Genl(e) n. ‘ständiges, nichtiges Gerede, Geschwätz’,  Quassel, 2: verstr. Altm., JE1-Try – dumm Genöäl STE-Bad.
Lautf.: Jenöle JE1-Try; Genäle WO-Sa; sonst: Genö(ä)l, J-.
Hängsel m. 1. dass. wie  Hängels 1., 1: SA-Pü Zie, 2: verstr. Altm., JE2-Scho. – 2. dass. wie  Hängel 1., 1: SA-Dä, 2: STE-Bad Wa – dai Hengs fan dan Tass hat afbraokng SA-Dä.
Lautf.: [hesl] SA-Sa; [hesl] SA-Zie, verstr. Altm.; [hes] SA-Dä Pü. – Etym.: zur ndl. Herkunft vgl. Teuchert 21972,257.
skrls Pl. dass. wie  shilligen, 2: GA-Wan, STE-Bad.
Kaffsf n. ‘Kaffeesieb’ 1: vereinz. nwaltm., 2: GA-Bo, STE-Bad, WO-Zi, JE2-Scho, 3: WO-Mei, HA-Oh, 4: BE-Grö – jeff m moll dät Kaffesb ha JE2-Scho.
Lautf.: Káffsef HA-Oh; [káfzf] WO-Mei; [-zft] SA-Ah Zie, STE-Bad; [-zot] WO-Zi; Kaffeesieb BE-Grö, [káfzb] SA-Ku; [káfzft] GA-Bo; [kafzb] JE2-Scho; [kaw-] SA-Dä.
Kisse(n)bre f. dass., 2: Wb-Altm 26 und 121, OST-Drü, STE-Bad Grie, WO-Ro, verstr. JE1, ZE-Nu, 3: verstr. elbostf., 4: BLA-Sti.
Lautf.: Kissenbüre WO-Ro, vereinz. w JE1, Wb-Holzl 72, vereinz. sw elbostf.; -bere HA-Oh; -bire verstr. JE1, ZE-Nu, verstr. elbostf.; -böhre WE-Dee Il; -bere BLA-Tr; Kissebühre WE-Oster, BLA-Brau; -böhre STE-Grie; -bere BLA-Sti; Küssenbüre GA-Sie; -bür Wb-Altm 26 und 121, OST-Drü; -büer STE-Bad; Küssebüre WE-Oster.
Kittel m. ‘hemd- oder jackenförmiges Übergewand’, in versch. Ausführung. – a. als Kleidungsstück der Bauern, veralt., 1: verbr. nwaltm., 2: verbr. Altm., JE2-De, 3: verstr. elbostf. (nicht ö), 4: Wb-Be, Wäschke 41919,108 – mn Gresfder drauch noch ‘n blauen Kittel, innen ret HA-Oh; Rda.: bi’n Kiddel krig’n/näm’ ‘jmdn. verprügeln’ Wb-Altm* 78; upp’n Kidd’l gaon ‘gegenüber jmdm. mit Strenge auftreten’, auch ‘jmdn. zum Geständnis bringen’ a.a.O. 59; upp’n Kiddel kaom’/stg’n ‘jmdn. züchtigen’ a.a.O. 59; Sprw.: wökern’t Kittel nich paßt, de treckten sik nich an STE-Bad. – Bei der Arbeit wurde ein einfacher K. über ein Leinenhemd und eine Tuchweste gezogen. Vk-Altm 56. Als Teil der bäuerlichen Tracht war der rockförmige und innen mit rotem Tuch gefütterte K. mit vielen Knöpfen versehen, die bei den ärmeren Bauern aus Horn, Messing oder Blei, bei den wohlhabenden jedoch aus Silber bestanden. Zur Befestigung wurden die Ösen der Knöpfe an der Innenseite durch einen Lederriemen miteinander verbunden. Tracht-Ma 244. – b. als Kleidungsstück der Frauen, 2: Wb-Altm 59, 3: CA-Fö. – c. als Kleidungsstück der Kinder, 2: Wb-Altm* 59, 3: Wb-Nharz 97, Id-Queb 3 – Sprw.: Kümmt Tid, kümmt Raot, kümmt Kind, kümmt Kidd’lken. Wb-Altm* 59.
Lautf.: Kitt(e)l, [kít()l]; außerdem: Kidd(e)l vereinz. nwaltm. Altm.; Dim.: Kidd’lken Wb-Altm* 59. Zuss.: Hrden-, Krp-; sonstiges: Licht-.
Klinge f. 1. ‘Messerklinge’ 1: SA-Pe, 2: Wb-Altm 105, Bewohner-Altm 1,344, STE-Bad, WO-Zie, 3: vereinz. elbostf., 4: vereinz. BE, DE-Els – Rda.: ‘n düchtig Kling’ slaon ‘einen guten Appetit haben’ Wb-Altm 105.  Lemmel Lempe Messerplempe Metzerklinge Metzerlemmel Metzerlempe Plempe. – 2. ‘Sensenblatt’ 4: BE-Grö, DE-Ra.
Lautf.: Klinge, [klin] WO-Zie, vereinz. elbostf., BE-Grö, DE-Els Ra; Kling’, [kli] Wb-Altm 105, Bewohner-Altm 1,344, SA-Pe, STE-Bad; [gli] vereinz. BE. Zus.: zu 1.: Metzer-.
Khrdenjunge m. 1. dass. wie  Khrde 1., 2: SA-Ben, OST-Mech, STE-Bad Wa. – 2. dass. wie  K-hrde 2., 1: SA-Ty, 2: SA-Thür.
Lautf.: Ko(h)rjung, Koor- SA-Ben Thür, OST-Mech, STE-Wa; Kauer- SA-Ty.
Korf m. 1. ‘aus Weiden oder anderem Material geflochtener, meist offener Behälter mit oder ohne Henkel, Korb’, verbr. – de Grwe schdn inne Schaine Mda-Fuhne* § 29 (DE-Ca); Rda.: dat kimt ewer dne karwe ‘die Folgen hast du zu tragen’ Wb-Nharz 105. – a. ‘kleiner geflochtener Henkelkorb, in den die geernteten Kartoffeln gelegt werden’,  Kartuffelkorf, 1: verstr. nwaltm., 2: SA-Gü, verstr. brdb. (außer SA), 3: verstr. n elbostf., WA-Egg, WE-Dee Rho, CA-We. – b. ‘kleiner geflochtener Henkelkorb, der als Handkorb besonders beim Einkauf benutzt wird’ 1: verstr. nwaltm., 2: verstr. mittlere Altm., 3: WO-HWa Mei. – c. ‘großer, viereckiger Korb mit Schultergurten, der auf dem Rücken getragen wird’,  Kpe, 4: BE-Am Fr. – d. ‘Bienenkorb’,  Immenkpe, 2: Heimatkalender-Ma 1932,47 (JE2-Vie). – 2. ‘Gestell an der Sense zum Mähen von Gerste und Hafer’,  Hwertog, 1: verstr. nwaltm., 2: verstr. ö Altm., STE-Bad Ka Wa, JE2-HSe, 3: QUE-Kö, 4: verstr. BE, KÖ-Bie.
Lautf., Gram.: Korf, Korw verbr. nd. (außer ZE), verstr. ZE; Korf n. Wb-Holzl 125 (HA-Eil); [korf] Mda-Ze (vereinz. ZE), WE-Wa, QUE-Di; Koorf OST-Beh; Korb, [korp] OST-Ucht, GA-Ga Le, STE-KlSchw, JE2-Mö, JE1-Mö Sche Wö, verstr. ZE, vereinz. w anhalt.; Kor(r)eb Wb-Ak 95; [grb] verstr. w BE; [kr()f] Siedler-Je § 116; Koarf, [krf] SA-Im Kal, GA-Tri, WO-HWa Mei; [krf] SA-Die, verstr. mittlere Altm.; [kf] verstr. nwaltm., vereinz. ö SA, OST-Bi, GA-Ku, STE-Bad; Karf GA-Sa; Pl.: Korwe, [korw] JE1-Prö, Mda-Ze (verstr. ZE), Wb-Holzl 125 (WA-KlWa), KÖ-Tre, DE-Ro; Korrewe, [korwe] Wb-Ak 95, KÖ-KlZe; Korbe CA-Sa; Körf, Körv SA-Max, STE-Hü; Kör(r)we STE-Ha, JE2-Kar, Heimatkalender-Ma 1932,47 (JE2-Vie), verstr. w elbostf., WA-Un, CA-Egg; Körbe WO-Gu Me, OSCH-Gu, CA-Ak Do; Körru JE2-Schar; [kr] JE2-Scho; [k rf] STE-Schi; [krf] SA-Die Ku; [krw] WO-HWa; [kw] WO-HWa Mei; [kf] verstr. nwaltm., vereinz. nw/mittlere Altm.; Karwe, [karw] vereinz. s elbostf., KÖ-Wei, DE-Ro; [karw] QUE-Di; [grw] Mda-Fuhne 17 (DE-Ca); Kerwe QUE-Kö, BA-Rie, DE-Mo; Kärbe BLA-Ti. Zuss.: zu 1a., 1b.: Hand-, Hängel-, Henkel-, Henk-, Hwe-, Inkpe-, Kartuffel-, Klt-, Lse-, Molden-, ft-; zu 1c.: Huckekorb, Mausekorb; zu 1d.: Immen-; zu 2.: Krn-, Mei-; sonstiges: Kse-, Knäuelkorb, Krankenkorb, Messerkorb, Ml-, Nei-.
1Kte f. 1a. ‘kleines Bauernhaus’ z.T. ohne zugehöriges Ackerstück, 2: Wb-Altm 98 – … den halven hof … dat kot, dat ok sines vaders was … 14. Jh. Quedlinburg, UB Quedlinburg 2, Anhang 256. – 1b. ‘altes, baufälliges Haus’,  Bde, 1: verstr. nwaltm., 2: verbr. SA, verstr. nw OST, vereinz. n GA, STE-Bad Neue. – 1c. ‘Armenhaus’ 2: GA-Mie. – 2. ‘Holzhütte’, bes. ‘Köhlerhütte’ 3: vereinz. sw elbostf., 4: Mda-Sti 157, BA-Ha – Lied:Kumm, laht uns ne Kehte bun,
Wu wei disen Sommer ruhn.
Vk-Harz 5,71.
– 3a. ‘Verschlag für Vieh, kleiner Stall’ 3: Beiträge-Nd 65 (WO-HWa), Wb-Holzl 125 (HA-Sie). – 3b. ‘Taubenschlag’,  Dwenslag, 4: KÖ-Wei.
Lautf.: [kt] Beiträge-Nd 65 (WO-HWa); Koot SA-Ben Die Sta, OST-Klä; Koot m. KÖ-Wei; Kout GA-Wen; Koet SA-Au; Kaot, Koat, [kt] Wb-Altm 98, verbr. SA, verstr. nw OST, vereinz. n GA, STE-Bad Neue; [kaot] vereinz. n nwaltm.; Kut SA-HDo; Köte Wb-Holzl 125 (HA-Sie), Wb-We* 221, BLA-Al, vereinz. QUE; Kehte, kteVk-Harz 5,71, Wb-We* 221, Wb-Nharz 96, Mda-Sti 157; [kd] BA-Ha.