Danzstunde f. ‘Tanzstunde’ 3: HA-Oh, Lindaub o.J. 37, 4: Wäschke 61915,70.
Lautf., Gram.: Danzstunne HA-Oh; Danzestunnen Pl. Lindaub o.J. 37; Tanzschtunne Wäschke 61915,70.
dichte Adj. 1.-4.: 1: SA-Dä, Hausfr-Altm 1930,7 (SA-Die), 2: vereinz. brdb., 3: verstr. elbostf., 4: verstr. omd. 1. ‘zusammengedrängt, ohne größeren Zwischenraum stehend’ – dai Schtemm schtaon bannich dicht SA-Dä; de Kartuffeln stt te dichte HA-Oh. – 2. ‘nahezu undurchdringlich’ – ... wei hett butten ganz dichten Mist (Nebel) ... Wedde 1938,64. – 3. ‘fest abschließend, undurchlässig’ – dat ft is nich dichte Wb-Nharz 40; ... de Fenster sind dichte to ... Heimatkalender-Je 1923,99 (JE2-Fi); Zuss.: d hann schonn dichte jemacht CA-Ak; Rda.: er is nich dichte ‘er ist unehrlich, unzuverlässig’ CA-Sa; hei is nich ganz dichte ‘er ist dumm, einfältig’ BA-GrAls. – 4. ‘nicht weit entfernt, ganz nahe’, bes. in Verbdg. mit Präp. – ... dichte dornää’m ... Krause 1964,78; ... dichte bei de Biehne. Heimatkalender-Ze 1964,94 (ZE-Ze); ... dicht väör de Schündeel ... Pohlmann 1905,7; Wi groten Schaulkinder harr’n use Bänke dichte under de Kanzel ... Lindaub o.J. 36. – 5. in der Verbdg.: dichte vull ‘randvoll’, vom Eimer Wasser,  schrvull, 1: vereinz. ö/s nwaltm., 2: verstr. n Altm. n GA.
Lautf.: dichte, [dit] vereinz. mittleres JE2 mbrdb., verstr. elbostf. anhalt.; [did] vereinz. anhalt.; tichte, [tit] Mda-Sti 36, Wb-Be; dicht, [dit] vereinz. nwaltm., verstr. Altm., Heimatkalender-Je 1924,60 (JE2-Vie), Id-Quea 148.
Direktor m. wie Standardspr., 2: Matthies 1903,7, Heimatkalender-Ze 1964,97 (ZE-Ze), 3: Lindaub o.J. 33, Wedde 1938,38, 4: Wb-Be – De Herr Derekter woahnt am En’ in’n tweeit’n Stock ... Matthies 1903,7.
Lautf.: Direktor Lindaub o.J. 33; Direkter Wedde 1938,38; Derektor Heimatkalender-Ze 1964,97 (ZE-Ze); Derekter Matthies 1903,7; [trktr] Wb-Be.
Ddenkopp m. ‘Totenkopf’ 3: vereinz. elbostf., 4: Wb-Be – Un wutau wäuhlt hei wöll immer de olen Pötte un Knoken un Dodenköppe ut de Ere? Lindaub o.J. 73; sei wont upp’n Dodenkoppe von Bewohnern des Hospitals St. Martin in Quedlinburg wegen einer über der Tür angebrachten Todesdarstellung, Id-Quea 148.
Lautf., Gram.: Dodenkopp Id-Quea 148; -köppe Pl. Lindaua o.J. 73; Denkopp HA-Oh; Don- Id-Eilsa 57; [tkop] Wb-Be.
Dopp m. 1. ‘leere, nur wenig beschädigte (halbe) Eierschale’ 2: vereinz. nbrdb., 3: verstr. w elbostf., QUE-Di – de Küken sünd all ut’n Doppe HA-Bee; Rda.: hei is kiume int’n (ut’n?) döppen kropen ‘er ist noch unerfahren’ Rda-Altm 295; Sprw.: en half Ai is besser als en leddijen Dopp Wb-Holzl 76. – 2. ‘Fruchtbecher der Eichel’ 3: Beiträge-Nd 61 (WO-HWa), Wb-Nharz 43. – 3. ‘Spitze des männl. Geschlechtsteils, Eichel’ 2: STE-Do Osth, JE2-Mü Schön. – 4. ‘Tasse’,  Tassenkopp 1: SA-Dä, 3: verstr. n/mittleres elbostf. – ... lat dick von Mamsell Gusten en Dopp Kaffee ingeb’n ... Lindaub o.J. 65.  Topp.
Lautf.: Dopp, [dop]; außerdem: [dob] SA-Dä; [dp] JE2-Schön, HA-Uep; Döpp Bewohner-Altm 1,330. – Etym.: zu mnd. dop ‘etwas Rundes, Hohles’, spez. u.a. ‘Eierschale, Kapsel’, die mhd. (omd.) Form topf ‘Topf’ ( Topp) findet durch Luther Eingang in die Standardspr. und dringt in dieser Bed. in omd. Form Topp in das s Elbostf. und Mbrdb. ein, wo es  Pott und  Grpen zurückdrängt, vgl. HWb-Mnd 1,446, Pfeifer 1989,1814, Spr-Elbe/Saale 224 f.
drauen Vb. 1: SA-Rist, 2: vereinz. Altm., Mda-nwJe1a 38 (JE2-HSe), verstr. JE1 ZE, 3: verstr. elbostf., 4: Wb-Be, Krause 1964,50. 1. ‘jmdn. durch Drohungen einzuschüchtern versuchen’ – ... un drauht mit de swarte Fust. Lindaub o.J. 70; Rda.: h draiete’n wne fette Hinne Mda-Ze (ZE-Reu); Sprw.: Von Drauen fällt keen Haos. Spr-Altm 29. – 2. ‘als Unangenehmes, Gefahr möglicherweise bevorstehen’ – et draut Rn (Regen) HA-Oh.
Lautf., Gram.: drau(e)n Inf., drau(h)t 3. Sg. Präs. Wb-Altm 39, Spr-Altm 29, Mda-nwJe1a 38 (JE2-HSe), verstr. JE1 elbostf.; dräu(e)n, [droin] Bewohner-Altm 1,328, verstr. JE1; [drain] Mda-Ze (ZE-Reu Stre); [drout] 3. Sg. Präs. SA-Rist; [drun] Mda-Ze (ZE-Gro); [drn] Dialekt-Ma 11 (JE1-Walt, ZE-Göd), Mda-Ze (ZE-Roß); droht 3. Sg. Präs. Krause 1964,50; [trn] Wb-Be.
ducknackig Adj. ‘mit gebeugtem Kopf, gebeugter Haltung’, auch als Zeichen der Unterwürfigkeit oder Mutlosigkeit, vgl. dknackig, 2: vereinz. s Altm., 3: verstr. elbostf. – Köppken (PN) sat ducknackig da ... Lindaub o.J. 25; hei geit sau ducknackig Id-Quea 149.
Lautf.: ducknackig, -ch; außerdem: dukkennakkich Wb-Nharz 47.
der Adj. ‘teuer, viel Geld kostend, kostspielig’, auch ‘hohe Preise fordernd’ verstr. – ... vorr düer Geld! Lindaub o.J. 41; de dere Tt HA-Oh; det is sre der Mda-Ze (ZE-Reu); ... un tau daier war dr Kaffee och niche. Spr-Asch 8; Wo (Wie) dür deit s’ denn wesen? Pohlmann 1905,66; Rda.: H st t, ass d’ dre Tid. ‘Er sieht mager, dünn aus.’ Wb-Altm 43; Sprw.: Mrsweet iss dr HA-Bee.
Lautf., Gram.: düer Matthies 1912,26 (n GA), STE-Wa, vereinz. n/w elbostf.; der, [dr] Mda-Ze (vereinz. ZE), WA-Un; düür, [dr] vereinz. w elbostf.; düür, [dä] verstr. nbrdb.; [da], [d] SA-Dä, JE2-Scho; [dr] vereinz. s elbostf.; düre, [dr] Siedler-Je § 129 (mittleres/s JE2 n JE1), Heimatkalender-Je 1924,61 (JE2-Vie); [dr] Siedler-Je § 129 (mittleres/s JE1), Mda-Ze (ZE-Reu); [dr] Mda-nwJe1a 39 (JE2-HSe, verstr. n JE1); [dr] a.a.O. 39/Mda-sJe1 7 (verstr. mittleres/s JE1, ZE-Göd); daier, [dair] vereinz. s nd.; deior, [dair] Heimatkalender-Ze 1964,97 (ZE-Ze), DE-Ca; teier, [tair] verstr. anhalt.; Kompar.: mit eingeschobenem -d- (dü(e)rder, di(e)rder, teirder usw.): Mda-nwJe1a 49 (JE2-HSe, verstr. n/w JE1), vereinz. sw elbostf. anhalt.
Dummbrt m. 1. dass. wie  Dummerjn, 1: SA-Dä, 2: Wb-Altm 42, JE2-Scho, ZE-Roß, 3: vereinz. HA, Wb-Nharz 48, 4: Vk-Anhaltc 102 – oller Dummbrt ZE-Roß; ... un schult mick einen ... Dummbart ... Lindaub o.J. 41. – 2. ‘kleines Kind’, Kosewort, 3: Id-Quea 149.
Lautf.: Dummbart, -brt vereinz. HA, Wb-Nharz 48, Id-Quea 149, Vk-Anhaltc 102; -baort, [dumbrt] Wb-Altm 42, ZE-Roß; [-bat] JE2-Scho; [-baot] SA-Dä.
dump Adj. 1. ‘dunkel, gedämpft’, von Tönen, 3: vereinz. w elbostf., 4: CA-Ak – Dat klung höllsch ... dumpe ... Lindaub o.J. 41. – 2. ‘muffig, faulig riechend’ 3: vereinz. elbostf. – dumpe Luft HA-Oh.
Lautf.: dump HA-Oh, Id-Eilsa 59; dumpe vereinz. elbostf.; dumf CA-Ak.