msedt Adj. ‘tot, keine Lebensregung mehr zeigend’ 3: Lindaua o.J. 7, HA-Oh, Wb-We* 228, 4: Wb-Ak 112, Wb-Be.
Lautf.: msedt Wb-We* 228; -dete HA-Oh; mausedot Lindaua o.J. 7; -tt Wb-Ak 112, [mauzett] Wb-Be.
Nacken m. 1a. ‘Genick, hinterer Teil des Halses’ 2: vereinz. Altm., 3: vereinz. elbostf., 4: Mda-Sti 13 – ‘n Sack oppn Nacken nem’n HA-Oh; Schoof sette sine Mütze in’n Nacken … Lindaua o.J. 33; in’n nakken schln ‘jmdm. einen Genickschlag versetzen’ Wb-Nharz 131; Sprw.: Külk’n (Grübchen) in d’ Back’n hät’n Schelm in’n Nacken. Spr-Altm 15. – 1b. ‘Mähnenpartie des Pferdes’, z.T. einschließlich des Widerristes, 2: GA-Da, JE1-Bü, 3: BLA-Be Hü, 4: BA-Neu. – 2. ‘stumpfe Rückseite von Arbeitsgeräten’, bes. von Axt und Beil, 3: HA-Oh, Wb-Nharz 131, 4: Wb-Be. – 3. ‘Oberseite des Pflugsattels mit Verstellvorrichtung für die Furchenbreite’ 2: Bauernwelt-Ze.
Lautf.: Nack(e)n; außerdem: [nag] GA-Da; ncken Mda-Sti 13; Näck’n Wb-Altm* 63; Nacke Bauernwelt-Ze.
Natr f. ‘körperliche Konstitution’, auch ‘Wesensart’ 2: vereinz. Altm., 3: Lindaua o.J. 43, HA-Oh, Wb-Nharz 133, 4: Mda-Sti 20, Wb-Be – ne gde natr hebben ‘eine gute Gesundheit haben’ Wb-Nharz 133; tas lt s in tn saine Natr Wb-Be.
Lautf.: Natur, natr; außerdem: Nater HA-Oh; ntr Mda-Sti 20.
Nett n. 1. ‘geflochtenes oder geknüpftes maschiges Gebilde’ – a. versch. Art, für versch. Zwecke, verstr. – b. zum Fischfang,  Schfhmen, 2: SA-Sta, CALV-Uth, verstr. JE2, 3: Lindaua o.J. 108, HA-No – dät jrte Nett ‘großes, ca. 200 m langes Netz’ JE2-Scho. – c. zum Einkaufen, 2: Elbschifferspr. 404 (JE2-Mi). – 2. ‘Spinnennetz’ 2: JE2-Scho, 3: Hbl-Ohre 1928 Nr.1/Wöhlbier (HA-Eim) – … twischen de Blaumen hett Krützspinnen öhre Netze makt Hbl-Ohre 1928 Nr.1/Wöhlbier (HA-Eim). – 3. ‘Nachgeburt des Viehs’, bes. von Rindern und Pferden,  Hmen, 2: Brauch-Rie 749, ZE-Bra, 3: GA-Nie, HA-Bee Bre, 4: verstr. anhalt. – es Neds jd wech ‘das Tier verliert die Nachgeburt’ BE-Dro.
Lautf.: Nett, [net] Wb-Altm 146, SA-Sta, CALV-Uth, verstr. JE2, vereinz. elbostf.; Netz, [nets] verstr.; [neds] Elbschifferspr. 404 (JE2-Mi), vereinz. BE; nez Wb-Nharz 134; näts Mda-Ro. Zus.: zu 1.: Hr-.
1Nichte f. ‘Tochter des Bruders oder der Schwester’ 3: Lindaua o.J. 144, HA-Oh, 4: Wb-Be.
Nigkeit f. ‘neue Nachricht’ 3: Lindaua o.J. 21, HA-Oh, OSCH-Di, 4: Wb-Be – De grote Niigkeit war … wie ‘n Dunderslag inneslahn … Lindaua o.J. 21.
Lautf.: Niigkeit Lindaua o.J. 21; Nichkait HA-Oh, OSCH-Di; [naiikt] Wb-Be.
wenrre f. ‘Röhre im Ofen zum Warmhalten von Speisen’ 3: Lindaua o.J. 30, HA-Oh, 4: Wb-Be, BE-Grö, Richter o.J. 106 – … in de warme Obenrehre … Richter o.J. 106.
Lautf.: Obenröhre Lindaua o.J. 30; -rehre Richter o.J. 106; m’nrere HA-Oh; [rre] Wb-Be; Ofenröhre BE-Grö.