2lästern Vb. 1. ‘schnell über brüchig gewordenes und sich biegendes Eis laufen’,  buchten, 4: Wirth 1928,68 (KÖ-Ost). – 2. ‘auf den Erdrand einer Sandgrube springen, bis sich der Kies löst und hinunterfällt’ 4: a.a.O. 68 (KÖ-Ost).
Leitermann m. ‘fahrender Händler, der Leitern und andere Holzwaren zum Verkauf anbietet’, vgl. Leddernkrl, 4: verstr. anhalt. – Der L. kam mit einem voll bepackten Pferdewagen in die Dörfer und verkaufte neben Leitern auch Holzfässer, Harken, Kuchenschieber und sogar Handwagen, die als Anhängsel am Gespann mitgeführt wurden. Wb-Ak 106, Wb-Be, Wirth 1928,52. – Volksgl.: Der Lettermann is d, mor krn Rn. Wb-Ak 106.
Lautf.: Lettermann, [letrman].
Lerkasten m. ‘Drehorgel’ 1: SA-Dä, 2: Heimatkalender-Je 1924,61 (JE2-Vie), 3: Wb-Holzl 135, Gorges 1938,12, 4: verstr. anhalt. – Straßenmusikanten brachten zum Klang des L. und zu aufgestellten Bildern dem Publikum schauerliche oder rührselige Moritaten zu Gehör, vgl. Wirth 1928,52; dai Keal drait dan Lakasdn mit n Wrang (Kurbel) SA-Dä.
Lautf.: Lierkasten Wb-Holzl 135; [lkasd] SA-Dä; Lüerkasten Gorges 1938,12; Leier- Heimatkalender-Je 1924,61 (JE2-Vie), verstr. anhalt.
Lumpenfrau f. ‘Frau, die alte, zerschlissene Kleidung aufkauft, Lumpenhändlerin’ 4: CA-Ak, Wb-Be, Wirth 1928,51.
Lautf.: Lumpenfrau Wirth 1928,51; [lumpmfraue] Wb-Be; [lumb-] CA-Ak.
Mauerkrone f. ‘oberer Abschluss der Mauer’ 4: Wirth 1928,46.
Mostrichmann m. ‘Händler, der Senf zum Verkauf anbietet’ 4: Wb-Be, Wirth 1928,52.