krkelig Adj. ‘unsauber, unleserlich’, von der Handschrift, 2: Mda-Ze (verstr. ZE), 4: BA-Ha, Wb-Ak 96, Wb-Be.  TZ: krickelig kritzelig kruckelig mickelig mickerig.
Lautf.: krkelich Wb-Ak 96; [krkli] BA-Ha, Wb-Be; [krakli] Mda-Ze (verstr. ZE).
kreien Vb. 1. vom durchdringenden, abgehackten Ruf des Hahns, 1: verstr. nwaltm., 2: verstr. Altm., Mda-Ze (verstr. ZE), 3: verstr. elbostf., 4: Wb-Be, Richter o.J. 20 – de Hahne kraijet BLA-Tr; De Hoahn mockt de Og’n to beit Krei’n, hei weet’t butwennig. Bewohner-Altm 1,338. – 2. ‘in heller Tonlage schreien’ 3: Wb-We 74.
Lautf.: krei(e)n, [krae()n] Wb-Altm 116, Bewohner-Altm 1,338, Spr-Altm 83, vereinz. s GA CALV, STE-Bö Steg, verstr. elbostf.; kreijen Wb-Nharz 106, BLA-Tr; [kren] verstr. nwaltm.; [krae] SA-Pü; [krin] GA-Da, vereinz. ö Altm.; [krn] SA-Jü, Mda-Ost 47 (OST-Gla), OST-Krum; [kr] SA-Ku; [krjn] WO-Col Mei; krajet3. Sg. Präs. Vk-Harz 3,54; krä(he)n, [kr()n] verstr. mittlere Altm., WO-Zi, Mda-Ze (vereinz. ZE), Wb-Be; [krin] STE-Bad Peu; kräj(e)n, [krj()n] vereinz. nö Altm., ZE-Roß, Richter o.J. 20.
Kreis m. ‘völlig runde Linie, bei der alle Punkte den gleichen Abstand zum Mittelpunkt besitzen’, auch ‘kreisförmige Figur’ 2: Hausfr-Altm 1924,34, Mda-Ze (verstr. ZE), 3: vereinz. elbostf., 4: vereinz. anhalt. – De Kin’ner machen an Krs uf de Strße un sp’l. Wb-Ak 97.
Lautf.: Kreis Hausfr-Altm 1924,34, vereinz. elbostf.; Krs, [krs] Mda-Ze (verstr. ZE), vereinz. anhalt.; Krs QUE-Di.
2Krg m. ‘irdenes, bauchig geformtes Gefäß zur Aufbewahrung oder zum Ausschenken von Flüssigkeiten’ 1: SA-Ah Gie, 2: vereinz. Altm., Mda-Ze (verstr. ZE), 3: vereinz. elbostf., 4: Wb-Be, BE-Grö – Sprw.: de Kruch gat so lange tau Water, bett hei brickt OSCH-Grö.
Lautf.: Kro(o)ch, [kr] SA-Ah, vereinz. Altm.; Krauch SA-Gie, HA-Oh, Id-Eilsa 74, Wb-Nharz 106; Kruch, [kr] Mda-Ze (verstr. ZE), GA-Le, OSCH-Grö, Wb-Be, BE-Grö.
Krs m., n. 1. ‘(irdener) Krug’, bes. als Trinkgefäß (mit Deckel), auch zum Transport von Flüssigkeiten, z.T. veralt., 1: verstr. nwaltm., 2: verstr. w/mittlere Altm., Mda-Ze (ZE-Stre), 3: verstr. elbostf., 4: Mda-Sti 165 – giff mik an Kraus Baia SA-Dä; Sprw.: wer et leste ut’n kroos hebben will, den fällt de deckel up de näs. Rda-Altm 268. – 2. ‘Maß zum Wasserschöpfen’,  Wterkelle, 2: OST-GrBeu, vereinz. mittlere Altm.
Lautf.: Kro(o)s, [krs] SA-Ku Rist Zie, verstr. w/mittlere Altm.; Kroas OST-GrBeu; krus Mda-Sti 165; Kraus, [kraus] verstr. nwaltm. elbostf.; [krus] Mda-Ze (ZE-Stre); [krius] SA-Hen Pe. – Gram.: m.; außerdem: n.: Bornemann 41827,214, GA-KloNeu.
Krück(e) m., f. 1a. ‘Stock für Gehbehinderte mit gebogenen Querhölzern zum Stützen des Körpers unter der Achselhöhle oder an den Unterarmen’ 2: Mda-Ze (verstr. ZE), 3: vereinz. elbostf., 4: vereinz. omd. – hei geit an Krücken HA-Oh. – 1b. dass. wie  Krückstock, 2: GA-Ga, 3: WE-Schie, 4: BA-Ha. – 1c. ‘grober, beschädigter Stock’ 3: Mda-War 15. – 2a. ‘Querholz an der  Krück(e) 1a. zum Stützen des Körpers unter der Achselhöhle oder an den Unterarmen’, auch ‘Griff am Spazierstock’ 3: vereinz. elbostf., 4: Wb-Be – hei hat’n Stock mit’n silbern Kruck HA-Bee. – 2b. ‘das Querholz der Harke, an dem die Zinken sitzen’,  Harkenhft, 1: SA-Die. – 3a. ‘Griff an der Haspel’ 3: Wb-Holzl 127. – 3b. ‘Griff in der Mitte des Stiels der Getreidesense’ 1: SA-Die, 4: DE-Ra. – 3c. ‘Griff am oberen Ende des Stiels der Grassense’ 4: BE-Grö La. – 4a. ‘Gerät zum Herauskratzen der Asche aus dem Backofen’, besteht aus einer schmalen Schaufel, die an einer langen Stange angebracht ist, 2: Bewohner-Altm 1,347, 3: vereinz. elbostf., 4: Wb-Ak 97, Wb-Be – Rda.: Krick un ’mstl ‘viele verschiedene Leute’ Wb-Ak 97; Krück un Ow’nstaoken dass., Bewohner-Altm 1,347. – 4b. ‘Gerät zum Zusammenkratzen des (Straßen-)Schmutzes’, ähnelt einer Hacke, 3: vereinz. elbostf. – 4c. ‘hölzernes Gerät zum Rühren des kochenden Pflaumenmuses’,  Mskelle, 3: vereinz. sw elbostf. – 5a. ‘Krümmung’ 3: Wb-Nharz 107. – 5b. ‘gekrümmtes Ackerstück’, auch in FlN, 3: vereinz. mittleres/s elbostf. – 6a. ‘alter, gebrechlicher Mann’ 3: HA-Oh. – 6b. ‘Krüppel’ 4: Wb-Be. – 7a. ‘altes, schlechtes Pferd’,  Gaul, 1: vereinz. nwaltm., 2: vereinz. mittleres OST, STE-Bir Gra, verstr. mittleres/s JE2 JE1, ZE-Bur Kö We, 3: vereinz. w JE1, 4: BE-Ad Al Gier. – 7b. ‘alte, auch abgemagerte Kuh’ 2: GA-Da, JE2-Scho.
Lautf., Gram.: Krücke, [krük] f. GA-Ga, STE-Gra, verstr. mittleres/s JE2 n JE1, HA-Oh, BE-Grö, DE-Ra; Krück, [krük] f. vereinz. nwaltm., OST-Me, GA-Da, Krück m. WE-Schie, Krück Bewohner-Altm 1,347, OST-Ca De Po; Kricke, [krik] f. STE-Bir, verstr. mittleres/s JE1 ZE, Wb-Nharz 107, Id-Queb 6, vereinz. omd.; Krick Wb-Ak 97; [grig] f. BE-Ad Al Gier, Mda-Fuhne 18 (DE-Ca); Krucke, [kruk] f. vereinz. n JE1 elbostf., Mda-Sti 165 (slt.); Kruck m. verstr. elbostf.; [kru] f. Mda-sJe1 30 (JE1-Ho). Zus.: zu 4c.: Ms-.
krselig Adj. ‘wirr, gekräuselt’, bes. vom Haar, 2: Mda-Ze (verstr. ZE), 3: Wb-Holzl 128, Wb-Nharz 109, BE-Gü, 4: Wb-Ak 98, Wb-Be, Wäschke 61920,39 – … schtreichelte se mitte Hand ewwere krusselijen Haare … Wäschke 61920,39.
Lautf.: krieselig BE-Gü; krüsselich Wb-Holzl 128; krisselich, [krizli] Mda-Ze (verstr. ZE), Wb-Ak 98; kruselich, [kruzli] Wb-Nharz 109, Wb-Be; krusselijen sw. n. Akk. Pl. Wäschke 61920,39.
2krseln Vb. ‘Kreisel treiben’,  kseln, 2: Mda-Ze (verstr. ZE), ZE-Roß, 3: WA-See, BE-Gü He, 4: BA-Ha, verstr. anhalt.
Lautf., Gram.: kri(e)seln WA-See, BA-Ha; [krz] Mda-Ze (ZE-Gro Reu Stre); jekrieselt Part. Prät. Wäschke 41920,19; [grz] vereinz. BE KÖ (veralt.); kreiseln, [kraizln] ZE-Roß, vereinz. anhalt.; kreisel’l, [kraiz], [graiz] Mda-Ze (ZE-Roß), BE-Gü, verstr. anhalt.
Krt n. 1. ‘nicht als Nahrung dienendes Blattwerk versch. Nutzpflanzen’ 2: Wb-Altm 118, Mda-Ze (verstr. ZE), 3: verstr. elbostf., 4: Wb-Be – Rda.: wasst int Krut ‘treibt in die Blätter und nicht in Blüten oder Früchte’ Sprw-Börde; et liet alles dorchenander wie Krut un Räuben CA-Fö. – 2. ‘Gewürz- oder Heilpflanze’ 2: vereinz. Altm., Mda-Ze (verstr. ZE), 3: verstr. elbostf., 4: Mda-Sti 40, Wb-Be – hast all Krd an’t Flsch? Wb-Altm 118. – 3. ‘Unkraut’ 1: verstr. nwaltm., 2: verstr. Altm., JE1-Ka, 3: verstr. elbostf. – Krut utplücken (jäten) OST-Na; Rda.: d ist mr krt w gt Wb-Nharz 109. – 4. in der Verbdg.: das bunte KrautPflN ‘Wasserfeder’ 4: Vk-Anhalta 75 (DE-Go). – 5. ‘schlechter Tabak’ 2: ZE-Roß. – 6. m. ‘Kohl’ 4: verbr. ö KÖ DE.
Lautf.: Kru(u)t, Kru(u)d, [krt]; außerdem: Kriut, [kriut] vereinz. nwaltm.; Krout WE-Rho, QUE-Su; Kroaut WE-Ri; Kraut, [kraut] ZE-Roß, vereinz. anhalt.; [graud] Mda-Fuhne 185 (ö KÖ DE). Zuss.: zu 1.: Kartuffel-; zu 2.: Hartjen-, Hart-, Hsen-, Heide-, Heidelbren-, Hexen-, Hirtentäschelkraut, Hurleken-, sen- , Jesublutstropfenkraut, Jesus-, Jesuwunden-, Johannis-, Kannen-, Kse-, Katten-, Ktel-, Kwitt-, Klapper-, Klwe-, Knabenkraut, Knapprsen-, Krz-, Kuckuckskraut, Laddeken-, Laff-, Lrken-, Lfken-, Liebeskraut, Ln-, Linsen-, Lorken-, Lungen-, Lse-, Maren-, Mre-, Mse-.
Krt n. 1. ‘nicht als Nahrung dienendes Blattwerk versch. Nutzpflanzen’ 2: Wb-Altm 118, Mda-Ze (verstr. ZE), 3: verstr. elbostf., 4: Wb-Be – Rda.: wasst int Krut ‘treibt in die Blätter und nicht in Blüten oder Früchte’ Sprw-Börde; et liet alles dorchenander wie Krut un Räuben CA-Fö. – 2. ‘Gewürz- oder Heilpflanze’ 2: vereinz. Altm., Mda-Ze (verstr. ZE), 3: verstr. elbostf., 4: Mda-Sti 40, Wb-Be – hast all Krd an’t Flsch? Wb-Altm 118. – 3. ‘Unkraut’ 1: verstr. nwaltm., 2: verstr. Altm., JE1-Ka, 3: verstr. elbostf. – Krut utplücken (jäten) OST-Na; Rda.: d ist mr krt w gt Wb-Nharz 109. – 4. in der Verbdg.: das bunte KrautPflN ‘Wasserfeder’ 4: Vk-Anhalta 75 (DE-Go). – 5. ‘schlechter Tabak’ 2: ZE-Roß. – 6. m. ‘Kohl’ 4: verbr. ö KÖ DE.
Lautf.: Kru(u)t, Kru(u)d, [krt]; außerdem: Kriut, [kriut] vereinz. nwaltm.; Krout WE-Rho, QUE-Su; Kroaut WE-Ri; Kraut, [kraut] ZE-Roß, vereinz. anhalt.; [graud] Mda-Fuhne 185 (ö KÖ DE). Zuss.: zu 1.: Kartuffel-; zu 2.: Hartjen-, Hart-, Hsen-, Heide-, Heidelbren-, Hexen-, Hirtentäschelkraut, Hurleken-, sen- , Jesublutstropfenkraut, Jesus-, Jesuwunden-, Johannis-, Kannen-, Kse-, Katten-, Ktel-, Kwitt-, Klapper-, Klwe-, Knabenkraut, Knapprsen-, Krz-, Kuckuckskraut, Laddeken-, Laff-, Lrken-, Lfken-, Liebeskraut, Ln-, Linsen-, Lorken-, Lungen-, Lse-, Maren-, Mre-, Mse-.