Maikwerrs m. dass. wie  Maikäfereisen, 2: Elbschifferspr. 242 (STE-Bit, JE2-Pa), 4: a.a.O. 242 (CA-Ak), Wb-Ak 109.
Lautf.: [maikwrr] Elbschifferspr. 242 (STE-Bit, JE2-Pa, CA-Ak), Maikwerrsch Wb-Ak 109.
Mlstock m. dass., 2: Elbschifferspr. 246 (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Pa), ZE-Roß, 4: Elbschifferspr. 246 (CA-Ak).
Lautf.: [mltok] ZE-Roß; [-dok] Elbschifferspr. 246 (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Pa, CA-Ak).
Mantelgeschirr n. dass. wie  2Mantel, 2: Elbschifferspr. 183 (JE2-Pa).
Lautf.: [mandjir].
Marlspker m. ‘zum Spleißen verwendeter, spitz zulaufender Knochen’, Schifferspr., 2: Elbschifferspr. 259 (JE2-Pa).
Lautf.: [mlbkr].
Maschinenraum m. ‘Raum unter Deck des Dampfers, in dem sich die Maschinen befinden’, Schifferspr., 2: Elbschifferspr. 224 (WO-Ro, JE2-Pa).
Lautf.: [maraum].
Mastenmker m. ‘Zimmermann, der die Masten zurechtschneidet’, Schifferspr., 2: Elbschifferspr. 345 (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Pa), 4: a.a.O. 345 (CA-Ak).
Lautf.: [masdmkr] Elbschifferspr. 345 (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Pa); [-mar] a.a.O. 345 (CA-Ak).
Mastenwalze f. ‘auf dem  Mastenbock ruhende Auflage für den gelegten Mast’, Schifferspr., 2: Elbschifferspr. 200 (STE-Bit, JE2-Pa), 4: a.a.O. 200 (CA-Ak) – Die M., die sich ungefähr in der Mitte des Kahns befand, war drehbar, um mit ihr den Mast zu bewegen. Bei Köchermasten war sie nicht mehr erforderlich. Elbschifferspr. 199f.
Lautf.: [masdwals].
mausern Vb., z.T. refl. ‘das Gefieder wechseln’, bei Vögeln, bes. Hühnern,  rden, 2: vereinz. Altm., JE2-Pa, vereinz. JE1, ZE-Stre, 3: verstr. elbostf., 4: verstr. omd. – d Hinnor mausorn sich BE-Gie.
Lautf.: mausern, [mauzrn] vereinz. Altm., JE2-Pa, vereinz. JE1, ZE-Stre, verstr. elbostf., vereinz. omd.; [mauzn] WO-Zie; [mauzrn] verstr. BE; musern SA-Pre, OST-Deu Wal, JE1-Stei Try, vereinz. elbostf., BA-Ha Schie. – Etym.:  m-ten.
Mrgewicht n. ‘während der Fahrt auftretende Gewichtszunahme des Frachtguts’, bes. durch Nässe hervorgerufen, Schifferspr., vgl. wergewicht, 2: Elbschifferspr. 451 (STE-Bit, WO-Ro, JE2-Pa), 4: a.a.O. 451 (CA-Ak).
Lautf.: [mrjwid].
Michael 1. männl. RN, in der Verbdg.: schlafen/schnauben bis Michel (Erzengel Michael) tutet ‘sehr lange schlafen’ 4: CA-Ak, Mda-Fuhne* § 57 (DE-Ca). – 2. m., n. ‘dicker Mensch’,  Pummel, 3: HA-Oh, Wb-Nharz 126. – 3. m. TiN ‘Sperling’,  Spatz, 2: JE2-Pa.
Lautf.: Michel, [mil].