Afhülpe f. ‘Abhilfe’ 3: HA-Oh, Wb-Nharz 4, 4: Wäschke 61915,73 – Nu fehlte awwer doch de Musike, da mußte denn Abhilfe geschaffen wern. a.a.O. 73.
Lautf.: Afhülepe HA-Oh; fhilpe Wb-Nharz 4; Abhilfe Wäschke 61915,73.
afkpen Vb. ‘abkaufen’ 2: Heimatkalender-Je 1927,117 (JE2-Vie), 3: vereinz. elbostf., 4: Wb-Be, Wäschke 61915,52 – ... un miene Swester sall Ihnen ok op de Stidde en niees Kleed afköpen! Rauch 1929,35; “Hm, hm”, – antwortte Vetter Liewe un kauete derbei, – “wer solls uns denn awwer abkoofen?” Wäschke 61915,52; Rda: jedes Wort afkepen von einem wortkargen, schweigsamen Menschen gesagt, den man erst zum Sprechen bewegen muss, Sprw-Börde.
Lautf., Gram.: afköpen Rauch 1929,35; -kepen HA-Oh; affkoep’m Spr-Maa 429 (WO-Ol); kofte af 3. Sg. Prät. Heimatkalender-Je 1927,117 (JE2-Vie); fkp’m Wb-We* 197; afkepen Sprw-Börde; -kp’m Wb-We* 197; fkpen Wb-Nharz 2; abkoofen Wäschke 61915,52; [apkfn] Wb-Be.
aflden Vb. ‘abladen, entladen’ 1: Ehlies 1960b 298, 2: Lautdenkmal 1937 (OST-Schön), vereinz. n JE2, ZE-Gri Roß, 3: vereinz. elbostf., 4: vereinz. anhalt. – ji könn det Fuder gliks afloden ... JE2-Bö; Wie nu Heinrich ... de Koln abgeladen un o noch anne Fuhre Holz von Kleene Zarwest (ON) jeholt hadde ... Wäschke 61915,3.
Lautf., Gram.: aflaen Sprw-Börde; -lan, -ln Rauch 1929,90, HA-Oh; -loden JE2-Bö; avloen JE2-Zo; aflaoin Lautdenkmal 1937 (OST-Schön); [afloid] Part. Prät. JE2-Scho; awlaod Part. Prät. Ehlies 1960b 298; afjelott Part. Prät. ZE-Gri; fln Id-Eilsa 46, Wb-Nharz 2; [fln] QUE-Di; abgeladen, -jelad(e)n Part. Prät. Wäschke 61915,3 und 55, Krause 1964,73; abl’n Wb-Ak 6; [abl] ZE-Roß; [ap-] Wb-Be.
aflten Vb. 1. ‘ablassen, entweichen lassen’ 3: vereinz. elbostf., 4: Wb-Ak 6 – Wter aflten HA-Oh; en dk aflten Wb-Nharz 5. – 2. ‘von jmdm. ablassen’ – Awwer die Unjetüme lußen nich ab, se verfoljeten’n beß na Thura (ON Thurau). 4: Wäschke 61915,129. – 3a. ‘den Preis herabsetzen, weniger berechnen’ 3: vereinz. elbostf., 4: Wb-Be – hei hat per Mark afelten HA-Oh; lt f! zu jmdm. gesagt, der einen zu hohen Preis verlangt, Wb-Nharz 5; ... ek kann ’t mit en besten Willen nich billiger maken un kann nist aflaten. Wedde 1938,93 – 3b. ‘überlassen, verkaufen’ 4: Wb-Ak 4.
Lautf., Gram.: aflaten, -lten vereinz. elbostf.; affloat’n Spr-Maa 430 (WO-Ol, JE1-Ran); flten Wb-Nharz 5; [fltn] QUE-Di; ablßen Wb-Ak 6; [aplsn] Wb-Be; lußen ab 3. Pl. Prät. Wäschke 61915,129.
afleggen Vb. 1. ‘an einen Ort legen’ 4: Wäschke 61915,129. – 2a. ‘ein Kleidungsstück ausziehen, ablegen’ 3: vereinz. elbostf., 4: Wb-Be – n’ Mantel aflejjen HA-Oh. – 2b. ‘ein Kleidungsstück nicht mehr tragen, aussondern’ 3: vereinz. elbostf. – 3. ‘auslegen’ – Ein Deil von den Bodden war nochmal under de Hanebänne mit Bräder afelegt ... 3: Rauch 1929,19. – 4. ‘Stecklinge in den Erdboden bringen’ 3: Wb-Nharz 5. – 5. ‘gebären’ 3: Wb-We 3. – 6. refl. ‘aufhören, Eier zu legen’, von Hühnern, 3: Wb-Nharz 5. – 7. ‘aussprechen, leisten’ 3: HA-Oh, 4: Wäschke 61915,130 – n’ Eit aflejjen HA-Oh; ... du solltest doch ierscht anne Prowe ablän, eppte bei unsen Bildungsvorein beitreten könntest ... Wäschke 61915,130. – 8. ‘den Liegeplatz verlassen’, Schifferspr., 2: Elbschifferspr. 353 (STE-Bit Tan, JE2-Mi Pa), 4: a.a.O. 353 (CA-Ak).
Lautf., Gram.: afleggen, -lejjen, [aflegn] Elbschifferspr. 353 (STE-Bit Tan, JE2-Mi Pa), vereinz. elbostf.; afelegt Part. Prät. Rauch 1929,19; afelejjt Part. Prät. Gorges 1938,88; -laejen BLA-Brau; flëjen, -le-in Wb-Nharz 5; [abljn] Elbschifferspr. 353 (CA-Ak); ablän Wäschke 61915,130; [apln] Wb-Be; läten ab 3. Pl. Prät. Wäschke 61915,129.
aflsen Vb. 1. ‘nach einer schriftlichen Vorlage sprechen’ 3: HA-Oh, Wb-Nharz 5, 4: Wb-Be – ut’n bauke flsen Wb-Nharz 5. – 2. ‘den Messwert auf einer Skala feststellen’ – Vetter Rder wr d un hat abjelsen (den Stromzähler). 4: Wb-Ak 6. – 3. ‘etw. durch genaue Beobachtung erkennen’ – ... un dabei laßese jedes enzlinge Wort so an Heppchen halblaute vor sich hin, dassemer von weiten schon an ihre Lippen de Wörter ablesen kunne. 4: Wäschke 61915,101. – 4. ‘etw. einzeln von etw. abnehmen, absammeln’ 3: HA-Oh, Wb-Nharz 5, 4: Wb-Ak 6 – w hett vel Rpen afelset HA-Oh. – 5. ‘Fäden auf einen Ziehrahmen wickeln und anordnen’ 1: SA-Rist.
Lautf.: aflsen HA-Oh; flësen Wb-Nharz 5; [aflz] SA-Rist; ablesen Wäschke 61915,101; -lsen Wb-Ak 6; [aplzn] Wb-Be.
afruppen Vb. 1. ‘ruckartig abreißen’, bes. Blumen, 2: ZE-Roß, 3: vereinz. w elbostf., 4: vereinz. w/mittleres anhalt. – ... de Damens ruppten Wasserliljen ab, machten sich Schtreiße un Kränze ... Wäschke 61915,84. – 2. ‘Obst ernten’,  afnmen, 3: BLA-Hü. – 3. ‘Geflügel die Federn nehmen, rupfen’,  ruppen, 1: SA-Jü, 2: OST-Le, GA-Ku, STE-Je, Mda-nwJe1b 75 (JE1-Dre Gra), 3: vereinz. nw elbostf. – ne Gaus afruppen HA-Oh.
Lautf., Gram.: afruppen HA-Oh, -rupp’n Lieder-Ma Nr. 484 (GA-Grau; afferuppt Part. Prät. Lieder-Ma Nr. 757 (HA-Um); awwe- Part. Prät. Bode 1908,72; aweruppet Part. Prät. BLA-Hü; [afrupm] SA-Jü, GA-Ku, STE-Je, Mda-nwJe1b 75 (JE1-Dre Gra); fruppen Wb-Nharz 2; ab- OST-Le; ruppe ab Imp. Sg. ZE-Roß; ruppten - 3. Pl. Prät. Wäschke 61915,84; abrupp’m Wb-Ak 8; [aprupm] Wb-Be.
afschüddeln Vb. 1. ‘durch Schütteln entfernen, herunterschütteln’ 2: vereinz. Altm., JE2-Scho, 3: vereinz. w elbostf., 4: Wb-Ak 9 – d Dreck wätt vanne Tuffeln afschürrelt JE2-Scho; D pr Eppel kannste abschel’l. Wb-Ak 9; Rda.: H schüddelt ’t aff, ass de Hund ’n Regen von einem gleichgültigen Menschen gesagt, Wb-Altm 276. – 2. ‘jmdn., etw. tüchtig schütteln’ ... der annere Hund ... schprunk nu uf den junken Hund lues, griffen ins Jenicke un schiddelte ’n tichtig ab. 4: Wäschke 61915,33. – 3. ‘sich von etw. frei machen, etw. überwinden’ 2: Heimatkalender-Je 1923,101 (JE2-Fi), 3: HA-Oh – Un wänn ... alle Dutschen ... dän Äuerglo’n afschüddelt’n ... Heimatkalender-Je 1923,101 (JE2-Fi).
Lautf., Gram.: afschüddeln vereinz. w elbostf.; schüddelt af(f) 3. Sg. Präs. vereinz. Altm., Chr-Em 430; schüttelt af 3. Sg. Präs. Schwerin 1859,83; afschüddelt’n 3. Pl. Konjunk. Prät. Heimatkalender-Je 1923,101 (JE2-Fi); [afürln] JE2-Scho; fschiln Wb-Nharz 6; schiddelte’n ab mit Enklise des nachfolgenden Personalpron. m. Akk. 3. Sg. Prät. Wäschke 61915,33; abschel’l Wb-Ak 9.
afslgen Vb. 1a. ‘abhauen, abschlagen, herunterschlagen’ 2: vereinz. Altm., 3: vereinz. elbostf., 4: Wb-Ak 9 – Nötte afsln HA-Oh; Schlk m das Brt ab! Wb-Ak 9. – 1b. ‘den oberen Teil eines Baumes, die Baumspitze abhauen’, bes. von Weiden,  köppen, 3: JE1-Pre. – 2. ‘einen Teil eines Raumes abteilen, abtrennen’ – for de Jense anne Bucht abschln 4: Wb-Ak 9. – 3. ‘Hopfen von der Darre bringen’ 2: Wb-Altm* 48. – 4. ‘Haschen spielen’,  krgen, auch ‘jmdn. abschlagen’, bes. beim Haschespiel, 2: GA-Pe, STE-Hä, JE1-Prö Zie, 3: vereinz. w elbostf., 4: Wb-Ak 9. – 5. ‘im Preis sinken’ 2: Wb-Altm 253, 3: Wb-Nharz 6 – ’t Kaorn iss affslaon Wb-Altm 253. – 6. ‘ablehnen, verweigern’ 1: Hausfr-Altm 1930,5 (SA-Die), 2: Wb-Altm* 48, 3: vereinz. w elbostf., 4: vereinz. w/mittleres anhalt. – hei kann siene Fru nij gut watt affslag’n HA-Bee; ... “Vetter Keil, laßt mich doch mitfahr’n!” un weile keen’n Menschen was abschlan konne, nichema de Weiweßen, na, denn nahmpese ämnt mit; ... Wäschke 61915,14. – 7. in der Verbdg.: et/sn Wter afslgen ‘Wasser lassen, urinieren’,  pissen, 3: HA-Oh, Wb-Nharz 6.
Lautf.: affslag’n HA-Bee; af(f)sla(h)n, -sln vereinz. w elbostf.; afslo’gn Hausfr-Altm 1930,5 (SA-Die); affslaon Wb-Altm 253, Wb-Altm* 48, GA-Pe; [afln] WO-Zi; afschlaon, [afln] vereinz. Altm.; -schlo(o)n JE1-Pre Pro; -schloan JE1-Zi; fschln Wb-Nharz 6; abslahn Rauch 1929,13; -schlan Wäschke 61915,14; -schln Wb-Ak 9; [apln] Wb-Be.
afstgen Vb. ‘von etw. absteigen, heruntersteigen’ 2: Heimatkalender-Je 1924,60 (JE2-Vie), 3: Wb-Nharz 2, QUE-Di, 4: Wäschke 61915,21 – Wie’e da hinkam, hulte an, schteek ab, junk nin ... a.a.O. 21.
Lautf., Gram.: af’estäegen Part. Prät. Heimatkalender-Je 1924,60 (JE2-Vie); fschtn Wb-Nharz 2; [ftn] QUE-Di; schteek ab 3. Sg. Prät. Wäschke 61915,21.