Deck(e)bedde n. ‘Bettdecke’ 2: Francke 1904,68, 3: vereinz. HA, OSCH-Schw, 4: DE-Wa – Sei trecke also öhren Jochen dat Deckbedde weg ... Lindaua o.J. 44.
Lautf.: Deckbedde HA-Oh, Lindaua o.J. 44; -bette DE-Wa; -bett Francke 1904,68; Deckebedde Wb-Holzl 75, OSCH-Schw.
Dorplde Plt. ‘Dorfbewohner’ 2: Pohlmann 1905,51, Francke 1904,4, 3: HA-Oh, Wb-Nharz 37 – De Dorplü’ de rönnten tohopen naoh d’ Straoten ... Pohlmann 1905,51.
Lautf.: Dorpl HA-Oh; Dörplü(h) Pohlmann 1905,51, Francke 1904,4; darpl(e) Wb-Nharz 37.
Dorpschulte m. ‘Ortsvorsteher’, veralt., 2: Francke 1904,81, vereinz. JE2, 3: HA-Oh.
Lautf.: Dorpschulte HA-Oh; Dorf- JE2-Bö; Dörp- Heimatkalender-Je 1937,77 (JE2-Fi), JE2-Gü; -schult Francke 1904,81.
drängeln Vb. 1. ‘schieben und drücken, um an eine bestimmte Stelle zu gelangen’ 2: Francke 1904,56, ZE-Roß, 3: vereinz. elbostf., 4: vereinz. anhalt. – nich drengeln HA-Oh; Da lahßen sich de Leite schuppsen un drängeln ... Heese 21919,31. – 2. ‘unablässig, in lebhafter und lästiger Weise um etw. bitten’,  beddeln, 3: OSCH-KloGrö, WA-KlWa.
Lautf.: drängeln Francke 1904,56, Wb-Holzl 78, OSCH-KloGrö, vereinz. nö QUE anhalt.; drengeln vereinz. mittleres elbostf.; drengel’l, [dre] ZE-Roß, Wb-Ak 48, DE-Ca; [treln] Wb-Be.
dtlich Adj. 2: Hausfr-Altm 1928,92 (Kredel), Francke 1904,24, 3: verstr. elbostf., 4: vereinz. anhalt. 1. ‘gut wahrnehmbar’ – ... dat kann’n ganz dütlich hören ... Wedde 1938,18 f. – 2. ‘eindeutig, unmissverständlich’ – Nu mußtema an Heppchen deitlicher wern. Wäschke 61915,47.
Lautf.: dütlich, dt-, düd- Hausfr-Altm 1928,92 (Kredel), Francke 1904,24, verstr. n/w elbostf.; dt- Wb-Nharz 42, QUE-Di; deit- vereinz. anhalt.; deitlicher Kompar. Wäschke 61915,47; [taitli] Wb-Be.
echauffren Vb. refl. ‘sich aufregen, erregen’ 2: Matthies 1903,50, Francke 1904,30, JE1-Scha, 4: Wb-Ak 53, Wäschke31909,2 – Frog he toletzt ganz escheffiert ... Matthies 1903,50.
Lautf., Gram.: eschoffr’n Wb-Ak 53; Part. Prät.: echaufirt Francke 1904,30; eschoffiert JE1-Scha; escheffiert Matthies 1903,50; escherfiert Wäschke 31909,2. – Etym.: zu frz. echauffer ‘erwärmen, sich warm laufen, wütend werden’, vgl. HWb-Frz 234.
entggen Adv. ‘(in Richtung) auf jmdn./etw. hin, auf jmdn./etw. zu’ 1: SA-Bee, 2: Francke 1904,16, Heimatkalender-Ma 1932,44 (JE2-Vie), 3: vereinz. n/w elbostf., 4: vereinz. anhalt. – Zuss.: jkn toch m an Schticke entjjn Wb-Be; do kümmt di n Woagen entgeigen SA-Bee.
Lautf.: entgeg(e)n, -jj(e)n Francke 1904,16, vereinz. n/w elbostf., Krause 1964,142; -jn Wb-Ak 52; -giegen OSCH-Di; entien Gesch-Ro 16; [entjjn] Wb-Be; entgäne Heimatkalender-Ma 1932,44 (JE2-Vie); inkän Wäschke61920,30; entgeigen SA-Bee.
1ren Vb. ‘jmdm./etw. Achtung, Ehre erweisen’ 2: Kredel 1927,58, Francke 1904,93, JE1-Stei, 3: vereinz. elbostf., 4: Mda-Sti 21, Wb-Ak 52, Wb-Be – Sprw.: wr en pennich nich rt, is’n dlder nich wrt Wb-Nharz 144.
Lautf., Gram.: ehr(e)n, r’n Inf., ehrt 3. Sg. Präs.; außerdem: ert 3. Sg. Präs. HA-Oh; ern Mda-Ro.
erschrecken Vb. 2: Francke 1904,87, JE2-Scho, JE1-Zie, 3: BE-Gü, 4: verstr. anhalt. 1. ‘in Schrecken versetzen’ – dor had mich awwor orschreggd BE-Scha; d hest m wa äschrkng JE2-Scho. – 2. (refl.) ‘in Schrecken geraten’,  verfrenVetter Leberecht derschrak sich orntlich ... Wäschke61915,45; ich hawwe mich orschroggen BE-GrWi.
Lautf., Gram.: erschrecken JE1-Zie; (1.): Part. Prät.: sw.: [rregd] BE-Ra Scha; st.: [ärk] JE2-Scho; [rrogn] BE-Ra; (2.): st.: 3. Sg. Prät.: derschrak Wäschke 61915,45; Part. Prät.: [rrogn] BE-Gü, vereinz. anhalt.; [ärk] JE2-Scho; derschrocken Heimatkalender-Be 1936,155; sw.: erschreckt Francke 1904,87.
erwischen Vb. ‘fangen, ergreifen’, auch ‘(gerade noch) zu fassen bekommen’ 2: Francke 1904,59, 3: Wb-Nharz 51, 4: vereinz. omd. – Hadde er awwer ma wirklich een’n erwischt, denn tat der janz scheene Eene beziehn ... Krause 1964,94.
Lautf., Gram.: erwischen Wb-Nharz 51, Mda-Sti 7; -wischt Part. Prät. Francke 1904,59, Krause 1964,94; [arwin] Wb-Be; derwischt Part. Prät. Wäschke 41910,2.