afstten Vb. 1. ‘Kopf und Blätter der Rübe abtrennen’ 1: SA-Die. – 2. ‘etw. durch einen Stoß beschädigen’– Rda.: dat konne ne et harze fschtten ‘das konnte einen sehr betrüben’ 3: Wb-Nharz 7.
Lautf.: [afdtn] SA-Die; fschtten Wb-Nharz 7.
afwischen Vb. (refl.) ‘durch Wischen entfernen, säubern’ 1: Hausfr-Altm 1930,6 (SA-Die), 2: vereinz. Altm., 3: vereinz. n/w elbostf., 4: vereinz. anhalt. – Heinrich kamp inne Pfereschtallstiere, wischte sich de Hänne ane blaue Scharze ab, die’e umme hadde ... Wäschke 61915,4; Reim: tas schatt je nischt, tas schatt je nischt, tas wart je widder apjewischt ruft man schadenfrohen Leuten zu, Wb-Be.
Lautf., Gram.: afwisch(e)n Hausfr-Altm 1930,6 (SA-Die), HA-Oh; wischen aw 1. Pl. Präs. Pohlmann 1905,25; wischt af 3. Sg. Präs. Bewohner-Altm 1,333, Kredel 1927,62, WO-Dru; wische af(f) 3. Sg. Prät. Lindauc o.J. 15 und 40; affwischt Part. Prät. Francke 1904,66; fwischen Wb-Nharz 8; wischte ab 3. Sg. Prät. vereinz. anhalt.; [apwin] Wb-Be.
allerlei Indefinitpron. ‘mancherlei, vielerlei’ 1: Hausfr-Altm 1930,6 (SA-Die), 2: Heimatkalender-Je 1924,59 (JE2-Vie), 3: vereinz. sw elbostf., 4: vereinz. w/mittleres anhalt. – ... her gaw em allerlei Ratslä’, wie her sick tue verholln harre ... Heimatkalender-Je 1924,59 (JE2-Vie).
Lautf.: allerlei Hausfr-Altm 1930,6 (SA-Die), Heimatkalender-Je 1924,59 (JE2-Vie); -lee, [alrl] Wb-Be, Alt-Cöthen 9; al’lerl Wb-Ak 15; alderlai, -lei vereinz. sw elbostf.
allgt Adj. ‘sehr gut’ 1: SA-Die, 2: Wb-Altm 259, Spr-Altm 86 – de Bodder is agaud SA-Die.
Lautf.: allgod, -gd Wb-Altm 259, Spr-Altm 86; agaud SA-Die.
Andacht f. ‘Aufmerksamkeit, innere Sammlung’ 1: Hausfr-Altm 1930,6 (SA-Die), 3: vereinz. elbostf., 4: Mda-Sti 3, Wb-Ak 17 – ndacht hat dr nich b keinder sache Mda-Weg 85.
Lautf.: Andacht Hausfr-Altm 1930,6 (SA-Die), WO-Dru, Klaus 1936,25; n- Mda-Weg 85, Wb-Nharz 11; -tcht Mda-Sti 3; ndacht Wb-Ak 17.
anfren Vb. 1. dass. wie  anfren 1., 3: Wb-We* 199. – 2. dass. wie  anfren 2.... äwer doa kamm groade unse Onkel Busse met vier Päere aneführt ... 2: Heimatkalender-Ma 1932,46 (JE2-Vie). – 3. dass. wie  anfren 3., 3: HA-Oh. – 4. dass. wie  anfauchen 2.wat fäuherste mik denn sau n? 3: CA-Fö. – 5. ‘leiten, anführen’ 3: Wb-Nharz 12, 4: Wb-Ak 18 – S an Strollech, dr hat de janze Ban’ne njefrt. a.a.O. 18. – 6. ‘necken,  foppen, zum Narren halten’, auch ‘betrügen, täuschen’,  bedrgen, 1: Ehlies 1960a 79, Hausfr-Altm 1930,7 (SA-Die), 2: ZE-Ze, 3: vereinz. elbostf., 4: Mda-Sti 142, Wb-Ak 18 – “Dei verflixte Kräuger ... nu hädd hei di ollich anföhrt!” Hausfr-Altm 1930,7 (SA-Die); Neckreim: njefrt mit Leschpapr, morrejen kimmt der Un’neroffzr! rufen die Kinder nach einer gelungenen Täuschung, Wb-Ak 18.
Lautf., Gram: anföhren Ehlies 1960a 79; -föhrt Part. Prät. Hausfr-Altm 1930,7 (SA-Die); -feuern HA-Oh; -fürn Id-Eilsa 48; -fern HA-Oh; angeführt Part. Prät. ZE-Ze; ane- Part. Prät. Heimatkalender-Ma 1932,46 (JE2-Vie); nfrn Mda-Sti 142; nfoiern Wb-We* 199; fäuherste n mit Enklise des nachfolgenden Personalpron. 2. Sg. Präs. CA-Fö; nfeuren Wb-Nharz 12; neführt Part. Prät. vereinz. nö QUE; nfr’n Wb-Ak 18.
angkeln Vb. 1. ‘(in leichtfertiger Weise) Feuer anzünden, in Brand stecken’,  gkeln, 1: SA-Die Ku, 2: SA-Bü Kal, 3: Spr-Asch 39, CA-Fö, 4: vereinz. anhalt. – ... die Arweet warschte dich doch ... nich machen un ‘s Dorf ankokeln? Wäschke 41920,57. – 2. refl. dass. wie  angsen, 1: SA-Pe, 2: Wb-Altm 68.
Lautf., Gram.: (2.): angökeln Wb-Altm 68; [anjiklt] Part. Prät. SA-Pe; (1.): anko(h)k(e)ln, [ankkln] SA-Bü Die Kal, Wäschke 41920,57, Heese 21919,80; anjekokelt Part. Prät. Spr-Asch 39; [ankokot] Part. Prät. SA-Ku; nkokeln CA-Fö; [nkkln] Wb-Be; nkkel’l Wb-Ak 20.
1ankren Vb. ‘einkehren, besuchen’ 1: Hausfr-Altm 1930,5 f. (SA-Die), 3: Lindaua o.J. 48 – Hei stewelte ... dörch den deipen Snei na Diesdörp un kihrt’ ierst bi Peddingen Muddern an. Hausfr-Altm 1930,5 f. (SA-Die).
Lautf., Gram.: ahnekeert Part. Prät. Lindaua o.J. 48; kihrt an 3. Sg. Prät. Hausfr-Altm 1930,5 f. (SA-Die).
Anlge f. 1. ‘an der Pflugschar nach hinten auslaufende, in der Furche gleitende Schiene’, dient der geradlinigen Führung des Pfluges, 1: SA-Die, 2: Bauernwelt-Ze, 4: BE-Grö, DE-Ra. – 2. ‘Aufnahme einer Geldschuld’ 4: Wb-Ak 21.
Lautf.: Anlage; außerdem: -l Wb-Ak 21; [onl] SA-Die. – Etym.: (2.) mit semantischer Beeinflussung durch Anleihe.
anschaffen Vb. (refl.) ‘(käuflich) erwerben, sich zulegen’, auch ‘heranschaffen’ 1: Hausfr-Altm 1930,8 (SA-Die), 2: Heimatkalender-Je 1937,77 (JE2-Fi), JE2-Gü, 3: vereinz. n elbostf., Sprw-Börde, 4: Wb-Be, Krause 1964,41 – sick ’n plauch (Pflug) anschaffen Spr-Maa 438 (WO-Ol); sick wat Lüttjet (ein Kind) anschaffen HA-Oh; hei harre sick ok balle ’n Meeken anneschafft Hbl-Ohre 1925 Nr. 7/Wöhlbier (HA-Eim); “Hinnerk, du mußt Woter anschaffen, ...” Hausfr-Altm 1930,8 (SA-Die); Da sat grade de Gemeinderat tesamme un tüftele hen un her, ob woll ’ne nie’e Spritze aneschafft wer’n solle oder nich. Lindauc o.J. 20.
Lautf., Gram.: anschaffen Inf., schafften an 3. Pl. Prät.; außerdem: an(n)eschafft Part. Prät. Lindauc o.J. 20, Hbl-Ohre 1925 Nr. 7/Wöhlbier (HA-Eim); an- Part. Prät. Heimatkalender-Je 1937,77 (JE2-Fi); [nafn] Wb-Be.