Kkenber n. 1. ‘Käfig für Küken’ 3: Wb-Nharz 96. – 2. ‘versteifter oder über ein Gestell gearbeiteter, weit abstehender Rock’, scherzh., 3: a.a.O. 96 (BLA-Hü).
Lautf.: kkenbr.
Kurwe f. ‘Biegung, Krümmung eines Verkehrsweges’,  Bgen, 3: BLA-Hü, 4: verbr. anhalt. – dor Wch machd n Brch anne Grwe BE-Fre.
Lautf.: Kurwe BLA-Hü; [grw] verbr. anhalt.; [grw] BE-Ad GrWi Scha.
Lgdenfudder n. ‘Gras zur Fütterung, das auf einer  Lgde 5. wächst’ 3: Wb-Nharz 116 (BLA-Hü).
Lautf.: ldenfutter.
Marmel 1. m. ‘Marmor’ 3: HA-Oh, Wb-Nharz 123 (BLA-Hü). – 2. f. ‘kleine Spielkugel aus Ton’, auch aus Stein oder Glas, 1: SA-Bee Dö Lüd, 2: verstr. Altm., vereinz. JE2, ZE-Reu, 3: GA-Hö, vereinz. OSCH, WE-Is, vereinz. QUE.  Butz Butzkgel Fipselkgel Fipskgel Fispelkgel Fisper Fisperkgel Grapsch Grapschenstn Kickskgel Kingelkangel Klippkgel Klipskgel Klitschenstne Klitschkgel Knicker Knippe Knipper Knipperstne Knippke Knippkgel Knipskgel Knitschkgel Knitter Knuppkgel Knupskgel Kgel Kgelkenkgel Kuller Kullerschoss(e) Kullerschössel Märbel Marmelkgel Marmelstn Märmkerstn Marmor Marmorkgel Murmel Murmelkgel Pennigkerkgel Schiffel Schiffelkgelken Snäpperkgeln Snappkenstne Snäppkerkgeln Snäppkerstn Snäppkgel Snappstn Snippkerkgeln Snippkerstn Stn Stnkerstn Stnkgeln Tonfurz Tnkgeln Trdelken Tr-delkgeln Wttschters Wrpestn.
Lautf., Gram.: Marmel Sg., Marmeln Pl.; außerdem: Mammel OST-Ker; Mammeln Pl. vereinz. Altm.; Märmeln Pl. SA-Dö Im Kö, ZE-Reu; Mermeln Pl. OST-Go Thie; Meämeln Pl. SA-Stei; Mäammeln Pl. SA-Stör. – Etym.: zu mhd. marmel < ahd. marmul, murmul < lat. marmor, alte Form hält sich für Bezeichnung der Tonkugel, während Marmor als Bezeichnung für das Gestein im 16. Jh. durch Wirken der Gelehrten relatinisiert wurde, vgl. Kluge 231995,541.
nrlich 1. Adj. ‘anzüglich, unziemlich’ 3: Wb-We 92, Wb-Nharz 134 (BLA-Hü) – nrliche rdensrten Wb-Nharz 134 (BLA-Hü). – 2. Adv. ‘kaum’, veralt., 3: Spr-Harza 220.
Lautf.: nrlich Wb-We 92, nährlich Spr-Harza 220; nrlich Wb-Nharz 134 (BLA-Hü). – Etym.: Abl. zum Kompar. von  2n ‘nah’, vgl. DWB 7,308.
Öldergrtmudder f. ‘Urgroßmutter’ 3: Wb-Nharz 50 (BLA-Hü).
Lautf.: eldergrsmutter.
lkken m. 1. ‘bei der Leinölherstellung anfallender, gepresster Rückstand’, dient als Viehfutter, 3: HA-Oh, Wb-Nharz 50. – 2a. ‘Vierpfennigstück’ 3: Wb-Nharz 50 (BLA-Hü). – 2b. ‘Fünfmarkstück’ 3: HA-Eil.
Lautf.: Ölkauken HA-Eil; el- HA-Oh; lkauke(n) Wb-Nharz 50.
wergänger m. ‘Ziege, die in einem Jahr nicht gejungt hat’ 3: Wb-Nharz 53 (BLA-Hü), 4: CA-Ak.
Lautf.: ewerjenger, [ewrjer].