Gejuchter(e) n. ‘Ausgelassensein, Herumtollen’ 3: HA-Oh, Wb-We* 209, 4: Wäschke 61915,61 – ... an Gelache un Gejuchtere ... a.a.O. 61.
Lautf.: Jejuchter HA-Oh; Gejuchtere, J- Wb-We* 209, Wäschke 61915,61.
Gelache n. ‘ständiges Lachen, Gelächter’ 2: Heimatkalender-Ze 1964,97 (ZE-Ze), 3: vereinz. elbostf., 4: Wäschke 61915,116 – dat Jelache konne man wt hern HA-Oh.
Lautf.: Gelache, J-.
Geldbdel m. ‘Geldbeutel’, auch ‘Portemonnaie’ 2: vereinz. nbrdb., 3: vereinz. elbostf., 4: Wb-Be, Wäschke 61915,127 – ... klander un janz klander Jeldbatel ... Spr-Asch 8; Hei kreg sienen Geldbüdel rut un betahlte. Rauch 1929,50; Sprw.: De bemalten Bläd’r (Spielkarten) un de viereckigen Knak’n (Würfel) hebb’n em den Geldbüd’l braok’n. Spr-Altm 78.
Lautf.: Geldbüd(e)l, J- vereinz. nbrdb. n/w elbostf. (außer sw); Jeltbl HA-Oh; -bdel QUE-Di; Jeldbeitel Wäschke 61915,127; [jeltpaitl] Wb-Be; Jeldbatel Spr-Asch 8.
Geldstücke n. ‘Geldstück, Münze’ 3: HA-Oh, 4: Wb-Be, Wäschke 61915,90 – ... langeten een Geldschticke na’s annere raus ... a.a.O. 90.
Lautf.: Jeltstücke HA-Oh; Geldschticke, [jelttike] Wb-Be, Wäschke 61915,90.
gemein Adj. 1. ‘boshaft, niederträchtig’ 2: ZE-Roß, 3: vereinz. elbostf., 4: vereinz. anhalt. – det is awwer jemeene ZE-Roß; s a jemnor Garl DE-Ca. – 2. ‘umgänglich, leutselig’ 2: Wb-Altm 63, Pohlmann 1905,46, 3: vereinz. elbostf. – Rda.: sek gemein mken ‘sich herablassen’ Wb-We 38. – 3. ‘einfach, gewöhnlich’ 2: ZE-Kö, 3: HA-Oh, 4: Wäschke 61915,49, Heese 21919,77 – ... en janz jemeener Bummelähr ... a.a.O. 77.
Lautf., Gram.: gemein, j- Wb-Altm 63, Pohlmann 1905,46, verstr. elbostf.; -mn Wb-Altm 63, ZE-Kö; jemeene, [jmn] ZE-Roß, vereinz. anhalt.; -meener gem. Dekl. m. Nom. (Akk.) Sg. Heese 21919,77; jimn QUE-Di.
gemütlich Adj. 1: SA-Dä, 2: vereinz. ZE, 3: vereinz. elbostf., 4: vereinz. anhalt. 1. ‘behaglich, angenehm’ – ... un et word ’en ganz gemütlich Frühstücke. Lindauc o.J. 11; Anfanges warsch je noch jemietlich warm ... Wäschke 61915,8. – 2. ‘umgänglich, freundlich’ – Se war abber ... mitunder sehre jemietlich. Richter o.J. 35.
Lautf.: gemütlich, [gmtli], j- SA-Dä, Vk-Anhaltc 167 (ZE-Hu), ZE-Stre, Lindauc o.J. 11, HA-Oh; jemietlich, -mtlich ZE-Roß, WA-Ha, Wb-Nharz 59, vereinz. anhalt.
genau Adj., Adv., vgl. nau. 1. verstr. (außer JE2 JE1). – a. ‘einwandfrei stimmend, exakt’ – jenau um tsne Wb-Be; dai Wacht (Waage) schtimmt gants genaü SA-Dä. – b. ‘sicher, gewiss’ – ... un hä wußte natierlich oh janz jenau, daß es nich richtich war ... Heese 21919,6; Verbdg.: op’t jenauste ‘ganz bestimmt’ Wb-Nharz 59. – c. ‘gründlich, gewissenhaft, sorgfältig’ – ... ick kenn em genau. Heimatkalender-Ma 1931,85 (Altm.); Man mußte schon ganz genau hennkieken, ... Rauch 1929,77; ... kukte sich das inne Nähchte janz jenau an ... Wäschke 61915,4. – 2. ‘kleinlich, sparsam, geizig’,  gzig, 2: Wb-Altm 262, 3: vereinz. w elbostf., 4: Wb-Ak 77, Wb-Be – hei is tau jenau HA-Oh. – 3. in der Verbdg.: med genauer Nd ‘mit äußerster Mühe’ 3: Wb-We 38.
Lautf.: genau, j-, [gnau], [j-]; außerdem: [jnau] Mda-Ze (verstr. ZE); jenaugge Mda-Sti 32; [nau] SA-Zie; jinau QUE-Di; [gnaö] verstr. n/w nwaltm.; [-naü] SA-Dä.
1gerde verstr. 1. Adj. – a. ‘in unveränderter Richtung, nicht krumm oder gebogen’ – dat Brt is ganz grde HA-Oh; dänn Wch ümma jrd langk JE2-Scho; Verbdg.: Bk m de Schne jerse! Wb-Ak 77; ’n Kn jrdemken ‘den Kahn in die gestreckte Richtung bringen’, Schifferspr., Elbschifferspr. 304 (WO-Ro); der Kn jaid jrde ‘der beladene Kahn befindet sich im Gleichgewicht’, Schifferspr., a.a.O. 315 (JE2-Pa). – b. ‘aufrecht, nicht schief’ – steh m jrle ZE-Roß; schdelles jrle hin DE-Ca; de Lerrer (Leiter) stäht to grod (zu steil) GA-Kak; ... un können nich mehr jrade jahen. Gesch-Un 44. – 2. Adv. – a. ‘soeben, in diesem Augenblick’, auch ‘vor kurzer Zeit’ – ... se warn jerade beis Inpacken. Krause 1964,30; ick kam grade na Huus, da fänget an mit räjen HA-Bee; Dunn jung grade Nachtwächter Peinecke vorrbi. Lindauc o.J. 21; ... wo groai de Bure von öhre Leibeigenschaft erlöst woarn JE2-Gü. – b. ‘schnell,  rasch’ – kumm graod wedder Wb-Altm 69. – c. ‘mit Mühe und Not, noch eben’ – ... det m’r jraade noch dorchkaam. Heimatkalender-Ze 1962,90 (ZE-Ze); ... ’s junk je jrade noch ... Heimatkalender-Be 1936,154. – d. ‘genauso, in der gleichen Weise’ – Da gehts diche jrade wie unse Harrmannen ... Wäschke 61915,105; Rda.: t tst je jrde w wennte fon rjestern wrscht Wb-Be; ... nu frag man nich sau vel op’n mal, dat is jo grade wie wenn en Möhlenschütt op etrecket is. Wedde 1938,56; Dat is gerade, wie wenn’n en dob’n Hunne wat seggt mit Bezug auf einen Schwerhörigen, Sprw-Harzvorld 374. – e. ‘erst recht’ – Wennste schim(p)st, mach ich’s jerde nich. Wb-Ak 77. – 3. Pt. eine Aussage bekräftigend, verstärkend, bes. ‘genau’ – ... du kümmst mi graod to pass. Pohlmann 1905 ff.,119; Des war ... jrade so des richtije Tempo ... Heimatkalender-Ze 1964,89 f . (ZE-Ze); dat is et grde, wat mek sau arjert Wb-Nharz 59; Rda.: Dät is dät graod, wat de Oberst bemerkt. ‘Darauf kommt es an.’ Bewohner-Altm 1,353.
Lautf.: gerade, --, j- vereinz. w elbostf. (außer nw), Krause 1964,30; gerad Heimatkalender-Ma 1931,85 (Altm.); -re Wb-We 39; jerde, [jrd] Mda-nwJe1a 42 (JE1-Dre The), Wb-Ak 77; jirde QUE-Di; [jrj] Mda-nwJe1a 42 (JE1-Rie); jerase Wäschke 61915,7; -rse, [jrz] Wb-Ak 77, CA-Do; gra(a)de, --, j- vereinz. ZE, verstr. elbostf., Mda-Sti 146, Heimatkalender-Be 1936,154, BE-We; gr(a)ode, j-, [jrd] Elbschifferspr. 304 und 370 (STE-Bit Tan), vereinz. WO JE2, WA-Neu Wo, vereinz. w/mittleres anhalt.; gr(a)od, j- verstr. nwaltm. n/mittlere Altm.; jroade vereinz. mbrdb.; [jr] Mda-nwJe1a 42 (JE2-HSe); groai JE2-Gü; grao, groa Wb-Altm 69, Schwerin 1859,121; [grao] SA-Dä; jrase Heimathefte-Be 1956,139 (BE-GrWi), Alt-Cöthen 2; jraoje JE2-HSe; [jrl] ZE-Roß, DE-Ca.
grn Adv. verbr. 1. ‘mit Freude, Vergnügen’ – dor Hund had das jarne DE-Ca; ik mok dat nich jeern OST-Wal; ... Dä speele geren Schach ... Klaus 1936,9; Dei Kerls leeten sick girn van ehr barbieren ... Hausfr-Altm 6 (SA-Die); ... da saaßen de Leite jarne un kooft’n sich Kaffee und Kuch’n. Heimatkalender-Ze 1962,94; d hem’m sick bäide jrne ‘sie empfinden Zuneigung füreinander’ JE2-Scho; Sprw.: de Buur magg gärn lang Wost un kott Prädichten (Predigten) OST-Sta. – 2. ‘nach Möglichkeit’, zum Ausdruck eines Wunsches – Nu wolltes doch awwer der Harr Pfarre zu jarne wissen ... Wäschke 61915,5. – 3. ‘getrost, ohne weiteres’ – ik wilt geren glöben HA-All; Rda.: Licken kannst du mi geern; aver mit de Höörn mußt du mi ut de Büx bliven, see de Buur to sinen Ossen. Berufe-Altm 251. – 4. in der Verbdg.: gt und grn ‘bestimmt so viel’ – ... de woll gut un jeern sine siebzig Jahr schon oppen Puckel harre ... Lindaua o.J. 143; Das Schwein word jt un jrn seine zw Zentnr jehatt han. Wb-Ak 75.
Lautf., Gram.: ge(e)rn, j-, [grn], [jrn] (SA-Die, n/mittlere Altm.: [gn], [jn], s Altm., JE2: [gn], [jn]) SA-Die, vereinz. Altm., JE2-Scho, vereinz. s JE2, verstr. elbostf., BE-Neu; -e vereinz. JE2, JE1-We Zie, BA-Ba Bad, KÖ-Kö We; jern vereinz. w elbostf.; geren, j- verstr. n/w elbostf., BA-Rie; jeernd DE-Kle; gä(ä)rn, j-, [grn], [jrn] (nwaltm., n/mittlere Altm.: [gn], [jn], s Altm.: [gn], [jn]) verstr. nwaltm., verbr. Altm., Wb-Nharz 60, vereinz. n/ö elbostf. omd. ([jrn] – veralt.); -e vereinz. mittleres JE2 mbrdb., WA-Eg; gären Firmenich 1854,141 (um BA-Ge); järnt Alt-Cöthen 8; jeärne JE1-Pa; jäern Vk-Harz 3,58; [jarn] Mda-Ze (ZE-Reu Stre); gi(e)rn, j- Hausfr-Altm 1930,6 (SA-Die), JE2-Scho, OSCH-Pa; gierne Heimatkalender-Je 1923,95 (JE2-Vie); gieren OSCH-Di; [jrnd] veralt. DE-Ca; jiährn STE-GrMö; ji-ern WE-Ost; ji-erne WE-Sta; [gain] SA-Dä; [gäin] verstr. n/w nwaltm.; jr’n Mda-Sti 29; jarne, [jarn] JE2-Ba, JE1-Pre, vereinz. ZE, CA-Ca, verbr. anhalt.
Gesicht n. 1. ‘Vorderseite des menschlichen Kopfes’ verbr. – ... un harre en puterrot Gesichte! Rauch 1929,34; h grnte wat jantse Jesicht JE2-Scho; ... daß Heinrich mits Jesichte inne Kiche kukte ... Wäschke 61915,9; ... kriegt hei de Pietschensnaur midden äwer’t Gesichte ... Wedde 1938,28; Rda.: hei harre sick hellsch einen ower’t Gesichte retten ‘er war betrunken’,  dn, HA-No. – 2. ‘Miene, Gesichtsausdruck’ verbr. – e rnstes Gesichte mken QUE-Ga; die mokt äwer ein Gesichte JE1-We; Rda.: en sures Jesichte maken ‘finster, verdrießlich aussehen’ Sprw-Börde; en jesichte mken w acht de rnwder dass., Wb-Nharz 60; hat an Jesichte wie an Topp vull Meise dass., Vk-Anhaltc 106; sau’n Gesicht mak man, denn wärd de Zicke woll lammen WE-Dee. – 3. in der Verbdg.: das zweite Gesicht ‘dem Volksgl. nach die Fähigkeit, in die Zukunft sehen zu können’ 2: Vk-Altm 199, 3: Heimat-Ohre 1924/Wöhlbier (HA-Eim) – Et jifft doch Minschen, dee datt zweite Gesicht hett. Dee könnt alles mögliche sein, watt kein andrer sein kann. ... Dee konnen ok in’e Taukunft kieken ... Dee wußten datt all ümmer ’ne ganze Wiele vorrher, wur einder starben dei. a.a.O. – Volksgl.: Die Gabe des zweiten G. erhält jmd., der an einem Sonntag zwischen 23.00 und 0.00 Uhr geboren und an einem Freitag getauft wurde. Vk-Altm 199.
Lautf.: Gesicht, J- verbr. nwaltm. Altm., verstr. n/mittleres JE2, vereinz. s JE2 JE1 elbostf., BA-Ha; -e vereinz. mittleres JE2, verstr. JE1, verbr. ZE, verstr. elbostf., verbr. omd.