Kropp m. 1. ‘Erweiterung der Speiseröhre von Vö- geln, in der die Nahrung vorübergehend aufbewahrt wird’ verstr. – du kümmst all wär trüjje mit de Gäuse? se hätt ja nonist in Kroppe! HA-Bee. – 2a. ‘krankhafte Schwellung des Halses an der Vorderseite’, bei Menschen, auch bei Pferden, vereinz. – 2b. ‘Doppelkinn’,  Dubbelkinn(e), 2: JE2-Ste, 3: CA-Bru, 4: BE-La. – 3. ‘oberes Ende des zugebundenen Sacks’ 4: CA-Ak. – 4. ‘Beuge des Schuhs’ 2: Bauernwelt-Ze.
Zuss.: zu 2a: Kälwer-, Kl-.
lachen Vb. 1. wie Standardspr., allg. – luut lachen ‘laut lachen’ JE2-Kam; driest lachen dass., OST-Ga; darowwer mott ik lachen HA-Oh; Rda.: sik in’t Feistchen lachen ‘heimlich und schadenfroh lachen’ CA-Bru; wat in de Täne lachen ‘sich heimlich freuen’ Sprw-Börde; lachen w son Tepper, dr umjeschmissen hat Wb-Ak 100; hei lachet, asse wenn he den Lork (die Kröte) an’n Strick herre ‘er lacht ausgelassen, heftig’ Wb-We 77; d het gt lachen Wb-Nharz 113; d hat bei r’n Mann  nischt z lachen Wb-Ak 100; d lachen je alle heunder Mda-Weg 105; ‘t fel mi recht in’t Lachen ‘das reizte mich zum Lachen’ Wb-Altm 121; De hat Lachen un Schrie’en in einen Sacke von jmdm., dessen Stimmung schnell wechselt, Sprw-Harzvorlf 22; Sprw.: an feln Lachen kennt man’n Narren HA-Oh; wr terletzt lacht, lacht n besten Wb-Nharz 113. – 2a. ‘wiehern’, vom Pferd,  wern, 3: verbr. elbostf., 4: BA-Schie – dat Pert lachet HA-Oh. – 2b. vom Ruf des Spechtes, 1: SA-Dä , 3: Wb-Nharz 113, 4: Wb-Ak 100 – Wetterregel: dai Schpecht lacht, wai krgn Raign SA-Dä. – 3. ‘flattern’, vom Segel bei Vorderwind, 2: Elbschifferspr. 317 (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Mi Pa), 4: a.a.O. 317 (CA-Ak).
Lautf.: lachen; außerdem: lchen Mda-Sti 2 und 13; laken STE-Osth.
Land n. 1. ‘Ackerland, Feld-(stück)’ verstr. – ick hewwe noch 3 Morjen Land taukofft HA-Bee; wei sellen mank den Ländern dorchaus kein Grs mr snden BLA-Brau; Sprw.: Dänn een’n gewt Gott Land un Sand, den ännern blos’n Stock in d’ Hand. Bewohner-Altm 1,336. – 2. ‘dörfliche Gegend’, Gegensatz zur Stadt, verbr. – hei is von Lanne Wb-We 79; opp’n Lanne kummt datt ja nu nich sau offte vorr, datt’n garnistst te daun hat Hbl-Ohre 1930 Nr. 2/Wöhlbier (HA-Eim); Rda.: ewwer Land sinn ‘Besorgungen in den umliegenden Dörfern erledigen’ ZE-Roß. – 3a. ‘Landstrich, Territorium, Staat’ 2: Wb-Altm* 61, 3: verstr. elbostf. – Rda.: Land un L (Leute) HA-Oh; wenn erst Ostern wedd’r in’t Land kümmt Wb-Altm* 61; Sprw.: mkens jifft et nich ne hant ful, n, en lant ful Wb-Nharz 114. – 3b. Bezeichnung für sechs höher gelegene Dörfer südöstlich von Oebisfelde, das Dim. hingegen bezeichnet sechs niedrig gelegene Dörfer nordöstlich von Oebisfelde, 2: Bilder-Altm 2,69. – 4. ‘Flachland, Ebene’ 3: vereinz. Nharz. – 5. ‘Festland, Ufer’ 2: JE2-Scho, WO-Ri, Elbschifferspr. 353 (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Mi Pa), 4: a.a.O. 353 (CA-Ak), Wb-Ak 101 – an/up Land Elbschifferspr. 353; Rda.: ze Lan’ne machen ‘mit dem Handkahn ans Ufer fahren’ Wb-Ak 101; ‘n Kn an Land nm’m/läjen ‘den Kahn ans Ufer fahren, um dort zu ankern’ Elbschifferspr. 364f.; ‘n Angker an Land bringen ‘den Anker in den Boden des Festlandes hineindrücken, um den Kahn zu stoppen’ a.a.O. 365 und 391. – 6. ‘Freistätte beim Haschespiel’,  1Ml, 3: CA-Bru.
Lautf.: Land; außerdem: lnt Mda-Sti 9; Lann vereinz. Altm.; Dim.: Lenneken vereinz. elbostf.; Ländchen Bilder-Altm 2,69. Zuss.: zu 1.: Hft-, Kartuffel-, Klei-, Mr-, Natt-, wer-; zu 3a.: Hgebuttjen-, Holz-, Klammer-, Mren-, Morgen-.
Ler f. 1. ‘Kurbel am Drehbrunnen’,  1Krickel, 2: OST-Fle, 3: CA-Bru, 4: BA-Ha, vereinz. BE. – 2. dass. wie  Lerkasten, 2: Wb-Altm 127, 3: verstr. elbostf., 4: Wb-Be. – 3. ‘langweiliges, monotones Gerede’, auch ‘ständig vorgebrachte Äußerung, sich nicht ändernder Sachverhalt’ 3: verstr. elbostf., 4: Wb-Be – Verbdg.: wenn tr rett, tas is immer ne Laier Wb-Be; Rda.: hai singet in aine Lire (unentwegt) foort Wb-Holzl 135; et is ümmer deselwe Lier Id-Eilsa 76.
Lautf.: Lier Id-Eilsa 76; Lere HA-Oh; Lire, lre vereinz. elbostf.; Lr Wb-Altm 127; Leier OST-Fle, BA-Ha, [lair] Wb-Be; [lair] vereinz. BE; Leire CA-Bru.
Mlptjen n. 1. ‘Frucht des Weißdorns’,  Mlbre, 2: ZE-Ste, 3: CA-Atz Ca KlRo, 4: vereinz. w anhalt. – 2. ‘Frucht der Schlehe’ 3: CA-Ca. – 3. PflN ‘Eberesche’, auch die Frucht,  Vgelbre, 3: CA-Bru.
Lautf.: Mehlpötchen ZE-Ste, CA-Bru; -p(e)etchen CA-Ca KlRo; -betgen CA-Schw; -be(e)tchen CA-Ca Lö Löb; Mählpetchen CA-Atz; [mlptn] Wb-Be; Mlbtchen Wb-Ak 109; [mlbdn] BE-Nie Wa.
Messmelde f. PflN 1. ‘Melde’ 1: SA-Rist, vereinz. elbostf. – 2. ‘Weißer Gänsefuß’ 2: Wb-Altm 137, 3: Hbl-Ohre 1935 Nr. 6 /Becker (HA-Bee), HA-Oh, QUE-Hau, Vk-Anhalta 74 (BA). – 3. ‘Grüner Heinrich’ 2: Wb-Altm 137, 3: Hbl-Ohre 1935 Nr. 6/Becker (HA-Bee), Wb-Nharz 126. – 4. dass. wie  Messmre, 3: CA-Bru. – 5. ‘Knöterich’ 3: OSCH-An.
Lautf.: Messmelle; außerdem: -mele OSCH-An; -ml Wb-Altm 137; [msmel] SA-Rist.
Mohnbrötchen n. ‘mit Mohn bestreutes Brötchen’ 2: JE2-Bu Par, 3: GA-Oeb, CA-Bru, 4: vereinz. BE, DE-Ca.
Lautf.: Mohnbrötchen GA-Oeb; -brödchen JE2-Bu; -breetchen CA-Bru; [mnbrdn] vereinz. BE, DE-Ca; [mntprtn] Wb-Be; [mnbrt] JE2-Par.
Natter f. TiN ‘Schlange’,  Slange, bes. ‘Kreuzotter’, vgl. Adder 1., 2: OST-Bi, STE-Ho, JE2-Ki, JE1-Mö, 3: OSCH-Ad, CA-Bru.
Lautf.: Natter; außerdem: Nadder OST-Bi; Noarte JE1-Mö.