Middelrügge m. 1. ‘Streifen in der Mitte des Ackers’ – … so warn de Bund desamm jedrat un upen Millrie tue Mandeln ubjestellt 2: ZE-Gri. – 2. ‘Straßenmitte, auf der die Wagen fahren’ 2: JE1-Rie.
Lautf., Gram.: Middelrüjje JE1-Rie; Millrie Dat. Sg. ZE-Gri.
Nwass m. 1. ‘aus ausgefallenen Körnern gewachsenes Getreide’ 2: Mda-nwJe1b 77 (JE1-Rie Scha), 3: vereinz. w JE1, Beiträge-Nd 66 (WO-HWa), HA-Oh – opp’n Felle steit fel Nwass HA-Oh. – 2. ‘Getreide, das später als gewöhnlich gekeimt hat’ 3: Rauch 1929,119, Wb-Nharz 133. – 3. ‘Getreidehalme, die auf Grund ihrer Kürze nicht zum Binden geeignet sind und deshalb zu kleinen Haufen zusammengelegt werden’ 3: WA-Neu.
Lautf.: Nahwaß, Nwas(s) Rauch 1929,119, HA-Oh, Wb-Nharz 133; [nvas] Mda-nwJe1b 77 (JE1-Rie Scha), vereinz. w JE1, Beiträge-Nd 66 (WO-HWa); nawuks WA-Neu.