Monnaie n. dass. wie  Monten, 1: vereinz. nwaltm., 2: OST-Mech, STE-Kre, WO-Be Bu Col, JE1-Grä, 3: HA-Eil Som, WE-Is, 4: vereinz. anhalt.
Lautf., Gram.: Monne(e) SA-Brie, STE-Kre, BE-Nie, KÖ-Ost; Monnes Pl. SA-Bee; Monni KÖ-Ra, [mon] SA-Ev Zie; Monnis Pl. WO-Bu; Mony KÖ-KlZe; Mon(n)ey WO-Col, HA-Som; Monje WO-Be, WE-Is; Munie JE1-Grä; Zuss.: Monnemonn OST-Mech; Moni-moni DE-Mil; Monni-bonni HA-Eil. – Etym.: zu frz. monnaie ‘Münze, Kleingeld’, ebenso Einfluss von engl. money ‘Geld’ möglich.
muckern Vb. 1. dass. wie  muckeln 1., 3: Mda-Weg 107, 4: Mda-Sti 111. – 2. ‘leise vor sich hin weinen’,  wnen, 4: BE-Il. – 3. ‘wiehern’, bes. von hungrigen oder durstigen Pferden,  wern, 2: JE1-Grä Grü, 3: Wb-Nharz 128, BA-Ba, CA-Eick Fö, 4: CA-Sa – de Fähre muckern CA-Sa. – 4. dass. wie  mucken 2., 2: ZE-Roß, 3: Wb-We 90, 4: Wb-Ak 116, Wb-Be – Mein ler Zn fenget all wedder n zu muckern. Wb-Ak 116.
Lautf.: muckern; außerdem: [mugrn] BE-Il.
1nsen Vb. 1. ‘niesen’ vereinz. – Volksgl.: Einmal Niesen schit wat, zweemal Niesen bedit wat. Sprw-Börde. Niest man mehrmals morgens auf nüchternen Magen, erfährt man an diesem Tag etw. Neues. Sprw-Börde, CA-Lö, Vk-Anhalta 338 (KÖ-Tre). Es kann auch bedeuten, dass sich Besuch einstellt (ZE-Cos) oder dass man ein Geschenk erhält. (BA-Fro). Vk-Anhalta 338. Niest jmd. am Sonntagmorgen, stirbt bald eine nahe stehende Person. Abergl-Altm 26. – 2. dass. wie  2 nseln, 1: SA-HLa, 2: STE-Osth, JE1-Grä.
Lautf.: niesen [-z-]; außerdem: nß(e)n, [ns()n] OST-Ko, ZE-Roß, Wb-Ak 121, Wb-Be; nissen SA-HLa. – Gram.: nus st. 3. Sg. Prät. DE-Ro.
werspringen Vb. 1. ‘schnell zu einer anderen Stelle überwechseln’ 2: Heimatkalender-Ma 1932,46 (JE2-Vie), JE1-Grä – de Sähne is öbersprungen von einer zähen Sehne im Muskelfleisch, JE1-Grä. – 2. ‘mit einem Sprung überwinden’ 3: HA-Oh. – 3. ‘etw. auslassen’ – eine Re werspringen HA-Oh.
Lautf., Gram.: öbersprungen Part. Prät. JE1-Grä; werspringen HA-Oh; Arspring’n subst. Heimatkalender-Ma 1932,46 (JE2-Vie).