Brtschpen m. ‘großes längliches Gefäß bes. für das Braten im Backofen’, wohl auch z.T. Benennung für die Bratpfanne ( Brtpanne 1.), 1: verstr. nwaltm., 2: verstr. Altm. (außer sw, dort vereinz.), JE2-Scho, Mda-nwJe1b 66 (JE2-HSe, vereinz. nw JE1), 3: WO-Mei, JE1-Ca, MdanwJe1b 66 (JE1-Ran) – lech man dann Gaos (Gans) in’n Braodschao’m SA-Dä.
Lautf.: Braodschaop’n Wb-Altm 24; [brtpm] OST-Kru, STE-Sa Wa; [-vn] vereinz. mittleres OST; [-m] SA-Ah Pe, verstr. w Altm. (außer sw), vereinz. ö Altm., WO-Mei; [brpm] STE-Bad; [brivn] STE-Ro; Brooischoom STE-Wa; [brat- apm] Mda-nwJe1b 66 (JE2-HSe, vereinz. nw JE1); [braot- ao], [braod-] vereinz. n nwaltm.; Broadeschoappen JE1-Ca; [brdnm] SA-Al Sal, OST-Bi; [brtn-] SA-Rie; [brnpn] SA-Ku; [-m] vereinz. ö nwaltm.; [braonaom] vereinz. n nwaltm.; Nbff. (mit fälschlicher Anlehnung an  schrpen, vgl. Wb-BrdbBerl 1,705): [brt- rpm] STE-Schi, vereinz. sö STE; [brtrp], [-run] JE2-Scho.
Brumbre f. PflN ‘Brombeere’, auch die Frucht, 1: vereinz. nwaltm., 2: vereinz. Altm. (außer nö), Mda-nwJe1b 66 (JE2-HSe), 3: vereinz. n elbostf., 4: Mda-Sti 130.
Lautf., Gram.: Brumbeere, [brumbr] WO-Mei, HA-Bee; prumpre Mda-Sti 130; Brumbere HA-Oh; [brumbrn] Pl. Mda-nwJe1b 66 (JE2-HSe); [-b] vereinz. nwaltm. n/mittlere Altm. (außer nö); [-b] vereinz. s Altm.; [-bäi] SA-Fa Hi. – Etym.: zu  Brmbre mit Wandel des Vokals im 1. Glied > > und Kürzung, vgl. Wienesen 1952,36.
Brummbau f.(?) dass. wie  Brumme 3., 2: MdanwJe1b 75 (JE2-HSe).
brummen Vb. 1a. ‘tiefe Töne hervorbringen’, von Tieren, Menschen, Gegenständen, auch ‘mit tiefer Stimme unmelodisch singen’, von Menschen, 1: SA-Dä, 2: GA-Ack, Francke 1904,33, ZE-Roß, 3: verstr. elbostf., 4: vereinz. omd. – dai Hummk (Hummel) brummt SA-Dä; De Dreschmaschne brummt. Wb-Ak 41; ’s Dau brummd wenn ein Tau fest angespannt ist, Schifferspr., Elbschifferspr. 320 (JE2-Mi); Rda.: brummet wie so’n Bär Vk-Harz 3,46. – 1b. ‘mürrisch, unzufrieden sein, verdrießlich reden, murren’,  gnattern, auch ‘leise, unverständlich, undeutlich sprechen’,  1nusseln (n.Z.), 2: Matthies 1903,20, Heimatkalender-Je 1924,62 (JE2-Vie), 3: vereinz. elbostf., 4: Wb-Ak 41 – wat hast’e te brummen? HA-Oh; Dunn brummt oll Slunk halwlut derch d’ Tähn’n ... Matthies 1903,20. – 2. ‘dröhnend schmerzen’, vom Kopf, 2: JE2-Scho, 4: CA-Schw – mn Döäts brummt wa JE2-Scho. – 3. ‘brünstig sein’, von der Sau,  brümmsch, 3: vereinz. s GA, WO-Gu. – 4. ‘Kreisel treiben’,  kseln, 3: HA-Um. – 5. dass. wie  brummeln 2., 2: MdanwJe1b 75 (JE2-HSe), Mda-sJe1 26 (verbr. s JE1, ZE-Göd), Bauernwelt-Ze. – 6. ‘(mit Wucht) schlagen, prü- geln’,  verhauenich prumme tich jlai ns uffn Tts 4: Wb-Be. – 7. ‘im Gefängnis sitzen’ 2: ZE-Roß, Heimatkalender-Ze 1964,94 (ZE-Ze), 3: verstr. elbostf., 4: verstr. anhalt. – dor muss brum’m DE-Ca.
Lautf., Gram.: brumm(e)n, [bru] Inf., brummt, -d 3. Sg. Präs.; außerdem: brummte 3. Sg. Prät. Heimatkalender-Je 1924,62 (JE2-Vie); brummet 3. Sg. Präs. vereinz. w elbostf.; prumm’n KÖ-GrPa; prum’, [pru] Mda-Sti 46, Wb-Be; brümmt (3.) 3. Sg. Präs. vereinz. s GA, WO-Gu.
Brummer m. 1. ‘Gegenstand, der einen brummenden Ton von sich gibt’ 2: Mda-nwJe1b 68 (JE2-HSe). – 2. ‘aus einem Weidenzweig gefertigte Flöte’,  Fpe, 2: ZE-KlLei, 3: verstr. elbostf., 4: verstr. anhalt. – Bastlösereim:Pipe, Pipe, Bastian,
Lat minen Brummer gan ...
Vk-Anhaltb 76 (BA-Fro).
– 3. TiN – a. größere, schwarze Fliegenart, auch blaue oder grüne Schmeißfliegenart, verstr. – da sitt’n Brummer an de Wand HA-Oh. – b. ‘Viehbremse’,  2Bremse, auch von Stechfliegenarten, 1: SA-Bar, 2: vereinz. Altm., 3: vereinz. elbostf., 4: BLA-Sti, CA-Mi, BE-Me. – c. ‘ Hummel’ 2: JE1-Zi, 3: JE1-Ca, BE-Gü, 4: vereinz. w/mittleres anhalt. – d. ‘Hornisse’,  1Hornske, 1: SA-Gla, 2: JE2-NeuWa, 3: vereinz. sw elbostf. – 4. ‘vorn breit zulaufender Kahn’, Schifferspr., 2: Elbschifferspr. 109 (JE2-Mi). – 5. ‘lebhaftes, übermütiges Mädchen’ 3: Sprw-Börde.
Lautf.: Brummer, [brumr, -a brdb., -r s elbostf. anhalt.]; außerdem: Prummer, [prumr] BLA-Sti, Wb-Be; Brummert, [brumrd] ZE-KlLei, OSCH-Grö, verstr. ö elbostf. (außer nö), vereinz. w/mittleres anhalt.; Prummert KÖ-Pro; [brümr] MdanwJe1b 74 (JE2-HSe); Brömmer WE-Rok.
Bulle m. 1a. ‘unverschnittenes männl. Rind, Zuchtstier’ verbr. – de Koh naon Bulln brängn STE-Ri; ... wat war dat vorr’n Bulle! Lindaua o.J. 117; ... en Bulle is doch vill jreeßer wie en Mensche. Richter o.J. 9; Rda.: As’n Bull’ sweten ‘stark schwitzen’ Bewohner-Altm 1,323; Dor Wasserschtrahl war nich vill mehr, als was’n Bulle pißt. Krause 1964,59; dä is gizig wi de Bulle mit der Mellek WE-Be; Dat is sau, wie Hannechen seggt: Vader, köp’ en Bullen, denn bruke we nich de melken Sprw-Harzvorle 143; dich stoßt der Bulle ‘du isst die Wurst ohne Brot’ ZE-Ro; dats Geschmackssache seggt de Bulle, wie hei de Kauh in Arsch lickt sagt jmd., dem der gute Geschmack abgesprochen wird, Sprw-Börde; Bauernregel: von’n groten Bullen fällt ook en grot Kalw ‘man soll große Kartoffeln pflanzen’ HA-No; Kinderreim:Bulle, Bulle böse!
Nimm mick op de Hör’n,
Smiet’ mick in de Luft,
Dat’t recht bufft.
Lieder-Ma Nr. 218 (HA-Sü).
Brummosse Bullosse Deckbulle Gemeindebulle Gemeineosse Krbulle Lümmel Osse Springbulle Sprungbulle Str Tuchtbulle Tuchtosse Tuchtstr. – 1b. in der Verbdg.: en jeschnenner Bulle ‘kastriertes männl. Rind’,  Osse, 3: CA-Gli. – 2. ‘großer, kräftiger Mensch’ 3: Wb-We* 204. – 3. ‘Mensch mit starkem Nacken’ 4: Wb-Ak 42. – 4. in der Verbdg.: de witte Bulle ‘Nebel’,  Nwel, 2: JE2-HSe.  Grünewalde.
Lautf.: Bulle, [bul] verbr. s Altm., vereinz. n JE2, verbr. mittleres JE2 mbrdb. elbostf. omd.; pulle, [pule] Mda-Sti 131, Wb-Be; Bull, [bul] verbr. nwaltm. n/mittlere Altm., vereinz. n JE2.
Bummel f. ‘Trödelei, Trägheit’ 2: Mda-nwJe1a 40 (JE2-HSe), JE2-Scho, verbr. JE1, verstr. ZE, 3: verstr. elbostf. – düsse Bummeläie kann ik nich len JE2-Scho.
Lautf.: Bummeli, -l Lindauc o.J. 28, HA-Oh; Bummele, [buml] Wb-We 24, Dialekt-Ma 7 (vereinz. w JE1 nö CA); [bumlai] Mda-nwJe1a 40 (JE1-Lo Nie); [bumlai] verbr. JE1, verstr. ZE; [bumläi] JE2-Scho.
1Burg ON – Burger/Burjenser Fettlappen NeckN für die Bewohner, 2: JE2-HSe, JE1-Pa.
Büsse f. 1. ‘dosenartiges Behältnis mit Deckel’ verstr. – enne Büsse Schmr (Schmiere, Fett) Mda-nwJe1a 50 (JE1-Lo); Ierscht haddese Sauerkurschen un alles so was injekocht un haddes in Büchsen jethan ... Wäschke 41910,111; ... harre hei ne lütge runne, flache Büsse ut Holt, sönne Büsse, wur de Fruenslüe sick ümmer Neihnadeln un Knöppe in dauh’n. Rauch 1929,84. – 2. ‘Gewehr’ 2: Mda-nwJe1a 50 (JE2-HSe, verbr. n JE1), 3: vereinz. elbostf. – 3a. ‘Eisenteil in der Radnabe, in dem die Achse läuft’ 1: vereinz. nwaltm., 2: SA-Ma, GA-Ku, 3: Wb-Holzl 72. – 3b. ‘runde eiserne Hülse, die an den Enden der Wagenachse befestigt ist, um das Abgleiten der Räder von der Achse zu verhindern’ 3: Wb-Nharz 28.
Lautf., Gram.: Büsse, [büs] verstr. s Altm. JE2 n JE1 n/mittleres/w elbostf.; Büss, [büs] verstr. nwaltm. n/mittlere Altm. n JE2; [bs] Mda-Ar 31; Büchsen Pl. Wäschke 41910,111; Bisse, [bis] verstr. mittleres/s JE1 s/ö elbostf.; Bikse, [biks] Mda-nwJe1a 50 (JE2-HSe, verbr. n JE1, nur (2.)), Dialekt-Ma 7 (verbr. w JE1, vereinz. nö CA), verstr. ZE, KÖ-Ge Wei; [bigs] Mda-Fuhne 111 (verbr. anhalt.); pikse Mda-Sti 39, Wb-Be.
Dpde f. dass. wie  Dpe 1., 2: Mda-nwJe1a 46 (JE2-HSe, verstr. n JE1), Mda-Ma 66 (verstr. mittleres/s JE1, ZE-Dor), 3: Beiträge-Nd 76 (WO-HWa), verstr. w JE1, Mda-Ma 66/Dialekt-Ma 4 (vereinz. nö CA).
Lautf.: [dpt] verstr. w JE1, Mda-Ma 66 (CA-El Fe); [daipd] Beiträge-Nd 76 (WO-HWa); [daipt] Mda-Ma 66/Dialekt-Ma 4 (vereinz. nö CA); [dpt] Mda-Ma 66 (ZE-Dor); [diept] MdanwJe1a 46/Mda-Ma 66 (JE2-HSe, verstr. n JE1, vereinz. mittleres/s JE1).