Kremptgel m., f. ‘Dachziegel mit Krempe, die über die benachbarten Ziegel greift’,  Tgel, 3: Wb-Holzl 194, HA-Höt, CA-Löd, BE-He.
Lautf., Gram.: Kremptaile f. Wb-Holzl 194; -ziejel CA-Löd; Kremmteile Pl. HA-Höt; Nbf.: [grambdsl] BE-He.
1Kle f. 1. ‘Vertiefung im Gelände, Grube’ 1: verstr. nwaltm., 2: verstr. Altm., Siedler-Je § 265 (JE2 JE1), JE2-Nka Scho, JE1-Rie, 3: verstr. elbostf., 4: verstr. omd. – Rda.: in de Kule trn ‘hinken’ OSCH-Osch. – 2. ‘Grabloch’ 1: SA-Dä, 2: Id-Altm, Wb-Altm 120, JE2-Scho, 3: vereinz. elbostf. – Rda.: dat ward ook balle ne Kuhle vull ‘er stirbt bald’ HA-No. – 3. ‘Jauchengrube, Jauchenpfütze’,  Jauchenpütte, 2: Matthies 1903,23, JE1-Buck. – 4. ‘Teich, Wasserloch’,  Dk, 2: verstr. nö Altm., GA-Vo, JE2-Fe Wul, 3: GA-Brei Wa, CA-El, BE-He, 4: KÖ-Wo. – 5. ‘mit Stroh und Erde (dachförmig) abgedeckte Erdgrube zum Überwintern von Hackfrüchten’ 2: vereinz. sw Altm., 3: vereinz. w elbostf. – 6. ‘Delle im Bett’, auch ‘Bett’,  Bedde, 3: Wb-Holzl 129, HA-Bee – hai mott sine Kule hem’m ‘er muss in seinem Bett schlafen’ Wb-Holzl 129. – 7. ‘Grübchen im Gesicht’ 1: SA-Dä, 2: vereinz. Altm., 3: Id-Queb 3 – Sprw.: Külken in d’ Backen hät’n Schelm in’n Nacken; Külken in’t Kinn, hät’n krusen Sinn. Bewohner-Altm 1,347.
Lautf.: Kule, [kl] verstr. s Altm., Siedler-Je § 265 (JE2 JE1), JE2-Fe Nka Scho, JE1-Rie, verstr. elbostf. omd.; Ku(h)l, [kl] SA-Zie, verstr. n/mittlere Altm., JE2-Wul, JE1-Buck; [gl] BE-He, KÖ-Wo; [kuo] SA-Ku Pü; [kiuo] SA-HDo Hö Wü; [kiu] vereinz. nwaltm.; Kaule WE-Is Rho; Dim.: Külk(e)n vereinz. Altm.; kleken Id-Queb 3. Zuss.: zu 1.: Ks-, Lm-, Margel-, Modder-; zu 3.: Jauchen-, Mess-, Mische-, Modder-; zu 4.: Nt-; zu 5.: Kartuffel-, Massen-; sonstiges: Hart-, Kamm-.
Kümmelbrötchen n. ‘mit Kümmel gebackenes oder bestreutes Brötchen’ 3: BE-He, 4: BE-KlSchie Sa Scha.
Lautf.: [gimlbrdn].
Langzug m. ‘Querholz zur Befestigung der Zugvorrichtung für drei Pferde’ 3: BE-He.
Lautf.: [lagdsux].
Ledderhse f. 1. ‘lederne Hose für Männer’, 3: Vk-Harz 6/7,18 und 19 (Harzvorl., Gebiet um WE-Ha), WE-Sa, Vk-Anhaltb 36 (n BA), 4: verstr. omd. – Die schwarzen oder hellen L., die auch Bestandteil der Tracht waren, wurden unterhalb des Knies zugebunden. Vk-Harz 6/7, 18 und 19, WE-Sa. – Brauch: Der Brautwerber erhielt für seine Dienste eine L. Vk-Anhaltb 36. – 2. Pl. NeckN für die Bewohner von Löderburg, 3: BE-He.
Lautf., Gram.: Ledderhose, [ledrhz]WE-Sa, Vk-Anhaltb 36 (n BA), verstr. omd.; [lerrhzn] Pl. BE-He.
lren Vb. 1. ‘unterrichten, unterweisen’, vgl. larnen 2., verstr. – hä lehrte mei schriben ZE-Mü; … wei sprä- ket sau, wie wei schriewet un wie uns de Kanter dat elehrt hat. Wedde 1938,59; tich will ichs schonn noch lrn Drohung, Wb-Be; Sprw.: ‘n eln Hunt is slecht bellen te lern HA-Oh. – 2. ‘Kenntnisse, Fertigkeiten erwerben’, auch ‘einen Beruf erlernen’, vgl. larnen 1., 1/2/3: verbr. nd., 4: CA-Brei – d müst schrm lan, süss bliffste dmlich JE2-Scho; dad hew ig in de Schaule nich jelrd BE-He; der Junge lehrte Schuster un de Dirn wor ok nich mehr to Hus JE2-Gü; Lehren wolle nischt, un arbaien wolle ok nich … Firmenich o.J. 159 (WA-Ost); Sprw.: Un wenn’n sau olt werd wie ne Kauh, man lehrt immer noch tau. Chr-Em 430. – 3. in Verbdg. mit einem Inf. ‘beginnen, anfangen’ – dat fleisch lert rken 3: Mda-Weg 105. – 4. ‘an der  Lre 3. die Furchenbreite des Pflugs einstellen’ 3: BE-Gü, 4: verbr. anhalt. – d mussd en Flch rewwer lorn BE-Gü.
Lautf., Gram.: lehr(e)n, lr(e)n, [lrn] Wb-Altm 126, OST-Pol, JE2-Gü, Siedler-Je Kt. VIII (sö JE1), verstr. ZE elbostf., Mda-Sti 21; lern, [lern] HA-Oh,Id-Eilsa 76, Mda-Weg 105; [ln] SA-Dä, verstr. s Altm., WO-HWa; [ln] verbr. nwaltm. w Altm., vereinz. ö Altm.; [lrn] vereinz. anhalt.; lieren Bewohner-Altm 1,325, OSCH-Di; [lrn] ZE-Kö, vereinz. CA; [lr], [län] Siedler-JeKt. VIII (JE2, nw JE1); [ln] verstr. OST STE, GA-Jer Schw; [ln] STE-Buch, JE2-Scho; [lrn] verbr. anhalt.; Part. Prät.: -- verstr. nwaltm. w Altm., vereinz. ö Altm., JE2-HBe Mö Neu, verbr. mbrdb. elbostf.; -i- verbr. ö Altm. n/mittleres JE2, vereinz. s JE2 ö JE1, JE1-Plö, ZE-Gö, WE-Rho, QUE-Que, CA-GrRo.
1Lse f., vorw. im Pl. 1. ‘Haut, die das Bauchfett des Schweins umschließt’,  Flse, 2: vereinz. nö Altm., verbr. JE2 n/ö JE1 ö ZE, 3: GA-Wal, WE-Is, BE-He. – 2. ‘Bauchfett des Schweins’,  Flme, 2: OST-GrAu, verstr. JE2 n/ö JE1, JE1-Walt, verstr. ö ZE, 3: GA-Wal, OSCH-Emm, CA-Löd, 4: CA-Ak – fanne Lsen münn w de Flsen (Haut) aftreckng JE2-Scho. – 3. ‘Mettwurst, bei der die Füllmenge in einen Beutel gestopft ist, der aus der dünnen Haut des Bauchfetts des Schweins genäht wird’,  Flsenworst, 2: STE-Arne, JE2-Ba Red, JE1-HLo, verstr. ZE.
Lautf., Gram.: Sg.: Liese, [lz] STE-Arne, verstr. ö mbrdb., BE-He; Pl.: Lies(e)n, [lz()n] vereinz. nö Altm., verbr. JE2 n/ö JE1, JE1-Walt, verbr. ö ZE, GA-Wal, OSCH-Emm, WE-Is, CA-Ak Löd; Lisen JE2-Ba; Lis’n JE1-Grü, Liäsen JE2-Kno, JE1-Zi. – Etym.: zu mndl. liese, liesse, liesche ‘dünne Haut’, vgl. Spr-Elbe/Saale 159, Teuchert 21972,330f. Zus.: zu 3.: Mickel-.
Lug m. ‘wissentlich und absichtsvoll geäußerte Unwahrheit, Täuschung’, vgl. Lge, Lurre, 3: verstr. elbostf., 4: vereinz. nthür., verstr. w anhalt. – das wor alles Luch BE-He; Rda.: dat is alles Lch un Drch HA-Oh; op Luch un Bedruch utjahn ‘unredlich handeln’ Sprw-Börde.
Lautf.: Lug vereinz. elbostf.; Lugg BLA-Ti; Luch, [lux] verstr. elbostf., BA-Ha, verstr. w anhalt.; Lch HA-Oh, BLA-Sti, Wb-Ak 108; Log CA-KlRo.
Mrabelle f. PflN Pflaumensorte mit kleinen runden gelben oder grünlichen Früchten,  Spelling, 2: STE-Schi, 3: WO-HWa, BE-He, 4: verstr. BE.
Lautf., Gram.: [mirabl] verstr. BE; [mirabeln] Pl. STE-Schi; [mrabe] Pl. WO-HWa.
modderig Adj. ‘schmutzig, schlammig’, auch ‘trübe, unrein’, von Flüssigkeiten, bes. vom Wasser,  glmig, 1: verstr. nwaltm., 2: Wb-Altm 138, Mda-Ar 29, STE-Wa, WO-We, ZE-Roß, 3: verstr. elbostf., 4: CA-Lö, Wb-Be, DE-Mo – dad Wdor is modderich BE-He; op der schtrte is et modderich Wb-Nharz 128; Rda.: modderich kiken ‘verdrießlich blicken’ Wb-Holzl 142 (HA-Wo).
Lautf.: modderig SA-Bre, verstr. elbostf., CA-Lö; modderich, [modri] SA-Le Sla Ty, ZE-Roß, vereinz. elbostf., Wb-Be; moddrig SA-Ho KlGe Wa, Wb-Altm 138, STE-Wa, vereinz. elbostf.; [modri] QUE-Hau; motdrig SA-Lag; motterich SA-HLa; morrärig SA-Dä; morrig SA-Han; [mozri] DE-Mo; mollrich WO-We; [mdri] Mda-Ar 29; madderich Wb-Nharz 121; mudderich HA-Oh; muddrich HA-Bar.