mr Kompar. von  vl, verbr. 1. Indefinitpron., unbest. Zahlwort, Adv. (je nach Verwendung) Bezeichnung einer über ein best. Maß hinausgehende Anzahl, Menge, Intensität von etw. – mr w hunnert Faut daip Tiedge 1954,39 (HA-Ost); miehr un miehr ‘in zunehmendem Maße’ JE2-Schön; mer oder wenniger ‘in gewissem Maße’ HA-Oh; Rda.: mehr wie’k nich hewwe, kann ick nich jeben Sprw-Börde; hei hat mer Angest wie Weid (Schmerzen) HA-Oh. – 2. Adv. in der Verneinung Kennzeichnung der Beendigung eines Geschehens, eines Zustandes, einer Reihenfolge – Mei hemm absolut keine Tiet meh te verleiern … Vk-Harz 3,24 (BLA-Be); … rohe Friesrecke (Unterröcke), dee alle-wiele nich mähr Mode sind … Firmenich o.J. 159 (WA-Ost); Dao leet’r ‘n Kopp nich daol mihr hang’. Pohlmann 1905,20; Rda.: met em is nich mihr völ los ‘er ist krank’ OST-Kru; der ett ken Brod mihr ‘er ist tot’ JE2-Brie.
Lautf.: mr, mehr Wb-Altm 122, verstr. w Altm., JE2-Gü, Siedler-Je § 121 (JE1), verstr. ZE elbostf., vereinz. anhalt.; mer HA-Oh; [mär] Siedler-Je § 121 (JE1); [ma] SA-Meh, GA-Wen; [m] HA-Eil; meh, m Wb-Nharz 124 (BLA-Be Tr), Vk-Harz 3,24 (BLA-Be), Wb-Ak 112 (jüngere Form); mähr Firmenich o.J. 159 (WA-Ost), maer Mda-Sti 21; mäh Alt-Cöthen 7; mihr, mier, [mr] Hausfr-Altm 1930,7 (SA-Die), Pohlmann 1905,20, verstr. ö Altm. JE2, OSCH-Di; mer Mda-Ro; [ma] STE-Gro, JE2-Scho; [mä] Siedler-Je § 121 (JE2).
Messhp(en) m. 1. dass. wie  Messhocke(n) 1., 2: STE-Sa, CALV-Je, 3: verstr. elbostf. – 2. dass. wie  Messhocke(n) 2., 1: verstr. nwaltm., 2: SA-Ma, GA-Ku, JE2-Schön, Mda-nwJe1b 70 (JE2-HSe), verstr. JE1.
Lautf., Gram.: Messhupen JE2-Schön, verstr. elbostf.; [meshpn] SA-Ma; [-hpm] SA-Ah, STE-Sa, CALV-Je; [-hiupn] SA-Die Wü; [-hiupm] SA-Ch Jü; [-hp] Mda-nwJe1b 70 (JE2-HSe), verstr. JE1; [-hp] Pl.(?) SA-GrGe, GA-Ku; [-hiup] SA-El Gie Hö.
mgeln Vb. ‘betrügen, täuschen’, bes. beim Kartenspiel,  bedrgen, vgl. mucheln, 2: Wb-Altm 138, JE2-Schön, ZE-Roß, 3: HA-Oh, Mda-Weg 107, Wb-We 89, 4: Wb-Be, DE-Ca – d hast jemreld DE-Ca; bisiete mugln ‘heimlich verstecken’ JE2-Schön.
Lautf.: mogeln Wb-Altm 138, HA-Oh, Wb-We 89; [m] ZE-Roß, DE-Ca; [mkln] Wb-Be; moecheln Mda-Weg 107; mugln JE2-Schön.
Mrenkopp m. 1. ‘rundes Gebäckstück, das mit Sahne oder Creme gefüllt und mit Schokolade überzogen ist’ 2: JE2-Schön, 3: GA-Ge, HA-Oh, Heimatgesch-Bad 52, 4: Wb-Be. – 2. TiN Taubenart mit dunklem Kopf, 2: Wb-Altm 44.
Lautf., Gram.: Mohrenköppe Pl. GA-Ge; Mohrnkopp, [mrnkop] Heimatgesch-Bad 52, Wb-Be; Mrnköpp’ Pl. Wb-Altm 44; Mernkopp HA-Oh; Muhrenköpfe Pl. JE2-Schön.
Msklappe f. ‘Gebäck mit einer Füllung aus Pflaumenmus’ 2: JE2-Schön, 3: HA-Bee, WA-Un, 4: Wb-Be, DE-Que.
Lautf., Gram.: [msklap] Pl. JE2-Schön; Mausklappe HA-Bee, WA-Un; [msklape] Wb-Be; Musklappen Pl. DE-Que.
Nßel n. 1. ‘Hohlmaß von einem halben Liter’, auch das Messgefäß, z.T. veralt., 2: Wb-Altm 150, Albrecht 21822 2,113, Schwerin 1859,36, JE2-Schön, 3: WO-Ba, Wb-Holzl 147 (HA-Bad), HA-Oh, Sprw-Börde, BLA-Brau, verstr. sö elbostf., 4: verstr. anhalt. – en Nösel Brennewien Wb-Holzl 147 (HA-Bad); Wo mannig Kroß Beer un wo mannig halw Oeßel mütt’r an glöb’n, denn drunken mütt’r bi werd’n. Schwerin 1859,36; Hle m an Nßel Millich. Wb-Ak 120; … kuppern oder zinnen maszen als zum honig rechte quartier, noszeln und halbe nöszeln … 1541 Baurdinge-Que 61. – 2. ‘Schöpfgefäß, Maß zum Wasserschöpfen’,  Wterkelle, 2: WO-San, ZE-Ser We, 3: WE-Elb, BA-Ba, verstr. ö elbostf., 4: verstr. omd. – jib ml es Nßel hor BE-Gü.
Lautf.: Nssel, Nößel Albrecht 21822 2,113, ZE-We, HA-Oh, BA-Ba Sil, BE-Gü, vereinz. mittleres anhalt., Nösel Wb-Holzl 147 (HA-Bad); Nötzel BE-KlMü; Nötel WE-Elb; Neeßel, [nsl] BLA-Brau, CA-Ca, BE-Gü, verstr. omd.; [nzl] QUE-GrSchie, CA-Sta, verstr. w BE; [ntsl] CA-Sa; [ndsl] BE-He; Näßel CA-Kü Me; Össel Wb-Altm 150, Oeßel Schwerin 1859,36, Ößel ZE-Ser; [tsel] JE2-Schön; E(e)zel, E(e)tzel, [tsl] JE1-Walt, verstr. ö elbostf. s CA; Hötzel WO-San; Hetsel CA-Bo. – Etym.: mnd. nössel, sel, össel ‘kleines Flüssigkeitsmaß’, vgl. HWb-Mnd 2,1112 und 1194, frnhd. nözzeln, weitere Herkunft unklar, vgl. Kluge 231995,591.
olmen Vb. dass., 2: Wb-Altm 150, OST-De, STE-Schi, JE2-Schön – dat Holt fängt an to olm’n OST-De.
Ossenge n. 1a. ‘sehr kleiner Gegenstand’, bes. ‘sehr kleiner Käse’ 3: BE-He – 1b. ‘zu klein geratenes Brötchen’ 4: Wb-Be. – 1c. ‘kleine Schnapsflasche’ 2: JE2-Schön. – 2. ‘geplatzte Blase’ 2: JE2-Scho. – 3. ‘schales Bier’ 2: JE2-Scho.
Lautf., Gram.: [osnn] Pl. JE2-Scho; [ogsn] BE-He; [ogs-] Wb-Be; [sn] JE2-Schön.