1Kper m. ‘Käufer’ 3: Lindaua o.J. 11, HA-Oh, Wb-Nharz 95, QUE-Di, 4: Mda-Sti 31, Wb-Be – … Köper war en junker Keerl … Lindaua o.J. 11.
Lautf.: Köper Lindaua o.J. 11; Keper HA-Oh; Kehper, kper Wb-Nharz 95, QUE-Di; [kfr] Wb-Be; kaifer Mda-Sti 31. Zuss.: Hren-, Kälwer-.
Kpmann m. ‘Kaufmann’ 1: SA-Dä, 2: vereinz. Altm., verstr. ZE, 3: vereinz. w/s elbostf., 4: vereinz. anhalt. – … wi moßten en halw Liter Steinöl halen von Kopmann Fischern … Lindaua o.J. 82; Sprw.: Een Kopmann ohne Geld is’n Stümper in der Welt. Spr-Altm 87.  TZ: Kaufmannsschniepel Kaufmich Kplde Kr-mer Ldenswengel Ler-up-den-Pennig.
Lautf.: Ko(o)pman(n), Kp-; außerdem: Kf-, [kfman] verstr. ZE anhalt.; Kep- HA-Oh; Koup- Matthies 1903,33; [keopman] SA-Dä.
Krnkmer f. ‘Raum, in dem das gedroschene Getreide gelagert wird’ 3: Lindaua o.J. 103, Wb-Nharz 105.
Lautf.: krnkmer Wb-Nharz 105; Kornkaamer Lindaua o.J. 103.
kort Adj. verbr. 1. räumlich ‘von vergleichsweise geringer räumlicher Ausdehnung in einer Richtung’ – … un nahm sine korte Pipe uten Mule … Lindaua o.J. 2; ‘n kl. Kn kort anbin’n ‘den Beikahn in kurzem Abstand hinter dem Kahn schwimmen lassen’ Elbschifferspr. 392 (STE-Tan); Rda.: kort annebun’n sien ‘barsch, abweisend sein’ Wb-Holzl 125 (vgl. 3a.); einen kort hlen ‘jmdn. streng halten’ Wb-Nharz 105; kort riten ‘zerrei- ßen’ Wb-We 73; das is je gurdsch un glain ‘das ist völlig entzwei’ BE-KlSchie; Ick slao di’ n Puck’l kort un klein. Wb-Altm 113; ek bin kort un klein ‘ich bin völlig ermattet’ Id-Queb 6; lanke hre un korte jedanken Wb-Nharz 105; Sprw.: Kort un dick hät bi Deerns keen Schick, lang un grot, datt lett got. Spr-Altm 14. – 2. zeitlich – a. ‘von vergleichsweise geringer zeitlicher Dauer’ – ne korte Tt HA-Oh; … wenn de Ta’e kortsch un de Nächte lank wer’n … Wäschke 71913,120; Rda.: ewer kort der lank ‘früher oder später’ Wb-Nharz 105; dä geit kort ‘er stirbt’ WE-Dan; kortsch un lank ausschimpen ‘jmdn. ausgiebig ausschimpfen’ Spr-Anhalt 169; ne korte finewe mken ‘nicht viel Aufhebens machen’ Wb-Nharz 105. – b. ‘mit geringem zeitlichem Abstand von etw.’ – kort for sesse HA-Oh; korts nhr Wb-Nharz 105; … ick bin irst vör korten in’n Buernhus ‘ewest … Heimatkalender-Je 1924,59 (JE2-Vie). – 3a. ‘nicht ausführlich, knapp’ – Da säggt de Bur, de ja immer höllsch kort was: “Mutter drag af, he will nich!” Hausfr-Altm 1940,112 (STE-Ber); Rda.: kort wech sn ‘nicht viele Worte machen’ Wb-Nharz 105; Drum koart un bündig rutgeseaggt … Matthies 1903,12. – 3b. ‘schnell,  rasch’ – … denn se kam korz enschloten op meek tau …Vk-Harz 3,23 (BLA-Be).
Lautf.: kort, [kort] Wb-Altm 113, Bewohner-Altm 1,346, Spr-Altm 14, CALV-Uth Zo, vereinz. sö Altm., verstr. JE2 JE1, Mda-Ze (ZE-Reu Stre), verbr. elbostf.; [ko(r)t], kott SA-Die, verbr. Altm., JE2-NeuWe Scho; koart, [krt] Matthies 1903,12, SA-Sta, GA-Pe, Siedler-Je § 116 (JE2 JE1), JE1-Mö; [kot] SA-Dä, GA-Mie; korz, korts vereinz. s elbostf., Mda-Sti 41, BA-Schie; kortsch Dialekt-Ma 5 (JE1-Walt), verstr. ZE sö elbostf. anhalt.; [gord] Mda-Fuhne 66 (verbr. anhalt., vorw. ältere Generation), a.a.O. 18 (DE-Ca); kurt JE2-HBe; [kurts] Dialekt-Ma 5 (CA-Gli); [gurd] Mda-Fuhne 66 (verbr. anhalt., vorw. jüngere Generation), BE-KlSchie; [krt] SA-Ah Ku, JE2-Mü Pa; [krt] SA-Pü; [kt] verbr. nwaltm., SA-Sa, GA-Ku Schw; kuot OST-Ker.
Kstall m. ‘Kuhstall’ 2: Bewohner-Altm 2,88, JE2-Scho, 3: vereinz. elbostf., 4: Vk-Anhalta 14, Wb-Be, Wäschke 41920,29 – … de Kauhstall saugar mit Sülwesttränke und alle sonne niemodigen Sperenzken. Lindaua o.J. 11.
Lautf.: Kostall Bewohner-Altm 2,88; [ktal] JE2-Scho; Kauhstall, -schtall vereinz. elbostf.; Kuhstall, -schtall, [k-tal]Vk-Anhalta 14, Wb-Be, Wäschke 41920,29.
1kosten Vb. 1. ‘einen bestimmten Preis haben’ 2: vereinz. Altm., 3: vereinz. elbostf., 4: vereinz. anhalt. – Un dabi kost’t dat Stück acht Pennig! Klaus 1936,25; et hat massiges Geld ekost’tCA-Fö; Vers: Bauen is’n Lust, wat’t kost, hab’k nich wußt. Spr-Altm 75; Rda.: Dat kost nix, sä de Bur, do prügelt he sin Jung. Heimatland-Ga 1930 Nr. 10. – 2. ‘erfordern, verlangen’ – … dat kost Arbeit un Hackelohn. 3: Lindaua o.J. 9.
Krm m., n. 1a. ‘Gegenstände versch. Art, unnütze, wertlose Sachen’ verstr. – schmais dn Grm ford DE-Ca; … un wat süß noch vor ollen Kram da war … Rauch 1929,121; Rda.: de Elle is lenger w de Krm ‘der Aufwand ist größer als der Nutzen’ HA-Oh.  TZ: Hamburg Jagd 2Kaff Kinkerlitzchen Kitt Klapper Klimbim Knat 1Knatsch Krachel Krasempel 1Krtsch Krtschkrm Krempel Krempelkrm Krimskrms Kr-pelwark Krptg Krümelkäse Lumpenkram Lribam Mess Mischpke. – 1b. ‘Habseligkeit, (geringer) Besitz’ 2: ZE-Roß, 3: verstr. elbostf., 4: Mda-Sti 27, Wb-Ak 96, Richter o.J. 27 – Hei harre nu ‘n ganz schöne Krameken … Hbl-Ohre 1925 Nr. 7/Wöhlbier (HA-Eim); … et dre gar nich lange, d harre hei sn ganze Krm dorchebrocht. Mda-Harz 14 (BLA-Be). – 1c. ‘Wäsche, Lebensmittel, Gebrauchsgegenstände des Schiffers’, Schifferspr., 2: Elbschifferspr. 397 (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Pa), 4: a.a.O. 397 (CA-Ak), Wb-Ak 96. – 2. ‘Menstruation der Frau’ 2: JE2-Scho. – 3. ‘Angelegenheit’, auch ‘nichtiges Gerede, Geschwätz’,  Quassel, vereinz. – Rda.: dat is’n schlimmen Kraom Wb-Altm 115; dät w afjektat’n Krm ‘das war heimlich verabredet’ JE2-Scho; dat is kainen rainen Kraam ‘das ist eine zweifelhafte Angelegenheit’ Wb-Holzl 126; make man nich saunen Kraam ‘rede nicht so viel Unsinn’ WE-Il; De ganze Umgebunge passe öhr nich in’n Kram, … Lindaua o.J. 38.
Lautf., Gram.: Kram, [krm] verstr. elbostf., Mda-Sti 16; [grm] DE-Ca; Kraom, [krm] verstr. nbrdb., ZE-Roß, Elbschifferspr. 397 (CA-Ak), Wb-Ak 96, Wb-Be; Krohm OST-Los; [kraom] SA-Dä; Krams CA-Bru; Dim. (1b.): Krameken Hbl-Ohre 1925 Nr. 7/Wöhlbier (HA-Eim); krmechen Mda-Sti 27; Krämeken Sprw-Harzvorlg263, Vk-Harz 3,23 (BLA-Be); Krämechen Pl. Richter o.J. 27; Krämichen Wb-Ak 96; [krmn] ZE-Roß. Zuss.: zu 1a.: Krtsch-, Krempel-, Lumpen-.
kratzen Vb. ‘mit etw. Spitzem ritzen oder schaben’, bes. mit den Fingernägeln oder Krallen, auch refl. ‘sich an einer Körperstelle scheuern’, verstr. – Nu kratze sick Ernst Hoppe denn doch hinder de Ohren. Lindaua o.J. 23; Verbdg.: de Angker kradsen ‘die Anker schleifen eine Weile auf dem harten Boden, bevor sie Halt finden’, Schifferspr., Elbschifferspr. 313 (WO-Ro); Rda.: ik glö- be hei gaht kratzen ‘er stirbt bald’ GA-Ge; Sprw.: Sleit hei mei, dänn kratz ick äm. ‘Gleiches wird mit Gleichem vergolten.’ Bewohner-Altm 1,360; for ummesüss kratzet kein Haun HA-Oh.  TZ: hkeln hölken inkrabben 1ktern klauen 1kleien klwen knweln krabbeln krabben krallen krimmen kritzeln kritzen krucken lsen nabbeln nubbeln.
Lautf.: kratzen, [kratsn], [kradsn]; außerdem: krtzen Mda-Sti 96.
krempeln Vb. ‘(nach oben) umbiegen’ 3: vereinz. elbostf., 4: Mda-Sti 96, CA-Ak, Wb-Be – de nse krempeln ‘bei Schmerzen die Oberlippe nach oben umbiegen’, von Pferden, Wb-Nharz 106; Rda.: … sick krempeln vorr Lachen ‘heftig lachen’ Lindaua o.J. 40.
Lautf.: krempeln; außerdem: [kremb] CA-Ak. Zus.: hoch-.
krgen Vb. 1. allg. – a. ‘erhalten, in den Besitz von etw. kommen’, auch ‘kaufen können’ – jiff mi dütt, krüsdu dat SA-Die; Ich hawwe an Brf jekricht. Wb-Ak 98; mor schlachden mrjen, d graisde  ne glne Worschd DE-Ca; bai Aisenschulzen krichtemor alles DE-Els; Rda.: wat ek hewwe, dat wett ek, wat ek kre, dat mott’n erst sin Wb-We* 222. – b. ‘als Belohnung, Bezahlung, Vergeltung bekommen’ – dovor hatte ‘n Doaler ekricht JE1-Pre; hei kreich noch Jelt fon mik HA-Oh; hei hat Knast ekren CA-Fö. – c. ‘verabreicht bekommen’ – ne Wucht krgng ‘Prügel bekommen’ JE2-Scho; ne Ziehung kreigen dass., BLA-Ta; wat in nakken krn Wb-Nharz 107; du krist wecke hinder de eren HA-Oh. – d. ‘zu etw. kommen, sich verschaffen’ – Rda.: Nu hem se sek doch noch kricht. ‘Sie haben geheiratet.’ Spr-Asch 31. – 2. allg. – a. ‘in einen bestimmten Zustand geraten’, auch ‘sich etw. zuziehen, etw. erleiden’ – hei kricht de Msern HA-Oh; se krg’n glk dat Lopen Wb-Altm 117; … keen’n Aden kreien! Wäschke 41910,123; Äwer so wie dät Füer nu Luft kreeg, prasselt et mang dät Koarne …Heimatkalender-Ma 1932,45 (JE2-Vie); et met der angest krn Wb-Nharz 107; h het mik antickt un d heff ik an Schreck krgng JE2-Scho; Rda.: dae kan’n Hals ok nich full krjen ‘er kann nicht genug bekommen’ BLA-Brau. – b. ‘in den Stand versetzt werden, die Möglichkeit haben, etw. zu tun’ – te wetten (wissen) krn Wb-Nharz 107; W Frdrich … dat te hr’n kraich, word’e rsich … Tiedge 1954,39; Ob wie wat te eten krie’n können? Lindaua o.J. 5; Rda.: töw (warte) nochn bütschen, seggt de Hohn tumm Pierworm (Regenwurm), dunn kreeg he imm to faten und fret imm upp STE-Kre. – c. ‘bewerkstelligen, schaffen’, auch ‘hervorbringen, entstehen lassen’ – … det wie dann Krohm wärrer runner droagn kreegn OST-Los; Se hat’n Kind krg’n. Wb-Altm 116. – d. ‘jmdn. zu einer bestimmten Tätigkeit veranlassen’ – bi’t lsen krn Wb-Nharz 107. – e. ‘etw. zu erwarten haben’ – heite Nacht kriemer a Jewitter BE-Grö; Rda.: mor kreien noch was uff de Mitze ‘es wird bald regnen’ Vk-Anhalta 68. – 3a. ‘fassen, ergreifen, erwischen’ allg. – kriech mick doch Wb-Holzl 127; teuf (warte) man, dick will ick schon kriej’n HA-Bee; Sprw.: Wenn de Hund nich eschetten harre, harre’n Hasen ekrejjen. Zurückweisung von Ausreden, Sprw-Harzvorld 374. – 3b. auch subst. ‘Haschen spielen’ 1 verbr nwaltm., 2: verbr. Altm., 2: verstr. JE2 JE1 ZE, 3: verbr. elbostf., 4: verstr. omd. – Krieg’n spöln OST-Gen; Abzählreim:Wi will’n uns nich lange stri’n
un du moßt krie’n.
HA-Vö.
Eine Variante des Spiels ist das englische Krgen, bei dem der Abgeschlagene nur eine Hand zum Haschen frei hat, da er die andere Hand auf die Stelle legen muss, an der er abgeschlagen wurde. OST-Kau, JE2-Ge.  afsln ankrgen fangen ften grpen Hasche haschen Kterkrgen Kluckhasche Krger packen zecken.
Lautf., Gram.: krieg(e)n, [krg()n], [krg] verbr. nwaltm. Altm., vereinz. JE2 n JE1, JE1-Flö, ZE-We, verbr. n elbostf., verstr. mittleres/s elbostf., BA-Sil, vereinz. w anhalt.; [kr] verstr. SA, OST-Har, GA-Le, STE-Ber Wa; krieken JE1-Scha; kriejen verstr. ö Altm., JE2-Schö, JE1-Re, verstr. nw elbostf., vereinz. s elbostf.; [grjn] vereinz. w anhalt.; krie(h)en, [krn] OST-Ga Ko, STE-Scho, verstr. mittleres/s JE1 mittleres elbostf., Wb-Be; [grn] BE-Am; krien, [krn] verstr. mittleres/sö Altm., vereinz. s JE2 w JE1, JE1-Ho, ZE-Roß, verbr. mittleres/s elbostf., Mda-Sti 54, CA-Sa; [grn] DE-Ca; kregen (3b.) SA-Pre, WO-Ke Ma, JE1-Me Ran, ZE-Stre, HA-AHa, BA-Ha; krägen (3b.) SA-Hen; kreen OSCH-KlQue; kreigen WE-Is, BLA-Ta; krei(e)n, [krai()n] Mda-Ma 65 (JE1-Prö), JE1-Kra, verstr. ZE, QUE-Tha, Vk-Ask 379, vereinz. omd.; [grai()n] BE-Gier KlSchie, DE-Ca; krein QUE-Su; [krin] Mda-Ze (ZE-Gro); kräin WE-Gö; 2. Sg. Präs.: kriegst JE1-Zep; krst Wb-Ak 98; [krist] SA-Dä, Bewohner-Altm 1,349, Matthies 1903,21, JE2-Scho, ZE-Roß, verstr. elbostf., Wb-Be; [krüsd] mit Enklise des Personalpron. SA-Die; [kraist] verstr. ZE; [graisd] BE-Gier, DE-Ca; [graisd] mit Enklise des Personalpron. DE-Ca; 3. Sg. Präs.: kriegt Bewohner-Altm 1,343, Spr-Altm 15, ZE-Dor KlLei, HA-Hu, vereinz. s elbostf., CA-Do Mi; kricht, [krit] SA-Dä, JE1-Pre, ZE-Cob Jü, verstr. elbostf., DE-Els; kritt ZE-Roß, Wb-Be; kriet, krtJE1-Walt, Vk-Anhaltb 83 (ZE-Steu), WE-Ro, Wb-Ak 98; kreit Spr-Anhalt 168; [graid] BE-Scha; 3. Sg. Prät.: st.: kre(e)g vereinz. nbrdb.; krch OSCH-Har; krch QUE-Di; kraich, kreich Tiedge 1954,39, HA-Oh, Vk-Harz 3,23 (BLA-Be); kre-ich Wb-Holzl 127, Wb-Nharz 107; sw.: kriegte WE-Si; krichte Wb-Ak 98, Wäschke 71913,59; kreiete (veralt.) Wb-Ak 98; Part. Prät.: st.: kreg(e)n, kräg(e)n SA-Roh, verstr. Altm.; [krg] JE2-Scho; kreng SA-Ben; [krjn] JE2-Scho; ekrejen HA-Bo; ekre-in Wb-Holzl 127, Wb-Nharz 107; [krig] SA-Dä; (e)kreggen, (e)krejjen Dialekt-Ma 10 (JE1-Ra), vereinz. w elbostf., QUE-Di; (e)krn HA-All Um, OSCH-Da KloGrö, QUE-Ga, CA-Fö; ekren HA-Oh, OSCH-Eils; sw.: kriegt verstr. ö Altm., JE2-Fi; ekriegt WO-El Me; gekriegt, je- vereinz. mbrdb.; kriggt Wb-Altm 116, WO-Ri, JE1-Try Wol; kricht vereinz. STE, Spr-Asch 31; ekricht verstr. w JE1, ZE-Göd; jekricht, [jkrit] Mda-Ze (verstr. ZE), QUE-GrSchie, Wb-Ak 98, Wäschke 71913,49; jekritt ZE-Roß; jekreit Alt-Cöthen 8; (e)kreggt WA-Ost Schl Ste. Zuss.: zu 1.: hr-, in-, ls-, mit-; zu 2a.: nedder-, wer-; zu 2b.: wer-; zu 3a.: hr-, in-; sonstiges: wer-.