Bünter m.(?) TiN Kosename für eine bunte Kuh, 2: OST-Sta.
bursen Vb. dass. wie  burren, 1: SA-Dä, 2: OST-Sta.
Lautf.: bursen OST-Sta; [burzn] SA-Dä.
Butze f. 1a. ‘kleiner, abgetrennter Raum, Verschlag, Abteilung’ 3: WO-Ir. – 1b. ‘Winkel, schräger Raum unter der Treppe’ 1: SA-Dä, 3: Wb-We 25, BLA-Brau. – 1c. ‘Bettwinkel, Schlafstelle’ 1: SA-Dä, 2: vereinz. Altm., 3/4: Vk-Anhalta 14 (BA). – 2a. ‘kleines, dunkles Zimmer’ 3: vereinz. w elbostf. – 2b. ‘Kajüte der Bootsleute im vorderen Teil des Kahns’, Schifferspr., 2: Elbschifferspr. 160 (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Mi Pa), 4: a.a.O. 160 (CA-Ak), Wb-Ak 43. – 2c. ‘Stube in der Mühle’,  Feise, 1: SA-Han Jü, 2: STE-Buch, JE2-Gü, 3: JE1-Ca Pre. – 3a. ‘aus Brettern errichtete Hütte’, auch ‘kleines, ärmliches Haus’ 2: OST-Sta, STE-Steg, 3: vereinz. elbostf. – 3b. ‘altes, baufälliges Haus’, 1Bde, 1: SA-Han, 2: verstr. s Altm., JE2-Sy, verstr. mbrdb., 3: verstr. elbostf. – olle Butze GA-Rä; de Butze fallt balle in HA-Oh.
Lautf.: Butze, [buts]; außerdem: [buds] Elbschifferspr. 160 (alle angegebenen Orte), BE-He; Butz, [buts] vereinz. nwaltm. n/mittlere Altm.
Dz m. ‘Kopf’, auch mit Bezug auf den Verstand, vorw. abw., 1: SA-Dä Pü, 2: verstr. Altm., JE2-Scho, ZE-Roß, 3: verbr. elbostf., 4: verstr. w/mittleres anhalt., DE-Els – ich schle dich forrn Dds BE-Sa; mn Döätz brummt wa JE2-Scho; Ick denke, mick platzt de Dätz. Lindauc o.J. 64; Rda.: he hett nischt in sinen Däöhz ‘er ist dumm, einfältig’ Id-Altm; mit Bezug auf die ganze Person: bist’n dumm Döätz OST-Sta.
Lautf.: Dä(ä)(t)z, dëts, [dts] STE-Wa, ZE-Roß, verbr. elbostf., DE-Els; [dds] verstr. w BE; Tets BE-Gü; Tätz, [tts] verstr. w/mittleres anhalt.; [dits] SA-Dä; Däö(t)z, Döä(t)z, [dts] SA-Pü, verstr. Altm., JE2-Scho; Däös Bewohner-Altm 1,326, OST-Sta. – Etym.: es wird ein Zush. mit frz. tte ‘Kopf’ erwogen, vgl. Kluge 242002,194, Paul 102002,221.
Dßenstock m. dass. wie  1Dße 2., 2: OST-Sta, 3: Wb-Holzl 76.
Donnerhgel m. Ausruf des Erstaunens, der Verwunderung, des Unwillens, auch als Fluch, 2: OST-Sta, 3: Wb-We 29.
Lautf.: Donnerhagel Wb-We 29; Dunnerhaogel OST-Sta.
Donnerkl m. 1a. ‘prähistorisches Arbeitsgerät aus Stein’, auch ‘versteinertes Gehäuse eines Belemniten’ 2: Wb-Altm 43, Bewohner-Altm 2,145, 3: HA-Bee, BLA-Tr. – 1b. dass. wie  Donnerhgel, 1: SA-Dä, 2: OST-Sta, 3: verstr. elbostf., 4: Wb-Ak 49 – Dunderkiel nochemal! HA-Bee. – 2. PflN ‘Breiter Rohrkolben’, auch der Blütenkolben,  Pumpkle, 2: vereinz. n OST.
Lautf., Gram.: Donnerkiel HA-Um; Donderkl, donder- vereinz. sw elbostf.; Dennerkiele Pl. BLA-Tr; Dunnerkiel, -kl Wb-Altm 43, vereinz. n OST, Id-Quea 149; [dunk] SA-Dä; Dun’nerkl Wb-Ak 49; Dunderkiel vereinz. n/mittleres elbostf.
Donnerlatter Interj. dass. wie  Donnerhgel, 2: OST-Sta, 3: verstr. n elbostf. – Tau’n Dunderlatter nich nochemal! Lindauc o.J. 8.
Lautf.: Dunnerlatter OST-Sta; sonst: Dunder-, [dundrlatr].
Donnerlittjen Interj. dass. wie  Donnerhgel, 1: Ehlies 1960a 79, 2: OST-Sta, ZE-Roß, 3: vereinz. elbostf., 4: vereinz. anhalt. – zs Dun’nerlittchen nochem Wb-Ak 49; Dunnerlitjen, dat Ding is öwer bannig schwaor! Ehlies 1960a 79.
Lautf.: [donrlidn] BE-Ad; Dunnerlitjen Ehlies 1960a 79; -littchen OST-Sta, QUE-Di, Krause 1964,20; Dun’ner-, [durlitn] ZE-Roß, Wb-Ak 49; [tur-] Wb-Be; Dunderlittchen Lindauc o.J. 15, HA-Oh; Tunder- Wäschke 71913,29.
Donnerlüchting Interj. dass. wie  Donnerhgel, 2: OST-Sta.
Lautf.: Dunnerlüchting.