinz. Altm., JE2-Kam Schön Tu, 3: HA-Oh, 4: BE-Gier Me.
Lautf.: Krümmung; außerdem: Krümmunge HA-Oh; [grimug] BE-Gier Me.
Kuckucksspucke f. 1. ‘Absonderung der Schaumzikade an Pflanzen’ 2: Wb-Altm 120, 3: HA-Oh, Wb-Nharz 110, 4: BE-Gier. – 2. dass. wie  Kuckucksblme 2., 1/2/3: vereinz. nd.
Lautf.: Kuckucksspucke; außerdem: -spuck vereinz. nwaltm. Altm.; kukkksschpukke Wb-Nharz 110; [guggbug] BE-Gier.
kgeln Vb. 1. ‘(sich) wie eine Kugel rollen (lassen)’ 3: HA-Oh, Wb-Nharz 110, 4: Wb-Be – Rda.: sick kgeln for Lachen ‘heftig lachen’ HA-Oh. – 2a. ‘mit kleinen Tonkugeln spielen’,  snappen, 2: WO-Co, JE1-Bu Ge Sche, ZE-Roß, 3: verbr. n/mittleres elbostf., Wb-Nharz 110, Spr-Asch 25, CA-Fro, 4: BE-Gier. – 2b. ‘das Kegelspiel betreiben’,  kgeln, 3: GA-Beh, CA-Wer.
Lautf.: kugeln JE1-Sche, WO-Me, verbr. n/mittleres elbostf.,Wb-Nharz 110, CA-Wer; [kln] Wb-Be; kuhlen WO-Co; Nbff.: kungeln JE1-Bu Ge; kunjeln vereinz. elbostf.; [kunj] ZE-Roß; [gunj] BE-Gier. Zus.: zu 2a.: knupp-.
Kutsche f. 1. ‘von Pferden gezogener Wagen mit Verdeck zur Personenbeförderung’ verstr. – mit de Kutsche tfeuern HA-Oh; Rda.: dai fuiat in Jedangkng eok inne Kutsch ‘er macht sich Illusionen’ SA-Dä.  TZ (versch. Arten): Halfchaise Kalesche Kaleschenwgen Karrte (abw.) Karrile (abw.) Kutschkalesche Kutschkarrete (abw.) Kutschwgen Landauer Omnibus. – 2. ‘kleiner Schlitten der Kinder’,  Slde(n), 4: BE-Gier KlSchie. – 3. in der Verbdg.: Kutschen smten ‘flache Steine so auf eine Wasserfläche werfen, dass sie mehrmals springen’,  Botterstulle, auch in der Verbdg.: Kutsche un Prd smten 3: OSCH-KloGrö, vereinz. WA, QUE-Di, CA-Löd – Mit einem einmaligen Auftreffen des Steins hat man eine Kutsche geworfen, jeder weitere Sprung über die Wasserfläche zählt als Pferd davor. WA-Bo Re, QUE-Di, CA-Löd. – 4. Pl. PflN ‘Echter Sturmhut’ 3: Wb-Holzl 130, HA-Ack, Hbl-Ohre 1935 Nr. 6 (HA-Bee). – 5. ‘Maikäfer während der Begattung’ 3: Wb-Holzl 130.
Lautf.: Kutsche, [kut]; außerdem: Kutsch, [kut] SA-Dä, Spr-Altm 87, Matthies 1903,50; [gud] BE-Gier KlSchie. Zus.: zu 1.: Melk-.
1lden Vb. 1. ‘beladen, aufladen’, spez. auch ‘Getreidegarben auf den Erntewagen laden’, allg. – mor han Zucker n Hamborch jel’n Schifferspr., Wb-Ak 101; ik heff b’t Laon ann Aim (Getreidegranne) in Eoch (Auge) kraign SA-Dä; Rda.: h hat gd laod’n ‘er ist betrunken’,  dn, Wb-Altm 124; hei hat scheiw elaht dass., WO-Schn. – 2. ‘Munition in eine Waffe einlegen’ 3: vereinz. HA – wur se nu öhre Häunder anneslöpt harren unn öhre Flinten wär elad, da jung ett wär wiederHbl-Ohre 1928 Nr. 9/Wöhlbier (HA-Eim); Rda.: dor is jel’n ‘er ist zornig, wütend’ BE-Gier.
Lautf.: ld’n verstr. Altm. elbostf. omd.; [ldn], [ld] verstr. Altm. JE1 CA; len vereinz. elbostf.; [ln] Mda-nwJe1a 47 (JE1-HWa); [ln] verstr. w elbostf.; [ln], [l] verstr. mbrdb. CA anhalt.; [ln] verstr. mbrdb.; [l] SA-Rist; [lo] SA-Dä; [lann] Mda-sJe1 10 (verstr. s JE1); [lj’n] OST-Wal; [lin] OST-Kre. – Gram.: 2. Sg. Präs.: Umlaut nur in lödst Wb-Altm 124; 3. Sg. Präs.: Kürze [lot] verbr. s JE1 ZE, sonst Formen mit Länge [ldt] verbr. w JE1 CA, Mda-Fuhne 27 (DE-Ca); [ljt] Mda-nwJe1a 47 (vereinz. w JE1); [lt], [lt] verbr. elbostf.; st. Formen im Prät. (1./3. Sg.): nur laodt Wb-Altm 124 und laut Wb-Nharz 113, sonst sw. [-t]; Part. Prät.: vorw. sw. [-t], st. [-n] (z.T. neben den sw. Formen) verstr. Altm., verbr. s JE1 ZE, vereinz. s elbostf. anhalt. Zuss.: zu 1.: in-, wer-.
Lke f. ‘Zaun, Hecke’,  Tn, 3: BA-Bad, 4: verstr. sw BE, Mda-Fuhne 189 (verstr. w KÖ) – de Hinnor (Hühner) jn schonn weddor durch de Laiche BE-Gier.
Lautf.: Leike BA-Bad; [lai] verstr. sw BE; [l] Mda-Fuhne 189 (verstr. w KÖ); [lj] a.a.O. 189 (BE-Plö, verstr. w KÖ). – Etym.: wohl zu  2Lk gehörig, vgl. Mda-Fuhne 189, Wb-Thür 4,202.