Mlbrt n. dass. wie  Mlbre 1., 2: WO-Co Ri, 3: vereinz. mittleres/s elbostf., 4: verstr. BE – ich fligge mich a br Mlbrdchen BE-GrWi.
Lautf., Gram.: Mehlbrot; außerdem: Dim.: -brötchen WO-Co, BE-Gü (Pl.); -bretchen Pl. BE-Grö; Mählbrödjen WO-Ri; -brötchen WA-Alt; -bretchen BLA-Ti; [mlbrdn] Pl. verstr. BE; Mählbräitchen BE-La.
Mrlinse f. PflN ‘Kleine Wasserlinse’,  ntenflott, 3: WA-Ta, BA-Ba, verbr. n CA, 4: BA-Ha, verbr. anhalt. (außer ö DE) – hle ml Morlinsen BE-GrWi; Mit anne Harke odder mit an Durchschlch (Sieb) wr’n de Mrlinsen von’n Teich jefischt un de Ent’n jefittert. Wb-Ak 111.
Lautf., Gram.: Meerlinse, Mr- WA-Ta, CA-Ba, vereinz. anhalt.; -linsen Pl. BA-Ba Ha, verbr. CA, BE-Grö, Wirth 1928,77; [mrlinzn] Pl. verstr. BE, Mda-Fuhne 145 (vereinz. anhalt., außer ö DE); Mrlinse Wb-Ak 111, Mähr- KÖ-Wö; Märlinsen Pl. KÖ-Wei; [mrlinzn] Pl. Mda-Fuhne 145 (verbr. anhalt., außer ö DE).
Milchasch m. ‘flache Steingutschale, in der man Milch stehen lässt, damit sie Sahne bilden und dick werden kann’,  Satte, 2: ZE-Wa, 4: BE-GrWi Sa.
Lautf.: Milchasch ZE-Wa; [milia] BE-GrWi Sa.
mschen Vb. 1. ‘schlagen, prügeln’,  verhauen, 2: ZE-Roß, 4: Wb-Be. – 2. ‘heftig regnen’,  pladdern, 4: BE-GrWi.
Lautf.: meesch(e)n, [m()n].
1Muschel f. 1a. TiN ‘im Gewässer lebendes Weichtier, dessen Körper von zwei verschließbaren Kalkschalen umschlossen ist’, auch dessen Schale, vereinz. – 1b. in der Verbdg.: Muscheln schmieten dass. wie  Musbemme, 3: OSCH-Krop. – 2. ‘beim Buttern übrig bleibender Rest’ 4: BE-GrWi.
Lautf., Gram.: Muschel; außerdem: [muln] Pl. Mda-sJe1 29 (JE1-Güt); [mull] Pl.(?) Mda-nwJe1b 73 (JE1-Ih); Muschele HA-Oh.
Neimken n. 1. dass. wie  Neisterin, 2: ZE-Brä Ra, 3: vereinz. sö elbostf., 4: vereinz. w anhalt. – 2. ‘weibl. Schneiderlehrling’ 3: BE-Gü, 4: BE-GrWi.
Lautf.: Nei(h)mäken BA-Ho Re, CA-Pö; Neihemädgen CA-Schw; Nahmäken QUE-Que; Näh- ZE-Brä Ra; -mädchen CA-Brei; -mächen CA-Mi; nmaekn Vk-Ask 76; Nehmächen, [n-m() n] BE-Gü, vereinz. w anhalt.
Nickertanz m. ‘Tanzfest, das bis 1860 in Groß-wirschleben am Mittwoch nach Pfingsten abgehalten wurde, um den Wassergeist zu besänftigen’ 4: Vk-Anhalta 115ff. (BE-GrWi).
Lautf.: Nickerttanz.
oltdtsch Adj. 1. ‘sittenstreng, patriotisch, bieder’, vgl. Dtsche, 4: CA-Ak, Wb-Be – subst.: das is noch sonn richdijer lddaitscher CA-Ak. – 2. ‘in Mundart’, in Verbdg. mit Verben des Sprechens, 2: JE2-Scho, 4: BE-GrWi – ik fätelle olldtsch met’n Kanta JE2-Scho.
Lautf.: [oldüt] JE2-Scho; [ltait] Wb-Be; [lddaid] CA-Ak; [ldaid] BE-GrWi.