Kucklock n. 1. ‘kleines Loch in der Tür, durch das man hindurchsehen kann’ 3: HA-Oh, Wb-Nharz 110, Heimatgesch-Bad 26, 4: Wb-Be. – 2. ‘kleiner, enger Wohnraum’ 3: Wb-Nharz 110.
Lautf.: Kucklock, kuklok HA-Oh, Wb-Nharz 110; [kuklo] Wb-Be.
Linsensuppe f. wie Standardspr., 3: Hbl-Ohre 1928 Nr. 18/Wöhlbier (HA-Eim), Wb-Nharz 118, Heimatgesch-Bad 31 – Linsenzuppe mit gekokte Rotwoßt Hbl-Ohre 1928 Nr. 18/Wöhlbier (HA-Eim).
Lautf.: Linsensuppe Wb-Nharz 118, Heimatgesch-Bad 31; -zuppe Hbl-Ohre 1928 Nr. 18/Wöhlbier (HA-Eim).
Lopp n. 1. Dim. ‘Hohlmaß, bes. für Getreide, von entsprechend ca. 2–10 kg (2 Metzen,  1Matte)’, 1: verbr. nwaltm., 2: vereinz. Altm. – 2. ‘Arm voll Getreide’ 3: verstr. s elbostf., 4: BE-KlSchie. – 3. ‘Getreidegarbe’,  Bund, 3: Heimatgesch-Bad 34, BA-Re. – 4. ‘Strohwisch’, als Verbotszeichen,  Strwisch, 4: vereinz. w BE – uffen Aggor an Lobb Schdr hinschdel’l BE-Kl-Schie. – 5. ‘kleine Wagenladung Heu oder Getreide’,  2Fre, 3: vereinz. mittleres/s elbostf., 4: Mda-Sti 173. – 6. ‘Garnmaß’, 10, 12, 15 oder 20 Gebinde umfassend bzw. Garn von 60, 90 oder 100 Umdrehungen des Haspels, 2: Rda-Altm 268, 3: verstr. elbostf. – tein Bint sünt n’ Lopp HA-Oh. – 7. ‘Schar, größere Anzahl von Menschen, Tieren oder Gegenständen’,  Korps, 3: vereinz. s elbostf. – en lop kinder Wb-Nharz 119; en Lob Nateln Id-Queb 9.
Lautf.: Lopp, [lop]; außerdem: Lobb, [lob] Abergl-Ma 235 (WO-Ol), vereinz. s elbostf. w BE; luop OSCH-Di; Leub’n SA-Lag; Dim.: Löpk(e)n vereinz. Altm.; Löbken SA-Mel Sla; Lbgen SA-Ah; [löbg] SA-Rist; Lpk’n Wb-Altm 128; Löfken SA-Rie; lepken Wb-Nharz 116; Leupkn SA-Dä; Leubkn SA-Ho. – Etym.: wohl zu lüpfen ‘ein wenig hochheben’ gehö- rig, Einfluss von mnd. lp ‘Maßgefäß, Maß für Getreide’ (bes. bei 1.), vgl. HWb-Mnd 2,847, Wb-Meckl 4,976, Wb-BrdbBerl 3,134, Wb-Lüneb 2,313.
Mnstr n. ‘trockene Stengel des Schlafmohns’ 3: Wb-Holzl 138, Heimatgesch-Bad 25.
Melkfatt n. 1. ‘hölzernes Schöpfgefäß mit senkrecht nach oben stehendem Griff’,  Stunz(en), auch zum Melken verwendet, 2: Mda-nwJe1b 72 (JE1-GrLüb HZi), ZE-Ro. – 2. dass. wie  Melksatte, 3: Heimatgesch-Bad 24.
Lautf.: Melkfatt, [melkfat]; außerdem: Mellekfaat Heimatgesch-Bad 24.
Melkplock m. dass. wie  Melksplett, 3: Heimatgesch-Bad 24.
Melkstwe f. ‘Kammer, in der die gefüllten  Melksatten stehen’ 3: Wb-Holzl 140, HA-Oh, Heimatgesch-Bad 24.
Lautf.: Melkstuwe; außerdem: Mellekstube Heimatgesch-Bad 24.
Messring m. ‘eingezäunter Misthaufen auf dem Hof’ 1: vereinz. nwaltm., 2: SA-Sal Vie, 3: BA-GrAls, Heimatgesch-Bad 18, 4: BE-Am.
Lautf.: Messring BA-GrAls, Heimatgesch-Bad 18; [mesrik] vereinz. nwaltm., SA-Sal Vie; [misdrig] BE-Am.
Mrenkopp m. 1. ‘rundes Gebäckstück, das mit Sahne oder Creme gefüllt und mit Schokolade überzogen ist’ 2: JE2-Schön, 3: GA-Ge, HA-Oh, Heimatgesch-Bad 52, 4: Wb-Be. – 2. TiN Taubenart mit dunklem Kopf, 2: Wb-Altm 44.
Lautf., Gram.: Mohrenköppe Pl. GA-Ge; Mohrnkopp, [mrnkop] Heimatgesch-Bad 52, Wb-Be; Mrnköpp’ Pl. Wb-Altm 44; Mernkopp HA-Oh; Muhrenköpfe Pl. JE2-Schön.
msen Vb. ‘zerquetschen, zu Mus quetschen’, auch ‘Mus bereiten’ 2: Wb-Altm 140, 3: Id-Eilsa 78, Wb-Nharz 124, Heimatgesch-Bad 30 – Tüffeln ms’n Wb-Altm 140.
Lautf.: ms’n Wb-Altm 140; mausen Id-Eilsa 78, Wb-Nharz 124; musen Heimatgesch-Bad 30.