Berhse m. ‘Gericht vom Fleisch an Brustbein und Rippen bzw. Nacken und Schulterknochen des Schweins’ 3: verstr. elbostf. (außer sö), 4: BA-Ha.
Lautf.: Buerhase, Berhse verstr. w elbostf., WO-Ma, WA-Un; Buerhäseken Dim. WE-La; Bu(u)rhase, Brhse verstr. elbostf. (außer sö); [brhz] Beiträge-Nd 61 (WO-HWa); brhëseken Dim. Wb-Nharz 35; Bauerhase BA-Ha.
Ble f. 1. ‘schmerzhafte Beule, die man sich durch Stoß oder Schlag zugezogen hat’,  Brsche, 1: verbr. nwaltm., 2: verbr. brdb., 3: verstr. elbostf., 4: BA-Ha, verstr. anhalt. – d hest jo sonne Ble ann Kopp JE2-Scho. – 2a. ‘Delle, eingedrückte Stelle an Gegenständen’ 2: Wb-Altm 27, 3: vereinz. elbostf., 4: vereinz. anhalt. – t hast anne Paile in’n Ht Wb-Be. – 2b. ‘Einbuchtung am Körper’ 2: Wb-Altm 207, Bewohner-Altm 1,323 – Rda.: Sick de Bl’n tdrw’n ‘kräftig zulangen, wenn es etw. umsonst gibt’ Wb-Altm 206.
Lautf.: Bule STE-Bir Grie, verstr. n JE2, JE1-Ih, verstr. elbostf., BA-Ha; Bu(u)l, [bl] vereinz. ö nwaltm., verbr. n/mittlere Altm., vereinz. n JE2; Buel STE-Döl; [b], [bo] vereinz. nwaltm.; Boule WE-Gö; Boul SA-Ben, OST-Ker, GA-Mie Pe; [biu], [biuo] verbr. nwaltm.; [baul] vereinz. w BE; Büle, [bl] verstr. n JE2, verbr. mittleres/s JE2 n/mittleres JE1; Büül SA-Kä; Büö(l) SA-Scha; Biele, [bl] verbr. mittleres/s JE1, verstr. n/ö ZE, ZE-Eich, Mda-Ro; Beule JE1-Kü Mö Wö, CA-Lö Me; Beile, [bail] vereinz. sw JE1, verstr. mittleres/s ZE, vereinz. n CA, verstr. anhalt.; [paile] Wb-Be.
bullsch Adj. ‘brünstig’, von der Kuh, 2: SA-Win, verstr. sö OST nö GA, verbr. n STE s Altm. JE2 JE1, vereinz. w ZE, 3: verstr. n/ö elbostf., vereinz. OSCH, WE-Velt, QUE-Wed, 4: BA-Ha, verstr. nw anhalt. – de G is bullsch BE-Nie.  Adj.: bull bullig össenig össeningig ossig össsch rinderig rinderling rindersch strig strsch; Vb.: bullen ossen rindern stren.
1Bund n. 1. ‘etw. (in einer best. Menge) zu einer Einheit Zusammengebundenes’, bes. von Stroh oder Reisig ( Wse(n)), verbr. – Bund Schdr DE-Ca; an Bund Mr’m Wb-Ak 42; dät Bund Busch (Kiefernzweige) wät met Drt tosam’mebun’n JE2-Scho; Rda.: Dumm wie an Bund Stroh ‘sehr dumm’ Vk-Anhaltc 85 (BA-Rie, KÖ-Cös). – 2. ‘Getreidegarbe’ 2: vereinz. Altm. (außer n WO, dort verstr.), verbr. JE2 (außer n Rand) JE1 ZE, 3: verbr. elbostf. (außer sw, dort verstr.), 4: BA-Ha, Vk-Unterharza 51 (BA-Schie), verbr. anhalt. – upp de Dähle wurn ne Mandel Bund in zwee Reihn’ ... tosam’elät JE2-Gü; Zn Man’l un an pr Bund hammor jernt. Wb-Ak 42.  1Garwe Getreidegarwe Krnbund Krngarwe Lopp 1Schf. – 3. als Menge ‘Arm voll Getreide’ 2: verbr. JE2 (außer n Rand), verstr. n JE1, JE1-Ge, vereinz. ZE, 3: vereinz. w JE1, verstr. n elbostf., OSCH-Nie, QUE-Tha, BA-Sip, verstr. n CA, 4: verstr. anhalt. – 4. Dim. ‘Haarknoten am Hinterkopf der Frau’ 3: HA-Ost.
Lautf., Gram.: Sg.: Bund, -t; außerdem: punt Mda-Sti 7, Wb-Be; Dim.: Buntchen (4.) HA-Ost; [bindn] (3.) BE-GrWi; Pl.: Bund, -t JE2-Gü, Dialekt-Ma 8 (verbr. w/mittleres/s JE1, vereinz. nö CA), vereinz. nw elbostf. anhalt.; Bunte, [bunt] verbr. w JE1, vereinz. n CA; Bunde JE1-Wö, ZE-Gri, HA-Alv, DE-Je Lau; Bunne verstr. n elbostf., Wb-Nharz 35, Vk-Unterharza 51 (BA-Schie); Bünde JE2-Red; Bünne, [bün] vereinz. mittleres/s JE2, verstr. n JE1, WO-GrAm, HA-Oh; [bin] Dialekt-Ma 8 (verbr. mittleres/s JE1); Bünder vereinz. HA, BLA-Rü; binder Wb-Nharz 35.
Butterbemme f. 1. ‘mit Butter bestrichene Brotscheibe’ 2: ZE-Roß, 4: vereinz. anhalt. – 2. in den Verbdg.: Butterbemmen schmeißen/schmieren/machen ‘flache Steine so auf eine Wasserfläche werfen, dass sie mehrmals springen’,  Botterstulle, 2: JE1-Schor, verstr. ö ZE, 4: BA-Ha Sil, verstr. w/mittleres anhalt.
Lautf., Gram.: Butterbemme Sg., -en Pl. ZE-Mö Ra, BA-Ha Sil, Wirth 1928,67; [budrbe] Pl. BE-Gier; Butterpemme Sg., -en Pl. JE1-Schor, ZE-Bur, Wb-Ak 43 (gehobenere Form); -bamm’ Pl. ZE-Buk; -pammen Pl. ZE-Cob; Putterpamme Sg., -en Pl. vereinz. ö ZE; Butterbumme CA-Ra Su, Lieder-Ma Nr. 1033 (DE); -pumme Wb-Ak 43, CA-Mi; [budrbu] Pl. BE-Ad; [putrpume] Wb-Be.
Butterkerne f. ‘rundes, ca. 1 m hohes, sich nach oben verjüngendes Fass, in dem gebuttert wird’, veralt., 4: BA-Ha.
Butzemann m. 1a. Schreckgestalt für Kinder,  Spkeding, 3: vereinz. elbostf., 4: Mda-Sti 129, BE-Ge. – 1b. ‘Schreckgestalt für Kinder, die angeblich im Getreidefeld sitzt’,  Roggenmme, 3: Vk-Anhaltb 48 (BA-Mä), 4: a.a.O. 48 (BA-Gü, BE-Scha). – 1c. ‘Hausgeist, der angeblich im Ofen wohnt und an kalten Tagen die Stube wärmt’ 3: Vk-Ask 175, Spr-Asch 39, CA-Ca. – 2. ‘Vogelscheuche’,  Schüchter, 3: BA-Ba, BE-Gü, 4: vereinz. s BA, verbr. BE, Mda-Fuhne* § 401 (KÖ-Il Wie). – 3. ‘Strohpuppe, die in der Nacht vor Pfingsten einem Mädchen, das einen jungen Mann zurückwies, auf das Dach gesetzt wird’ 3: Vk-Ask 141. – 4. ‘Strohwisch’, als Verbotszeichen,  Strwisch, 4: BA-Sil. – 5. ‘dunkle Regenwolke’ 3: Vk-Anhaltc 2 (CA-Sta), 4: a.a.O. 2 (BA-Ha, BE-Me Neu).
Lautf.: Butzemann vereinz. elbostf.; Buze- CA-Ca; Botze-, Bozze- Spr-Asch 39, vereinz. BA, Vk-Anhaltc 2 (CA-Sta, BE-Me Neu); Botzemännchen Dim. Vk-Anhaltb 48 (BE-Scha); Potzemann BE-Ge; Boze- BA-Schie, btze- Vk-Ask 175; [bdsman] verbr. BE, Mda-Fuhne* § 401 (KÖ-Il Wie); Pozemann BA-Sil; ptzemn Mda-Sti 129. – Etym.: über die Herkunft können nur Vermutungen angestellt werden, das Wort wird meist zu ahd. bzen ‘klopfen schlagen’ gestellt (mhd. butze ‘klopfender Kobold, Poltergeist’, vgl. HWb-Mhd 1,402), daneben ist eine Herleitung aus dem RN Burckhard oder ein Bezug zu frnhd. butzen ‘schmücken, verhüllen’ nicht ausgeschlossen, vgl. Kluge242002,164, Paul102002,198, DWB 2,588 ff.
Dackdrpe f. dass. wie  Dackdrüppe, 2: SA-Str, GA-Mie, STE-Ba, JE1-Sche, ZE-KlLei, 3: verstr. sö elbostf., 4: BA-Ha Schie, verstr. anhalt.
Lautf.: verniederdeutschte Formen: Dackdrö(ä)p SA-Str, GA-Mie; -dröep STE-Ba; Daaktraufe BA-Op; [dkdraof] HA-NHa; md. Formen: Dachtraufe JE1-Sche, CA-Brei, BA-Ha Schie, DE-Grie; [dadrauf] vereinz. w BE; Dachtroofe ZE-KlLei, vereinz. n CA, verstr. anhalt.; [dadrf] vereinz. w BE; Tachtrofe KÖ-GrPa.
Dacktgel m. ‘Dachziegel’,  Tgel, 2: vereinz. Altm., JE2-Sy, JE1-Go, ZE-Bi Roß, 3: verbr. elbostf., 4: BA-Ha, verstr. s CA w BE – noin Dachdsjel f’l BE-Fr.
Lautf., Gram.: Dachziejel ZE-Roß; Da(a)kteile, Dk- f. vereinz. w elbostf.; Dakteil WA-Ta; Pl.: Dacktegel OST-Ber Schön, WO-Loi; -tegeln vereinz. Altm.; -teel JE2-Sy, JE1-Wol; -täjel STE-Beel; -tiegel GA-Ber; Dachtegel CA-Pö; -tejjel WO-El; -zeggel QUE-St; -ziegel, -ziejel JE1-Go, ZE-Bi, vereinz. s CA; [dadsjl] verstr. w BE; Dachziegeln, -ziejeln BLA-Ha, BA-Ha, CA-Ca Löb; -ziele CA-Ak KlRo; [dadsl] BE-Ra; Dachziel CA-Lö; Dagteele BA-Ba; Da(a)kteigel verstr. n elbostf.; -teigeln, -teijeln verstr. n elbostf.; Dagteigeln GA-Hö; Da(a)kteile HA-All Um, verstr. OSCH WE, QUE-Fr Nei; -teil(e)n verstr. elbostf. (außer sö); Daaktagel GA-Nie; -talen QUE-Di; -taaeln QUE-Que; -ziegel WA-Sü, BLA-Ta; -zielen CA-Bru; Daokteigel GA-Dö, HA-Wed; -teigeln GA-Kli; -teile OSCH-Wu, QUE-Su; -ziegel CA-Gli; [dgdsl] BE-He.
Dämmerstunde f. ‘Zeit der Abenddämmerung’,  Schummerstunde, 2: OST-Los Wal, JE1-Dan Flö, 3: verstr. mittleres/s elbostf., 4: BA-Ha Schie.
Lautf.: Dämmerstunde, -stunne; außerdem: -stunn OST-Los Wal.