Lkesmen Pl. ‘beim Pflügen benutzte Lenkseile für Pferde’ 3: Spr-Harza 220.
Lautf.: Leigesiemen. – Etym.: in der Quelle wird erstes Glied zu mhd. leichen, mnd. liken ‘hüpfen, springen’ gestellt, vgl. HWb-Mhd 1,1863, HWb-Mnd 2,776, in Wb-Thür 4,232 dafür auch Leitseime.
Meinheit f. 1. dass. wie  Meine 1., 2: Wb-Altm 136, 3: Spr-Harza 220. – 2. dass. wie  Meine 3., 2: Wb-Altm 136, 3: HA-Oh; auch in FlN, 2: OST-Krum Möl.
msig Adj., nur in der Rda.: sik msig mken ‘übermütig, frech, unverschämt werden’ 2: Wb-Altm 142, Id-Altm, GA-Da, ZE-Roß, 3: verstr. elbostf., 4: Mda-Sti 180, Wb-Be – Rda.: make dek jo nich musich ‘werde nicht frech’ Spr-Harza 220.
Lautf.: musig Wb-Altm 142, Id-Altm, Wb-We 87, Id-Queb 12, msig Mda-Sti 180; [mzik] GA-Da; musich verstr. elbostf.; mausig Wb-We 87; [mauzi] ZE-Roß, Wb-Be.
nrlich 1. Adj. ‘anzüglich, unziemlich’ 3: Wb-We 92, Wb-Nharz 134 (BLA-Hü) – nrliche rdensrten Wb-Nharz 134 (BLA-Hü). – 2. Adv. ‘kaum’, veralt., 3: Spr-Harza 220.
Lautf.: nrlich Wb-We 92, nährlich Spr-Harza 220; nrlich Wb-Nharz 134 (BLA-Hü). – Etym.: Abl. zum Kompar. von  2n ‘nah’, vgl. DWB 7,308.
Nößer Pl. ‘Nutzvieh’, bes. Schafe, 3: Spr-Harza 220.