Nkeldei m. dass., 2: Wb-Altm 144, Bewohner-Altm 2,146, OST-Sta, 3: Id-Eilsa 80, OSCH-Di.
Lautf.: Na(a)keldei; außerdem: Naokel- Wb-Altm 144; Nackel- Bewohner-Altm 2,146.
necksch Adj. ‘komisch, sonderbar’ 2: Wb-Altm* 63, 3: HA-Oh, OSCH-Di, WE-De – necksches Speel WE-De.
Lautf.: ne(c)ksch OSCH-Di, WE-De; neckisch HA-Oh; näck’sch Wb-Altm* 63.
neddertrampeln Vb. ‘etw. durch Darauftreten umknicken’ 2: JE1-Gö Gra Ka, 3: JE1-Pre, OSCH-Di He, 4: BA-Ha – der is dorchet Korn ejon und hattit nedderetrampelt JE1-Pre.
Nigkeit f. ‘neue Nachricht’ 3: Lindaua o.J. 21, HA-Oh, OSCH-Di, 4: Wb-Be – De grote Niigkeit war … wie ‘n Dunderslag inneslahn … Lindaua o.J. 21.
Lautf.: Niigkeit Lindaua o.J. 21; Nichkait HA-Oh, OSCH-Di; [naiikt] Wb-Be.
Nummer f. 1. ‘Zahl, die einen Platz in einer Reihenfolge angibt’ 2: Wb-Altm* 64, ZE-Roß, 3: HA-Oh, OSCH-Di, Spr-Asch 36, 4: Wb-Ak 122, Wb-Be – Nummern anstken ‘die Nummern der Kirchenlieder, die im Gottesdienst gesungen werden sollen, an das Brett heften’ HA-Oh; Rda.: Kn richtig’n Nummer hämm ‘dumm, einfältig sein’ Wb-Altm* 64; kne Nummer bei ’n han ‘bei jmdm. nicht sehr angesehen sein’ Wb-Ak 122. – 2. in der Verbdg.: Nummer Sicher ‘Gefängnis’ 3: HA-Oh. – 3. ‘Geschlechtsverkehr’ 2: ZE-Roß. – 4a. halb anerkennende Bezeichnung für einen Menschen – det is dich villeicht ne Nummer 2: ZE-Roß. – 4b. ‘unordentliche, liederliche Frau’,  Slampe, 4: Wb-Be.
Lautf.: Nummer, [numr]; außerdem: nummere OSCH-Di. Zus.: zu 1.: Hs-.
Nusselpter m. 1. ‘Mensch, der unverständlich, undeutlich spricht’ 2: OST-Ker, 3: OSCH-Di, Spr-Asch 24.  TZ: 1Knussel Murmeldr Nasseljn Nuffelpter Nussel Nusseler. – 2. dass. wie  Nusseler 2., 2: Mda-sJe1 31 (JE1-Güt Lü), 3: a.a.O. 31 (JE1-Pe), Sprw-Börde.
Lautf.: Nusselpeter, [nuzlptr] OST-Ker, Mda-sJe1 31 (JE1-Lü Pe), Spr-Asch 24; -pieter OSCH-Di; Nuselpeter Sprw-Börde; Nbf.: [nustlptr] Mda-sJe1 31 (JE1-Güt).
Opper n. ‘Opfergabe in der Kirche’ 2: Wb-Altm 150, 3: Beiträge-Nd 76 (WO-HWa), OSCH-Di.
Lautf.: opper veralt. OSCH-Di; Opp’r Wb-Altm 150; Opfer Beiträge-Nd 76 (WO-HWa). – Etym.:  oppern.
r n. 1. ‘kleine Schlinge, Schlaufe’, meist aus Metall bestehend, bes. ‘Nadelöhr’ 2: Wb-Altm* 64, ZE-Göd, 3: HA-Oh, OSCH-Di, Wb-Nharz 51, 4: Mda-Sti 42, CA-Ak, Wb-Be. – 2. ‘Öse am Eimer, in der der Henkel befestigt ist’ 2: Wb-Altm* 64.
Lautf.: Ör Wb-Altm* 64; er HA-Oh; üör OSCH-Di; r Wb-Nharz 51, Mda-Sti 42, Wb-Be; [] CA-Ak; [] ZE-Göd. Zus.: zu 1.: Ntel-.
ordnen Vb. ‘in eine bestimmte Ordnung bringen’ 3: OSCH-Di, 4: Wb-Be.
Lautf.: ornen OSCH-Di; [or] Wb-Be.
wel n. ‘Unglück, Schaden’ 2: Siedler-Je § 85 (JE2 JE1), 3: OSCH-Di, Klaus 1936,57, QUE-Di, 4: Wb-Be – Rda.: alles Ewwel kimmt aussn Schtewwel (Bierglas), Wb-Be.
Lautf.: [wl, l, l] Siedler-Je § 85 (JE2 nw JE1); [l] a.a.O. § 85 (JE1); Öwwel Klaus 1936,57; öbbel OSCH-Di; [ewl] QUE-Di, Wb-Be.