blästern Vb., in der Verbdg.: ein’n jeplästert ‘betrunken’,  dn, 4: BA-Ha.
blau Adj. 1. Farbbezeichnung wie Standardspr., verbr. – blaue en HA-Oh; ... denn drochten se noch schene blawe Kittels ... Vk-Harz 8,31; An dei war ok en roes, blaues oder greunes Band e bunn’n ... Rauch 1929,15; Rda.: blauen Dunst vörmaken ‘jmdn. belügen’ Id-Quea 145; sik blau erjern ‘sich sehr ärgern’ HA-Oh; ... dein blaues Wunner künneste derlämn ... ‘eine böse Überraschung könntest du erleben’ Wäschke 61915,125; subst.: schwört et Blaue von Himmel ‘er beschwört hemmungslos Unwahrheiten’ Sprw-Börde; Regel für die Farbzusammenstellung der Kleidung:Blau un roth
Slait sick doot.
Lieder-Ma Nr. 775 (WO-HWa).
– Volksgl.: Das Brautkleid darf nicht blau sein, sonst läuft die Frau dem Mann davon. Vk-Anhalta 162 (ZE-Bor). – 2. ‘rot wie ein Fuchs’, bes. ‘rothaarig’ 3: Wb-Holzl 65 (HA-Um). – 3. ‘betrunken’,  dn, verbr. – Rda.: blau wie ne Haubitze BA-Ha; blau w ne Hagge BE-Gü.
Lautf.: blau, [blao]; außerdem: plau Mda-Sti 50, Wb-Be; [blao] SA-Dä; bloau STE-Hü; [bl], blo verstr. nwaltm.; blu HA-Ro. – Gram., Etym.: mit Erhalt des inlautenden Konsonanten (mnd. bl, blwe, vgl. HWb-Mnd 1,288, mhd. flekt. n. blwes, vgl. HWb-Mhd 1,294): blaw, blv Mda-Ohre 338 (GA-Rä), BLA-Be; blaog, bloag, [bl], [bl] Wb-Altm 19 (veralt.), Albrecht 21822 1,102, vereinz. nw Altm., in flektierten Formen: blawe st. m. Akk. Pl. Vk-Harz 8,31; plaugger st. m. Nom. Sg. Mda-Sti 50.
bkern Vb. 1. dass. wie  bken 1., 1: SA-Dä, 2: Id-Altm, Wb-Altm 13, 3: vereinz. s elbostf., 4: Mda-Sti 104, BA-Ha – de Timmamann baikat SA-Dä. – 2. ‘an Gegenständen herumhantieren’ 3: Wb-We 100, 4: Mda-Sti 104. – 3. ‘klagen, jammern, stöhnen’,  stnense bkern dn janzn daoch 3: Vk-Ask 147.
Lautf.: b(ä)ökern Id-Altm, Wb-Altm 13; pökern Wb-We 104; bkrn Vk-Ask 147; [bkrn] BA-Ha; pekern, pkern Wb-We 100, Wb-Nharz 144, Mda-Sti 104; [pkrn] QUE-Di; [baikn] SA-Dä.
bölken Vb. 1. ‘brüllen’, bes. von Rindern, auch von Schafen und Ziegen, 1: vereinz. nwaltm., 2: verstr. Altm., Mda-nwJe1b 66 (JE1-Re), 3: verstr. elbostf., 4: Mda-Sti 45, vereinz. w BE, KÖ-GrPa – de Kau bökt SA-Dä; de Gelwor belgen haide weddor, d hann nich jenuch dsu saufen BE-Wa; Rda.: wr kan en ossen et belken forwren? ‘man kann böswilligen Leuten übles Nachreden nicht verbieten’ Wb-Nharz 24. – 2. ‘laut schreien, brüllen’, von Menschen, 1: SA-Han, 2: vereinz. Altm., 3: verstr. elbostf., 4: Mda-Sti 45, Wb-Be – hei bölket wern ganzen Hoff HA-Oh; hei bölket all wär ut vull’n Halse HA-Bee. – 3. ‘laut und heftig weinen’,  wnen, 1: verstr. nwaltm., 2: verstr. Altm., 3: verstr. elbostf., 4: Mda-Sti 127, BA-Ha, vereinz. BE. – 4. ‘vor Schmerzen stöhnen und weinen’,  stnen, 2: GA-Ga, STE-GrMö.
Lautf.: bölk(e)n, [bölk()n] Hausfr-Altm 1930,7 (SA-Die), Id-Altm, Wb-Altm 22, vereinz. n Altm., verstr. s Altm. n/w elbostf.; [bölk] verbr. Altm.; [blkn] SA-Zie; [böak], [bök], [böok] verstr. nwaltm.; bölleken, [bölkn] Mda-nwJe1b 66 (JE1-Re), OSCH-Di Krop, Wb-We* 203; bölikhn Mda-War 66; belken verstr. ö/s elbostf.; [belgn] BE-KlSchie Wa; pelken KÖ-GrPa; belleken, [belkn] vereinz. s elbostf. (außer CA), BA-Ha; [belgn] BE-Gier; peleken Mda-Sti 45 und 127, [pelkn] Wb-Be.
Bollchen n. ‘Bonbon’ 1: verbr. nwaltm., 2: verstr. brdb., 3: verbr. elbostf., 4: BA-Ha, verbr. anhalt. – jibb mich m a Boldchen DE-Ca; wer tererst ‘kid’ secht, kricht en Boltjen Wb-Holzl 66 (HA-Eil); Da kofften se for sek un vor andere Lü’e Hunnigkauken, Pöppernöte, jebrannte Mandel, Boltchen un wat es süs noch de naschen gaw. Wedde 1938,83.  Bonbon Bongs Lutschbollchen Lutschbongs Nutschbonbon Nutschbongse Nutscher Zuckerbollchen Zuckerbonbon Zuckerbongs Zuckerding Zuckerfische.
Lautf.: Bollch(e)n, [bol()n]; außerdem: [poln] Wb-Be; Bollschen, [boln] vereinz. Altm., HA-Um; Bollichen BA-Ha; Boltch(e)n, Boldch(e)n, [bolt()n], [bold()n] SA-Jü Ta, verstr. w Altm., vereinz. ö Altm., JE2-Ki, verstr. n/mittleres elbostf., vereinz. s elbostf., verbr. anhalt.; Poltchen JE1-Mo; Boltjen, Boldjen CALV-Uth Zo, vereinz. nw/s elbostf. KÖ; Boltgen vereinz. nw elbostf.; Boltschen OST-GrAu; Böllchen SA-Um; Böltchen GA-Et; Beulchen, Boilchen SA-Jah, BE-La, KÖ-Grö. – Etym.: noch unklar, es werden Beziehungen zu  Bolle (vgl. Wb-Umgspr. 121, Wb-KlThüra 64) oder zu  Bolten (vgl. Wb-Niedersächs 2,528 und Wb-Lüneb 1,191) hergestellt.
Borgswn n. dass. wie  3Borg 1., 1: verstr. nwaltm., 2: verstr. w/mittlere Altm., STE-Buch, 3: vereinz. s elbostf., 4: BA-Ha Schie, vereinz. w anhalt.
Lautf.: Borgschwien vereinz. nwaltm.; Borchswien GA-Pe; -schwien, Borj- SA-El, vereinz. w/mittlere Altm., BLA-Brau; Borchschwein CA-Su; [borwain] BE-Gier; Borkswien SA-Siep; -schwien STE-Buch, vereinz. s elbostf., BA-Ha Schie; [porkwain] Wb-Be; Boergswin SA-Kun; [brgwain] BE-Fr; [brwn] SA-Dä; [brwain] BE-Me; [brwn] SA-Ah Kal; [b-] vereinz. nwaltm., SA-Lüg Vie, OST-Bi; Brchswien GA-Wen.
Borngestell n. dass. wie  Bornslink, 4: BA-Ha, Vk-Anhalta 16.
Lautf.: Borngestelle Vk-Anhalta 16; [brnjdel] BA-Ha.
Botterdse f. dass. wie  Botterbüsse, 1/2/3: verstr. nd. (außer ZE), 4: BA-Ha.
Lautf.: Botterdose verstr. s Altm. JE2 JE1 elbostf.; -do(o)s SA-Ah KlGe, GA-Klö Kö, verstr. ö Altm. (außer sö); -dous SA-HHe; -daus verstr. w Altm.; Bodderdo(o)s SA-Fa Schm, OST-Bi; -daus SA-Rie Sal; Butterdose BA-Ha.
Brtpanne f. 1. ‘runde, flache Pfanne mit Stiel zum Braten auf dem Herd’ 1: verstr. nwaltm., 2: verstr. w/s Altm., vereinz. OST, verstr. JE2, vereinz. JE1, 3: verstr. elbostf., 4: BA-Ha, verstr. anhalt. – Rätsel: Et hänget an’ne Wand un hat sick en Arsch verbrännt? – de Brapanne. WO-Schn.  Die aufgeführten Gefäße zum Braten unterscheiden sich z.T. in der Form: Brtschpen Dgel Panne Schpen. – 2. ‘großes längliches Gefäß bes. für das Braten im Backofen’ 2: vereinz. s Altm., 3: vereinz. n elbostf., 4: vereinz. anhalt. –Brahpannen, wer se kriejen kann,
Da sall de Bäcker t’ Fleisch in braan.
Gorges 1938,40.
– 3. ‘unordentliche, liederliche Frau’, Schimpfwort,  Slampe, 3: GA-Nie.
Lautf., Gram.: Bratpanne vereinz. mittleres/sw elbostf.; -fanne BE-Grö, DE-Vo; Braotpanne, [brtpan] vereinz. s Altm. mittleres JE2, JE1-Gra Ma, vereinz. n elbostf.; -pann, [-pan] verstr. n/mittleres SA, OST-Klei, GA-Ku, STE-Buch; [brdfan] BE-Gü, verstr. anhalt.; [prt-] Wb-Be; Brotpfanne BA-Ha; Broitpann OST-Sto; [bripan] vereinz. s OST; [braot-] SA-Ch Gie; Bradepanne WE-Ha, Heimatgesch-Bad 30; [brpan] QUE-Hau; Brapanne, Brah-, [br-] verstr. elbostf.; -pannen Pl. Gorges 1938,40; Broadepanne JE1-Ca Gö; Brao-, [brpan] GA-Nei, CALV-Je; Braopann, [-pan] vereinz. nwaltm., SA-Vi, GA-Fau; Broepanne JE2-Ve; -pann JE2-Wa; Brojepanne JE2-Schl; [braopan] SA-Dä.
1Bucht f. 1. ‘Biegung, Krümmung eines Flusses’,  Bgen, 2: Elbschifferspr. 413 (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Mi Pa), ZE-Roß, 4: Elbschifferspr. 413 (CA-Ak). – 2. Schifferspr. – a. ‘locker hängende Kette, Leine’ 2: ZE-Roß, 4: Wb-Ak 41. – b. in der Verbdg.: Bucht mken ‘einen in Ufernähe fest liegenden Kahn vermittels einer Leine, an der gezogen wird, wieder flott machen’, hebt sich der Kahn, wird die Leine locker und man fasst anschließend immer wieder nach, 2: Elbschifferspr. 362 (STE-Tan), 4: a.a.O. 362 (CA-Ak). – 3. ‘umzäunte, abgegrenzte Fläche’, bes. ‘gehegte Viehweide’,  2Koppel, 1: verstr. nwaltm., 2: verstr. Altm., JE2-Scho – Uppn Dörpe hört ton Burhoff näwn Feld un Holt ok ümmer noch ’n Bucht, wo dätt Veh geit un groast ... Hausfr-Altm 1925,26; in FlN: 1: verbr. nwaltm., 2: verbr. nbrdb., verstr. s JE2 JE1, vereinz. ZE, 3: GA-Wie, JE1-Gü, OSCH-KloGrö, Burghardt 1967,187 (WA-Ba), CA-Ba, 4: DE-Nau So. – 4a. ‘abgetrennter Raum, Abteilung’, bes. ‘Verschlag, Stall für Haustiere’ 1: verstr. nwaltm., 2: verstr. Altm., JE2-Scho, ZE-Buk Roß, 3: verstr. elbostf., 4: verstr. anhalt. – joche de Jense inne Bucht DE-Ca; Rda.: der het sine finnewe in sechs Buchten ‘er ist dumm, einfältig’ ADVk Nr. 211 (QUE-Di). – 4b. ‘Zimmer, Wohnung’, auch ‘Haus’ – nich t der bucht gn 3: Wb-Nharz 34. – 4c. ‘altes, baufälliges Haus’, 1Bde, 3: GA-Fle, HA-Wa, verstr. mittleres/s elbostf., 4: BLA-Sti, BA-Ha – saune ole Bucht WE-Schie. – 4d. ‘Bett’,  Bedde, 3: Wb-Nharz 34, 4: Wb-Be – in der bucht ln Wb-Nharz 34. – 5. ‘Wetterdach’ 3: BLA-Brau.
Lautf.: Bucht, -d, [but, -d]; außerdem: [put] Wb-Be; Buchte, [but] vereinz. s Altm., JE2-Scho, verstr. n/mittleres elbostf.