Ducht f. Schifferspr. 1. ‘Ruderbank, Sitz in einem Boot’ 2: Elbschifferspr. 138 (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Mi Pa), JE2-Scho, ZE-Roß, 4: Elbschifferspr. 138 (CA-Ak), Wb-Ak 48. – 2. Pl. ‘zwischen den beiden obersten Plankengängen in einem Abstand von 6 m angebrachte vierkantige Querbalken aus Eichenholz zur Versteifung des Schiffskörpers’ 2: Elbschifferspr. 138 (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Mi Pa), ZE-Roß, 4: Elbschifferspr. 138 (CA-Ak).
Duchtband n. ‘eisernes Band zur Befestigung der  Duchten an den Borden’, Schifferspr., 2: Elbschifferspr. 139 (JE2-Mi).
Duchtwinkel m. ‘eiserner Winkel zur Befestigung der  Duchten an den Borden’, Schifferspr., 2: Elbschifferspr. 139 (JE2-Mi).
1Dker m. 1. ‘jmd., der taucht’ 2: Wb-Altm 42, 3: Beiträge-Nd 76 (WO-HWa). – 2. Vogelgattung, u.a. mit TiN ‘Haubentaucher’ 4: Wb-Be. – 3. ‘Gerät mit einer Spitze zur Herstellung von Löchern für versenkbare Schrauben’, Schifferspr., 2: Elbschifferspr. 104 (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Mi Pa), 4: a.a.O. 104 (CA-Ak).
Lautf.: Düker, [dkr]; außerdem: [dkr] Elbschifferspr. 104 (CA-Ak); [taukrt] Wb-Be; Taucher Beiträge-Nd 76 (WO-HWa).
Dmenkraft f. ‘Gerät zum Heben schwerer Gegenstände’, Schifferspr., 2: Elbschifferspr. 271 (JE2-Mi).
Lautf.: [dkrafd].
Dwelsklaue f. ‘eiserner, spitz gekrümmter Haken’, werden zum Hochwinden von Kisten u.ä. verwendet, Schifferspr., 2: Elbschifferspr. 268 (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Mi Pa), 4: a.a.O. 268 (CA-Ak).
Lautf., Gram.: [dwlsklau] Elbschifferspr. 268 (STE-Tan); [daiwlsklaun] Pl. a.a.O. 268 (CA-Ak); sonst: [dwls-] Pl.
Dwrende n. ‘Tau, das benutzt wird, um das Heck eines in stehendem Wasser liegenden Kahns am Ufer zu befestigen’, Schifferspr., 2: Elbschifferspr. 253 (JE2-Mi).
Lautf.: [kwre].
Dwrfleute f. vgl. Dwrppe. 1. ‘aus einem Weidenzweig gefertigte Flöte, die quer an den Mund gesetzt wird’,  Fpe, 2: SA-Ban, JE2-Go, 3: HA-Bee Sie. – 2. ‘das Festliegen eines Kahns quer im Strom’, Schifferspr., 2: Elbschifferspr. 304 (JE2-Mi).
Lautf.: Tweerfleit SA-Ban; Querfleute JE2-Go; [kwrfloid()] Elbschifferspr. 304 (JE2-Mi); Dim.: Tweerfleutje HA-Bee; Quer- HA-Sie.
Dwrwind m. ‘von einer Uferseite zur anderen wehender Wind’, Schifferspr., 2: Elbschifferspr. 437 (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Mi Pa), 4: a.a.O. 437 (CA-Ak).
Lautf.: [kwrwind].
Ebbe f. wie Standardspr., 2: Elbschifferspr. 409 (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Mi Pa), 4: a.a.O. 409 (CA-Ak), Wb-Ak 53 – bei Ebb a.a.O. 53.
Lautf.: Ewwe, [ew]; außerdem: Ebb, [eb] Elbschifferspr. 409 (CA-Ak), Wb-Ak 53 (neben Ewwe).