Bßel f. 1. ‘Kugel’, bes. ‘ Kgelkgel (n.Z.)’ 2: Wb-Altm 23, 3: vereinz. sw elbostf., 4: Mda-Sti 22, KÖ-GrPa – Rda.: dat Minschenkind is doch sau rund w sau eine Bssele BLA-Brau. – 2. ‘kleines, dickes Kind’, abw.,  Pummel, 3: Id-Quea 146. – 3. ‘in eine Schweineblase gefüllte Wurst’, vorw. Schwartenwurst, 3: vereinz. n elbostf., 4: BE-GrWi, Mda-Fuhne 174 (verstr. s BE s KÖ).
Lautf.: Boß(e)l, Bssel, bzel, [bsl] Wb-Altm 23, WO-Ma, HA-Ro, Id-Quea 146; Poßel, pszel Mda-Sti 22, KÖ-GrPa; bssele, bzele Wb-Nharz 32, BLA-Brau; [bzl] Mda-Fuhne 175 (verstr. s BE s KÖ); [btsl] Beiträge-Nd 60 (WO-HWa); [bzl] BE-GrWi, Mda-Fuhne 175 (vereinz. s BE s KÖ).
bßeln Vb. 1. ‘(wie eine Kugel) rollen’ 3: Wb-Nharz 32. – 2. ‘das Kegelspiel betreiben,  kgeln (n.Z.)’ 2: Wb-Altm 23, 3: vereinz. sw elbostf., 4: Mda-Sti 22, KÖ-GrPa. – 3. ‘ein wenig schneien’ 4: BE-Nie.
Lautf.: boßeln, bsseln, bzeln; außerdem: pßeln, pszeln Mda-Sti 22, KÖ-GrPa; [bz] (3.) BE-Nie.
bubbern Vb. 1a. ‘dumpf oder heftig klopfen, schlagen’ 2: ZE-Kö Roß, 3: verstr. elbostf. – dn pupport det Hartse ZE-Kö. – 1b. ‘aufgeregt, unruhig, ungeduldig sein’ 3: Id-Eilsa 84, Wb-We* 232, 4: Wb-Be, KÖ-GrPa – s puppert’n a.a.O. – 2a. ‘erzittern’, auch ‘beben, zittern’ 2: ZE-Roß, 3: vereinz. mittleres/s elbostf., 4: Mda-Sti 106, Wb-Be – s jantse Haus puwwert a.a.O. – 2b. ‘dumpf aus der Ferne dröhnen, donnern’ 2: ZE-Roß, 4: vereinz. anhalt. – horschdes bubborn? DE-Ca.
Lautf., Gram.: bubbern Wb-Holzl 71, CA-Fö; [bubrn] DE-Ca; buwwern, [buwrn] ZE-Roß, Mda-Weg 90, QUE-Di, Wb-Ak 43; buwwert 3. Sg. Präs. Vk-Anhalta 68; puwern, [puwrn] Mda-Sti 106, Wb-Be; puppern, [puprn] (vorw. 1.) ZE-Roß, vereinz. elbostf., Mda-Sti 106, Wb-Be, KÖ-GrPa; [puprn] ZE-Kö.
1Bummel f., m. 1a. ‘Gehänge’, bes. ‘Ohrgehänge’ 3: Wb-We 20, 4: KÖ-GrPa. – 1b. dass. wie  Bumbam 1., 2: SA-Pre, 3: Mda-nwJe1b 75 (JE1-Ra). – 1c. ‘männl. Geschlechtsteil’ 3: OSCH-Di. – 1d. auch in der Verbdg.: up’n Bummel ‘letzter Kahn in einem Schleppzug’, Schifferspr., 2: Elbschifferspr. 301 (STE-Bit, WO-Ro, JE2-Mi Pa). – 1e. ‘zwischen Schiff und Kaimauer gehängtes rundes Holzstück, das als Puffer dient’, Schifferspr., 2: a.a.O. 263 (JE2-Mi Pa). – 2a. ‘Troddel, Quaste’ 4: Wb-Be. – 2b. ‘Blüte des Hasel- und Weidenstrauchs’,  Katte, 2: ZE-Reu. – 3. dass. wie  Bummelante, 3: Wb-Nharz 35.
Lautf., Gram.: (1.), (2.): Bummel, [buml] SA-Pre, Elbschifferspr. 301 (STE-Bit, WO-Ro, JE2-Mi), a.a.O. 263 (JE2-Mi Pa), Mda-nwJe1b 75 (JE1-Ra), ZE-Reu; bommel, [boml] Elbschifferspr. 301 (JE2-Pa), OSCH-Di; Bommeln Pl. Wb-We 20; Pommel, [poml] Wb-Be, KÖ-GrPa; (3.): bummel Wb-Nharz 35; bei (1.), (2.) ist das Genus – wenn belegt – f., bei (3.) m.
Burrkwer m. Kinderspr. 1. ‘Käfer’ 3: HA-Oh, Id-Quea 147, 4: Wb-Be, KÖ-GrPa. – 2. TiN ‘Maikäfer’,  Maikwer, 2: OST-GrRo, STE-Ho, 3: Vk-Harz 3,52, Id-Quea 147. – 3. TiN ‘Mistkäfer’,  Messkwer, 2: SA-Bad, STE-Ho.
Lautf.: Burrkäwer, burr-; außerdem: -kwer HA-Oh; [purkwr] Wb-Be; Purrkäwer(t) KÖ-GrPa.
Burrtaube f. TiN ‘Taube’, Kinderspr., 4: KÖ-GrPa.
Lautf.: Purrtauwe.
Burße m. 1a. ‘halbwüchsiger Junge’, auch ‘unverheirateter junger Mann’ 2: Wb-Altm 29, JE2-Bö, 3: verstr. elbostf., 4: verstr. omd. – in Sunndach vorsammelt’n sich de Mäkens bi ne Freundin un de Borschen inne Kneipe JE1-Pre; ... denn kamn oo de junken Bursche derzu, setzten un läten sich nämn de Mächens oo ane Äre (Erde) ... Wäschke 41920,14. – Brauch: Man unterscheidet junge (halbwüchsige) und olde (erwachsene) B. Wb-Altm 29 und 257, Wb-Nharz 35. Durch  bengeln werden die jungen B. im Alter von 18 Jahren (auch 17–20) in die Gemeinschaft der männl. ledigen Erwachsenen aufgenommen, die als wichtiger Träger des dörflichen Brauchtums gelten. verstr. – 1b. auch Dim. Schimpfwort für eine männl. Person (z.T. ohne Bezug auf das Alter), 2: Heimatkalender-Ze 1964,97 (ZE-Ze), 3: vereinz. elbostf., 4: vereinz. omd. – wrte Purschchn, tich fass ich m noch Wb-Be. – 2. ‘ Kleinknecht’, auch ‘Diener’ 3: vereinz. elbostf., 4: KÖ-GrPa.
Lautf., Gram.: Burße, Bursse verstr. w elbostf. (außer sw); Bu(r)ss Wb-Altm 29; Burssen Pl. vereinz. n elbostf.; Bursche JE2-Bö, HA-Bel Oh, verstr. sw elbostf., DE-Ho; Bursche Pl. Wäschke 41920,14; Pursche, [pure] Wb-Be, KÖ-GrPa; Borschen Akk. Sg. Heimatkalender-Ze 1964,97 (ZE-Ze); Borsche Spr-Asch 9; Borschen Pl. JE1-Pre, Heese 21919,30; porsche Mda-Sti 8; Porschen Pl. Vk-Harz 8,30; Dim.: [purn] Wb-Be; perschchen Mda-Sti 41; barschken Wb-Nharz 21.
Butterfliege f. ‘Schmetterling’,  Smetterling, 4: KÖ-GrPa.
Lautf.: Putterfliee.
1buttern Vb. 1. ‘unbeholfen gehen’, von den ersten Gehversuchen kleiner Kinder, vgl. battern 2., 2: Wb-Altm 30, 3: Wb-We 108, Id-Quea 143. – 2. ‘durch Schmutz, Schlamm laufen, waten’, vgl. aber bottern 4., 3: Wb-Holzl 68, Id-Eilsa 54, 4: KÖ-GrPa – in Drecke bottern Id-Eilsa 54.
Lautf.: buttern Wb-Altm 30, Id-Quea 143; puttern Wb-We 108, KÖ-GrPa; bottern Wb-Holzl 68, Id-Eilsa 54. – Etym.: ablautend zu  battern.
Dachstube f. ‘Stube unter dem Dach’ 4: KÖ-GrPa.
Lautf.: Tachstowwe.