behauen Vb. dass. wie  1behacken, 3: Wb-Nharz 22, 4: Wb-Be, Wäschke 61915,55 – ..., wie Vetter Liewe ... anfung zu mauern un Vetter Warthemann de Balken zu buhauen, ... a.a.O. 55.
Lautf.: behaun Wb-Nharz 22; buhauen Wäschke61915,55; [puhaun] Wb-Be.
behexen Vb. ‘jmdm. etw. anhexen, anzaubern’ 2: Hochzeit-Altm 34, Vk-Anhalta 23 (ZE-Na Rie), 3: vereinz. elbostf., 4: Wb-Be, Wäschke 61915,15 – “..., wenn ich an Weiweßen ufn Wan hawwe, da isses wie buhext.” a.a.O. 15; Beschwörungsformel gegen böse Geister: bihexe mek nich, bikawe ( bekpen) mek nich, likke mek in Arsche und denn schadet et nischt BLA-Tr. – Brauch, Volksgl.: Wenn Braut und Bräutigam zum Kirchgang ihre Hemden links anziehen, können sie nicht behext werden. Hochzeit-Altm 34. Einer behexten Kuh soll man schweigend und ohne dass es jmd. sieht, den Schwanz einritzen und Gerstenkörner hinein tun. Vk-Anhalta 23 (ZE-Na).
Lautf., Gram.: behexen Hochzeit-Altm 34, HA-Oh; -hext Part. Prät. WO-Dru; bihexe Imp. Sg. BLA-Tr; -hexet Part. Prät. Wedde 1938,79; buhext Part. Prät. Wäschke61915,15; [puheksn] Wb-Be.
beide Indefinitpron., bezeichnet zwei als bekannt vorausgesetzte Größen, verstr. 1a. das Gemeinsame von zwei Personen oder gleichartigen Dingen hervorhebend, im Satz vorw. in unbetonter Stellung und mit Art. oder als Apposition zu einem Pron. – subst.: ..., wi willn dät bei’ gans genau unnersöken ... Firmenich 1854,124 (OST-Hav); d hemm sick bäide jrne JE2-Scho; ..., wei beiden kennt unsch all länger! Klaus 1936,1; Wie se beide noch lüttge Krabben waren, ... Lindaua o.J. 10; d beiden nmen sek nischt in der grte Wb-Nharz 133; dat blifft daob, dat hemm wai bai emmao afmoakt SA-Dä; Rätsel:Klimpermann un Klappermann
leipn beide ’n Barg heran,
Klappermann leip noch sau sehr,
Klimpermann kamm doch noch ehr? –
Pferd und Wagen, Chr-
Em 438;
attr.: ... damit junkse naus un jochte de beeden Mächens heem. Wäschke 61915,109; Wat hüte de baien Riddergter ... sünd, ... Tiedge 1954,39 (HA-Ost); ... de Bure spanne siene beiden Päre an ... Rauch 1929,8. – 1b. für zwei als zusammengehörig betrachtete Personen oder Dinge hervorhebend, dass etw. für sie gleichermaßen gilt, im Satz in betonter Stellung und ohne Art. – subst.: alle bde Kommando, je einen  Schrick zu beiden Seiten des Kahns zu setzen, Schifferspr., Elbschifferspr. 389 (STE-Bit); Hüte sünd se alle beide wech! Hbl-Ohre 1935 Nr. 6/ Becker (HA-Bee); attr.: An leewsten mücht’ ick bei’ Deel. Pohlmann 1905,50; Mit alle bd Hen’ne hat’e ninjejriffen Wb-Ak 33; ..., daß da schtarke Narvn dorzu jeheern. Uff beede Seitn! Krause 1964,30; Un weil nu beede Nappersch (Nachbarn) miede woarn ... Heimatkalender-Börde 1925,64 (CA-Sa); Rda.: n’ Balken op beide Schuldern drn ‘es jedem recht machen wollen’ HA-Oh; ls tich apmln uff Leschpapr, tenn sste tich fon pt Saitn Wb-Be; Sprw.: injestahnes Unrecht ehrt beie Deile Sprw-Börde. – 2. n. Sg., zwei verschiedene Dinge, Eigenschaften oder Tätigkeiten zusammenfassend – “Jung, du snackst as’n Affkaten, öwer et giwt ook Deerns, wo man beides find’t.” Heimatkalender-Ma 1931,86 (Altm.).
Lautf., Gram.: st. und sw. (-(n)) Dekl. sind nach Möglichkeit zusammengefasst, weitere gram. Kategorien innerhalb dieser Gruppen bleiben unberücksichtigt: beide(n), baide(n), [baid(n)], [baed] SA-Im, vereinz. s Altm., Elbschifferspr. 389 (JE2-Mi), JE2-Scho, Dialekt-Ma 12/Mda-nwJe1a 40 und 48 (verstr. JE1, ZE-Dor), verstr. elbostf.; beid vereinz. w Altm.; paide Mda-Sti 30; beides n. Sg. Heimatkalender-Ma 1931,86 (Altm.), Wb-Nharz 24; beie(n), bai(’)e(n), [bai(n)], [bay], [bae] CALV-Zo, vereinz. JE2, Mda-nwJe1a 40 und 48 (JE1-Rie), vereinz. n elbostf., Sprw-Börde, WA-Schw; bai(n), bei(n), bei’(n), [bai(n)], [baen] verstr. nwaltm. n/w Altm., Wb-Holzl 59 (Allertal, HA-Ost); [be] OST-Krum, vereinz. STE; [bäid] JE2-Scho; [bäi], [bi], [bi] verstr. sö SA s OST STE, GA-Wen; [b] Mda-nwJe1a 40 und 48 (JE1-Pa); [be] vereinz. nwaltm., OST-Kru, GA-Le; [bi(n)] SA-Ah, vereinz. w Altm.; [...bnt] Mda-nwJe1a 48 (JE1-Ih); beede(n), bde(n), [bd(n)] Elbschifferspr. 389 (STE-Bit), WO-Zi, Dialekt-Ma 12 (vereinz. JE1), vereinz. ZE, JE1-Pre, vereinz. anhalt.; [pde] Wb-Be; bd Wb-Ak 33; [bl] ZE-Roß, Mda-Fuhne 119 (DE-Ca); bse Wb-Ak 33; [b] vereinz. ö SA; bade, bde, [bd] Spr-Asch 35, Vk-Ask 374, QUE-Di; [bj] Elbschifferspr. 389 (WO-Ro), WO-Zie.
bekümmern Vb. 1. refl. ‘sich kümmern, für etw./jmdn. sorgen’ 2: Schwerin 1859,79, 3: HA-Oh, 4: Wäschke 61915,141 – Der soll sich um seine Frau bukimmern, ... a.a.O. 141; umme sau wat bekimmere ek mek nich ‘dafür habe ich kein Interesse’ Wb-Nharz 24. – 2. Part. Prät. ‘traurig, bedrückt, sorgenvoll’ – se seiht sau bekümmert t 3: HA-Oh.
Lautf., Gram.: bekümmern HA-Oh; -kümmert 3. Sg. Präs. Schwerin 1859,79; -kümmert Part. Prät. HA-Oh; bekimmern Wb-Nharz 24; bu- Wäschke 61915,141.
belden Vb. 1. ‘etw. mit einer Ladung, Last versehen’ 2: Elbschifferspr. 360 (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Mi Pa), JE2-Zo, 3: vereinz. elbostf., 4: Elbschifferspr. 360 (CA-Ak), Wäschke 61915,117 – ’n Wn beln HA-Oh. – 2. Part. Prät. ‘mit einem Übel, einer Krankheit belastet’ 3: vereinz. elbostf. – ek bin med der Gicht belen Wb-We 15.
Lautf., Gram.: [bld], [-ld] Elbschifferspr. 360 (alle angegebenen Orte); bel(d)en Part. Prät. Wb-We 15; -loden JE2-Zo; -laen Sprw-Börde; -ln HA-Oh, Wb-Nharz 24; buladen Part. Prät. Wäschke 61915,117.
besinnen Vb. 1. refl. ‘überlegen, nachdenken’,  simulren, auch ‘sich etw. besser, anders überlegen’ 2: vereinz. Altm., 3: verstr. elbostf., 4: Wäschke 61915,32 – ik hewwe mik anders besunnen HA-Oh; besinne dek, lder, finnewe un dreie is achte BA-Re; subst.: Sprw.: Besinn’ iss’t Best an’n Minschen. Wb-Altm 278; Ne Stunne richtich Biisinnen bringt meer Sääjen wii ’ne Woche suure Arbeit! Bode 1908,62. – 2. refl. ‘sich erinnern’ 2: Heimatkalender-Je 1923,99 (JE2-Fi), 3: verstr. elbostf., 4: BA-Ha – ick kann mick dat noch sau eben besinnen Sprw-Börde. – 3. refl. ‘sich erholen’, von welken, kränkelnden Pflanzen, 3: Wb-Nharz 26.
Lautf., Gram.: besinnen; außerdem: -sinn’, [bzi] Wb-Altm 278, Bewohner-Altm 1,350, ZE-Roß, vereinz. elbostf.; Biisinnen Bode 1908,62, bizinnen OSCH-Di; busunne 3. Sg. Prät. mit Enklise des Personalpron. m. Wäschke 61915,32; Part. Prät.: besunnen vereinz. elbostf.
besmren Vb. refl. ‘sich mit einer feuchten, klebrigen Substanz beschmutzen’ 2: JE2-Gü, 3: HA-Oh, Wb-Nharz 22, 4: Wb-Be, Wäschke 61915,129 – öwwer un döwwer wor’e beschmärt JE2-Gü.
Lautf., Gram.: besmeren HA-Oh; -schmëren Wb-Nharz 22; -schmärt Part. Prät. JE2-Gü; [pumrn] Wb-Be; buschmiert Part. Prät. Wäschke 61915,129.
besorgen Vb. 1. ‘beschaffen, herbeiholen’ 2: ZE-Roß, 3: verstr. elbostf., 4: Wäschke 61915,54 – ... un ik most’ne ok ümmer Bäuker biisorjen. Bode 1908,57. – 2. ‘erledigen, sich einer Sache annehmen’ 2: ZE-Roß, 3: verstr. elbostf., 4: vereinz. anhalt. – Von de Schriewerie vorstund ’e nich all de veel, dat moßte de Buchhalter ... for ne bisorgen ... Wedde 1938,15; Rda.: na Mächen, soll ick dich ma een besorjen sexuelle Anspielung, ZE-Roß.
Lautf., Gram.: besorgen, -sorjen ZE-Roß, vereinz. n/w elbostf., Heimatkalender-Be 1936,154; -sorchte 3. Sg. Prät. Krause 1964,19; -sorjet Imp. Pl. Wäschke 61915,51 und 54; -sorrej’n Spr-Mab 397 (WO-Ol); bisorget Part. Prät. Firmenich 1854,139 (BA-Ba); – sorgen, -sorjen vereinz. mittleres/s elbostf.
bewken Vb. dass., 3: vereinz. w elbostf., 4: Wäschke 61915,24 – Hus und Stall bewaken WE-Da.
Lautf., Gram.: bewken vereinz. w elbostf.; buwachten 3. Pl. Prät. Wäschke 61915,24.
bewsen Vb. ‘beweisen’ 3: vereinz. elbostf., 4: Wäschke 61915,29 – kannste dat bewsen? HA-Oh.
Lautf.: bewi(e)sen vereinz. elbostf.; buweisen Wäschke 61915,29.