hopp Interj. 1. Ermunterung, Aufforderung zum Sprung, bes. bei Pferden, 2: Matthies 1912,7 (OST-Erx), OST-Bö, STE-Wa, 3: HA-Oh, Wb-Nharz 81 – Reim (wenn man ein Kind auf den Knien reiten lässt):Hopp, hopp, hopp noah Möll’n!
De Prester ritt upp’t Föll’n,
de Köster upp de bunte Koh:
hopp, hopp, hopp noah Möll’n to!
Matthies 1912,7 (OST-
Erx);
Hopp, hopp, hopp, hopp Reiter,
wenn er fällt, dänn schreit er,
fällt er in dän’n Grawen,
fräten äm de Rawen
. STE-Wa;
Bastlösereim:Hopp, hopp, hopp, hopp, Heister gaohn,
lat se nich so wide gaohn,
dat se bald werrer kaomen
. OST-Bö.
– 2. ‘vorwärts’, Zuruf an Pferde,  j, 2: OST-Sto, STE-Ho Scho, JE2-Kar, außerdem in Verbdg. mit  h. – 3. in der Verbdg.: hopp torügge ‘rückwärts’, Zuruf an Pferde, wenn ein Wagen rückwärts bewegt werden soll, 3: HA-Bee, Wb-Nharz 81.
Lautf.: (3.): hopptrüjje HA-Bee; hop tarr Wb-Nharz 81.
Hornettel f. dass. wie  1Hornske 1., 2: OST-Fle Kö, JE2-Kar Ve, JE1-Dan Mö, ZE-Göd, 3: HA-Uhr War, WA-Ble So.
Lautf.: HornettelOST-Fle, JE2-Ve, HA-War; Hornittel ZE-Göd; Hornessel JE1-Dan, WA-So; Hornissel OST-Kö, JE2-Kar, JE1-Mö, WA-Ble; Haarnettel HA-Uhr; Nbff.: Hornitte WE-Strö; Harnete QUE-St.
knackern Vb. 1. ‘wiederholt knackende Geräusche hervorbringen’, bes. von Feuer, 2: JE2-Kar, ZE-Roß, 3: Hbl-Ohre 1928 Nr. 27/Wöhlbier (HA-Eim), 4: Mda-Sti 109, Wb-Ak 92, Wb-Be, Wäschke 71913,29 – das Eis kneckert JE2-Kar; Es wird beim Pflaumenausmachen mächtig oppepaßt, datt keinder ‘n Zwetschenköörn mit in dee Gillte smitt, denn süss knackert dat Maus. Hbl-Ohre 1928 Nr. 27/Wöhlbier (HA-Eim); det Brät knackert all, du worscht noch met dorchknacken. ZE-Roß. – 2. ‘mit Feuer unvorsichtig umgehen oder damit spielen’,  gkeln, 3: BE-Gü. – 3. ‘üble Laune haben und vor sich hin schimpfen’ 2: ZE-Roß.
Lautf., Gram.: knackern, [knakrn] ZE-Roß, Wb-Ak 92, Wb-Be; knackert 3. Sg. Präs. Hbl-Ohre 1928 Nr. 27/Wöhlbier (HA-Eim); knackerte 3. Sg. Prät. Wäschke 71913,29; knckern Mda-Sti 109; kneckern, [knekrn] ZE-Roß, BE-Gü, Wb-Ak 92, Wb-Be; kneckert 3. Sg. Präs. JE2-Kar.
Kodde f. PflN ‘wilde Birne’, auch die Frucht,  Holtbre, 2: JE2-Kar, Mda-nwJe1b 70 (JE2-HSe), verstr. JE1 ZE, 3: Dialekt-Ma 11 (JE1-Me Wa, CA-Gli).
Lautf., Gram.: Kodde JE1-Wer Zep, ZE-Dee; Kodden Pl. ZE-Ste; Kodd’n Pl. ZE-Bi Wei; Nbff.: Konne, [kon] verstr. s JE1, vereinz. s ZE; Pl.: Konnen JE2-Kar, JE1-Gra, ZE-Dor (ältere Generation) Li Mühl, Vk-Anhalta 77 (ZE-Roß); Konn’n ZE-Bi; Konn, [ko] Mda-nwJe1b 70 (JE2-HSe), verstr. JE1, Dialekt-Ma 11 (CA-Gli). Zus.: Holtkodden.
Krnhken m. dass. wie  Korngerüst, 2: JE2-Kar.
Lautf.: Kornehaken.
krallen Vb. 1. ‘mit der Kralle, den Fingern erfassen und festhalten’, auch ‘ kratzen’ 3: HA-Oh, Wb-Nharz 105, 4: CA-Ak, Wb-Be. – 2. ‘stehlen’,  klauen, 2: JE2-Kar, 3: OSCH-Grö.
Lautf.: krall(e)n; außerdem: [kra] CA-Ak.
Krselkrn f. dass. wie  Krsekrn, 2: JE2-Kar Ki Pap.
Lautf.: Kröselkorn JE2-Pap; -karn JE2-Kar; Kröäselkoarne JE2-Ki.
Kutscherenke m. dass. wie  Kutschenke, 2: GA-KloNeu, JE2-Kar.
Lautf.: Kutscherenke JE2-Kar; -enk GA-KloNeu.