Afbrk m. 1. ‘Abbruch, Abriss eines Gebäudes’ 3: HA-Oh, Wb-Nharz 2 – op fbruch forkpen ‘ein Haus zum Abriss(wert) verkaufen’ a.a.O. 2. – 2. ‘Nachteil, Schaden’ 3: HA-Oh, Wb-Nharz 2 – Rda.: dat deit de Lbe kein’n Afbruch HA-Oh.
Lautf.: Afbruch HA-Oh; f- Wb-Nharz 2.
afbrummen Vb. 1. ‘eine Freiheitsstrafe verbüßen’ 3: vereinz. elbostf., 4: vereinz. anhalt. – hei het sne tt februmt Wb-Nharz 2. – 2. ‘die Liegezeit abwarten’, Schifferspr., 4: CA-Ak.
Lautf., Gram.: afbrummen HA-Oh, Sprw-Börde; f- Wb-Nharz 2; ab- CA-Ak; brumme ab 1. Sg. Präs. Krause 1964,69; abbrum’m Wb-Ak 1; [appru] Wb-Be.
afbuffen Vb. 1a. ‘etw. abstoßen’ 3: Wb-We* 197. – 1b. ‘etw. mit einem stumpfen Gerät abhacken, abmähen’ 3: Wb-Nharz 2. – 2. ‘durch Schlagen mit der Faust einem geschlachteten Tier das Fell stoßweise abziehen, abhäuten’ 3: vereinz. sw elbostf. – 3a. dass. wie  afdken, 3: HA-Em, Sprw-Börde. – 3b. ‘jmdn. schelten, tadeln’ 3: Wb-We* 197.
Lautf.: af(f)buffen; außerdem: fbuff(e)n Wb-We* 197, Wb-Nharz 2.
afburren Vb. ‘(mit Geräusch) davonfliegen’, vom Maikäfer, 3: HA-Oh, Wb-Nharz 2, 4: Wb-Ak 1.
Lautf.: afburren HA-Oh; fburn Wb-Nharz 2; abburrn Wb-Ak 1.
afchaisen Vb. dass. wie  afdampen 2b., 3: Wb-Nharz 164.
Lautf.: fschsen.
afdauen Vb. ‘abtauen, schmelzen’ 3: HA-Oh, Wb-Nharz 2, 4: Wb-Be – de fenster daun nich f Wb-Nharz 2.
Lautf.: afdaun HA-Oh; f- Wb-Nharz 2; [aptaun] Wb-Be.
afdecken Vb. 1. ‘etw. frei machen, die Bedeckung wegnehmen’ 2: OST-GrBeu, 3: HA-Oh, Wb-Nharz 2 und 39, 4: Wb-Ak 2, Wb-Be – Der Storrem hat’s Dach abjedeckt. Wb-Ak 2; Rda.: hell wien affgedeckt Schüün ‘überklug’ OST-GrBeu. – 2. ‘bedecken’ – Z T’nfest wr’n de Jrwer mit Tan’njrn abjedeckt. 4: Wb-Ak 2. – 3. ‘bezahlen, tilgen’ – hei hat sne Schulden afedecket 3: HA-Oh.
Lautf., Gram.: afdecken HA-Oh; affgedeckt Part. Prät. gem. Dekl. f. Nom. Sg. OST-GrBeu; fdekken Wb-Nharz 2 und 39; abdecken Wb-Ak 2; [aptekn] Wb-Be.
afdnen Vb. ‘die Dienstzeit ableisten, abdienen’, bes. von Soldaten, 3: HA-Oh, Wb-Nharz 2, 4: Wb-Ak 2, Wb-Be – hei hat sne Tt afedeint HA-Oh; Unse Karl hat seine Zeit bei de Penre in Machdeborch abjednt. Wb-Ak 2.
Lautf.: afdeinen HA-Oh; f- Wb-Nharz 2; abd’n Wb-Ak 2; [apt] Wb-Be.
afdn Vb. 1a. ‘etw. ablegen, abnehmen, herunternehmen’ 3: vereinz. elbostf., 4: Wb-Be – wat vu’n Telder afdaun HA-Oh. – 1b. ‘Wasser von gekochten Kartoffeln abgießen’,  afgten, 1: SA-Ch. – 2. ‘eine Angelegenheit abtun, ihr keine Beachtung schenken’ 3: vereinz. elbostf., 4: Krause 1964,120 – Damit war’t awer non nich afedahn. Rauch 1929,14. – 3. ‘erledigen’ – Dätt is nich affdoahn in een Dag. 2: Francke 1904,55. – 4. ‘eine Freiheitsstrafe verbüßen’ – sne schtrfe fdaun 3: Wb-Nharz 2.
Lautf., Gram.: affdoahn Part. Prät. Francke 1904,55; afdaun HA-Oh; f- Wb-Nharz 2; afedahn Part. Prät. Rauch 1929,14; [däi af] 3. Sg. Präs. SA-Ch; [fjidn] Part. Prät. QUE-Di; abdun Spr-Asch 18; -tun Krause 1964,120; [aptn] Wb-Be.
afdörschen Vb. 1. ‘eine bestimmte Menge Getreide dreschen’ 1: SA-Schm, 3: vereinz. w elbostf. – d drescht en dch en schok roggen f Wb-Nharz 2. – 2. ‘etw. mit Gewalt abschlagen, abhauen’ 3: a.a.O. 2. – 3. ‘schlagen, prügeln’,  verhauen, 2: Wb-Altm 2 und 243, 3: vereinz. elbostf. – de Vder hat ne düchtig afedschet HA-Oh. – 4. ‘eine Strecke, ein Gebiet schnell ablaufen’ – Hei hat ’t ganze Dörp awedöschet. 3: Id-Eilsa 46.
Lautf., Gram.: af(f)dösch(e)n; außerdem: afdöscht Part. Prät. SA-Schm; awwe- Part. Prät. HA-Bee Sie; [fdö] Id-Eilsa 46; afdreschen HA-Gro; f- Wb-Nharz 2.