lsrten Vb. ‘etw., sich gewaltsam lösen’ 2: Elbschifferspr. 362 (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Mi Pa), 3: Lindaub o.J. 26, HA-Oh, 4: Elbschifferspr. 362 (CA-Ak) – ‘n Kn losrdn ‘einen anderen Kahn aus einer Querlage befreien’ Elbschifferspr. 362.
Lautf.: losriten Lindaub o.J. 26; [lsrd] Elbschifferspr. 362 (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Mi Pa); lesrten HA-Oh; [lsraisn] Elbschifferspr. 362 (CA-Ak).
Lumpensack m. 1. ‘Sack zur Aufbewahrung von alter, zerschlissener Kleidung’ 3: Lindaub o.J. 10, HA-Oh, 4: Wb-Be. – 2. dass. wie  Lumpenhund 2., 3: WE-El.
Lautf.: Lumpensack; außerdem: [lumpmzak] Wb-Be.
ml 1. Adv. ‘multipliziert mit’ – Drei m drei is neine. 4: Wb-Ak 108. – 2. Kurzform von  nml – a. Adv. ‘ein (einziges, weiteres) Mal’ verstr. – ik will bles ml kosten HA-Oh. – b. Adv. ‘zu einer unbestimmten Zeit, irgendwann’ verstr. – balle ma ‘demnächst’ ZE-Roß; … dunn kam Fieke Boggelsacks in Sömmerstide (ON) mal fräuhmorgens ut öhre Hoffpoorte slarwet … Lindaub o.J. 5. – c. Pt., verstärkend, bes. in Aufforderungen, verstr. – kiek di dütt blos moll an OST-Zü; kumm toch m hr Wb-Be; no wre ml, dek wilk schn krn Wb-Nharz 122. – d. Pt., eingrenzend, einschränkend, verstr. – ik will mao sain of dai Braif ha noch mangk is SA-Dä.
Lautf.: mal, [ml]; außerdem: moal, [ml] vereinz. nbrdb. elbostf.; ml Mda-Sti 24; moll, [mol] vereinz. mittlere Altm., JE2-Scho; [mao] SA-Dä; maua SA-Fa; ma SA-Wieb, KÖ-Lau; mao, m ZE-Kö Roß, CA-Salz, vereinz. anhalt. Zuss.: zu 2.: hundert-, mannig-.
marsch Interj. Aufforderung, sich zu beeilen, loszugehen, 3: Lindaub o.J. 21, HA-Oh, Wb-Nharz 123, 4: Wb-Ak 102, Wb-Be – marsch in’n Kn (Bett) Wb-Be; marsch mit dek ‘fort mit dir’ Wb-Nharz 123.
middags Adv. ‘am Mittag’ 1: SA-Dä, 2: Heimatkalender-Je 1929,XIV (JE2-Vie), 3: Lindaub o.J. 12, Wb-We* 226 – mirrachs mütt ik ümma an Flschtund (Viertelstunde) drussn (schlummern) SA-Dä.
Lautf.: middags Heimatkalender-Je 1929,XIV (JE2-Vie); Midda’s Lindaub o.J. 12, midds Wb-We* 226; [miras] SA-Dä. Zus.: n-.
Mrermeister m. ‘Maurermeister’ 3: Lindaub o.J. 26, HA-Bee Oh, Id-Queb 12, 4: Wb-Be, Wäschke 41920,54.
Lautf.: Mrmester HA-Bee; Mer-, mer- Lindaub o.J. 26, HA-Oh, Id-Queb 12; Mauermeester, [maurmstr] Wb-Be, Wäschke 41920,54.
Mrerswt m. ‘Schweiß, den ein Maurer während der Arbeit vergießt’ 3: Lindaub o.J. 26, HA-Bee, BA-GrAls – Rda.: Mrsweet iss dr HA-Bee.
Lautf.: Muersweet Lindaub o.J. 26; Mr- HA-Bee, BA-GrAls.
nlten Vb. 1. ‘allmählich schwächer werden, an Intensität verlieren’ 2: Wb-Altm* 64, 3: HA-Oh, Wb-Nharz 131 – de rn let n Wb-Nharz 131; Met mi lött et nu all wat nao Wb-Altm* 64. – 2. ‘den Druck, die Spannung vermindern’ 2: Wb-Altm* 64. – 3. ‘mit etw. aufhören, von etw. ablassen, etw. bleiben lassen’, auch ‘nach anfänglichem Widerstand dem Willen oder der Forderung anderer entsprechen’ 2: Wb-Altm 144, OST-Drü, 3: Lindaub o.J. 31, Wb-Holzl 144, HA-Oh, Wb-Nharz 131 – Ick will’t denn man naolaot’n Wb-Altm 144; Rda.: he lött jaonich nao ‘er bittet unablässig um etw.’ OST-Drü. – 4. ‘den Preis herabsetzen, weniger berechnen’ – n’ bettchen moste nlten 3: HA-Oh. – 5. ‘hinterlassen’ 3: Wb-Nharz 131.
Lautf., Gram.: nlten HA-Oh, Wb-Nharz 131; leit na 3. Sg. Prät. Lindaub o.J. 31, lait na 3. Sg. Prät. Wb-Holzl 144; naolaot’n Wb-Altm 144, Wb-Altm* 64; lött nao 3. Sg. Präs. OST-Drü.