Grind m. 1. ‘ Schorf (auf einer Wunde)’ 2: OST-Flee, GA-Est Schw, 3: vereinz. n/mittleres elbostf., 4: KÖ-Cör, vereinz. DE – gradse nich immor en Grind ab DE-Ca. – 2. ‘schorfiger Ausschlag, Krätze’, bei Menschen, bes. auf dem Kopf von Kindern und bei Tieren, bes. bei Schafen, 2: OST-Meß, JE2-KlWu, 3: verstr. elbostf., 4: vereinz. omd. – dor had awwor Jrind uffen Gobb BE-Gier; de Schpe hett Grint HA-Oh. – 3. ‘trockener Schleim in den Augenwinkeln’,  Klter, 2: SA-Jee.
Lautf.: Grind, -t, J-; außerdem: Grinn Wb-Holzl 97 (WA-KlWa).
Hfwat m. dass. wie  Hgup, nur in dem Sprw.: Hä wat hett alle Wä wat 2: Volksspr-Altm 93 (OST-Meß).
Etym.: elliptische Bildung zu uphwen.
Helft n., m., f. 1. ‘Stiel des Beiles, der Axt’,  Blstl, 1: verstr. nwaltm., 2: verstr. SA OST n GA STE JE2, 3: verstr. w elbostf. – dat Helft is tau kort HA-Oh. – 2. ‘das Querholz der Harke, an dem die Zinken sitzen’,  Harkenhft, 2: SA-Ma, OST-Meß.
Lautf.: Helft, Hälft verstr. Altm. n JE2, GA-Wal, HA-Bre Oh, verstr. Harzv. n Nharz.; Hälwt SA-Ta, OST-Go; Hölft SA-HTr; Heff JE2-Kam; Helf SA-Dä, GA-Dö Eick, HA-Har Mo; Helwe WE-Elb El Kö, BLA-Ta; Helwer, Hälwer, -b- verstr. s JE2; Halft Wb-We 45; Nbff.: mit Bezug zu  Hft?: Höft SA-Ben Die Meh, OST-Vie, GA-KloNeu; Häawt SA-Fa Pü; Heaft SA-Mel; Häoft SA-Wa; Höuft OST-Bi; Häuft GA-Klö. – Gram.: n.; außerdem: m. belegt OST-Go GrBeu, GA-Wal, JE2-Alt Kl Schar, Wb-Holzl 103 (HA-Eil Oh), HA-Oh; f. belegt WE-Kö. Zus.: zu 2.: Harken-.
1kunkeln Vb. 1a. ‘etw. heimlich mit jmdm. bereden, heimliche Abmachungen treffen’ 3: CA-Fö Sta, 4: Wb-Ak 100 – Rda.: där kunkelt mit die ‘er hat ein Verhältnis mit ihr’ CA-Sta. – 1b. ‘kleine, meist heimliche Tausch- oder Kaufgeschäfte machen’,  tschen, 1: SA-Da Hi Pe, 2: Wb-Altm 120, SA-Sal, OST-Meß, WO-Col, 3: verstr. elbostf., 4: Mda-Sti 97, vereinz. BE. – 2. ‘lügen’,  1lgent kungkelst je 4: Wb-Be.
Lautf.: kunk(e)ln, [kukln] Wb-Altm 120, SA-Sal, OST-Meß, HA-Bee, Wb-Holzl 129 (WA-KlWa), verstr. s elbostf., Mda-Sti 97, Wb-Be; kunkel’l, [kuk] WO-HWa Mei, Wb-Ak 100; [kukn] SA-Da Hi Pe; [gug] vereinz. BE; kungeln WO-Col, verstr. n/mittleres elbostf., BLA-Brau, CA-Fö. – Etym.: zu  2Kunkel ‘Spinnrad, Spinnrocken’, Bezug auf die Gespräche der Frauen in den Spinnstuben, vgl. Kluge 231995,494.
Melkern n. dass. wie  Melker 2., 2: OST-Meß Wal, CALV-Zo, JE2-Scho – de Hring hett Rjen ra Melkan JE2-Scho.
Lautf.: [melkan] JE2-Scho, [melkn] CALV-Zo; [melkn] OST-Meß Wal.
rfge f. ‘Ohrfeige, Schlag mit der flachen Hand auf die Wange’,  Prgel, 2: Bewohner-Altm 1,349, OST-Meß, 3: verstr. elbostf., 4: BA-Neu, Wb-Be – et jift ane Ohrfaje Spr-Asch 17.
Lautf.: rfge OSCH-Har, Wb-We 96; Oorfi’e Wb-Holzl 150; -fi, [rf] OST-Meß, vereinz. mittleres/s elbostf., BA-Neu; -fie’n Pl. Lindau o.J. 146; [-faije] Wb-Be; Ohrfaje Spr-Asch 17; erf HA-Oh; Uhrfig’ Bewohner-Altm 1,349.