Kgel f. 1. ‘völlig runder Körper, bei dem alle Punkte der Oberfläche den gleichen Abstand zum Mittelpunkt besitzen’ 2: Mda-Ze (verstr. ZE), 3: vereinz. elbostf., 4: vereinz. anhalt. – 2a. ‘kleine Spielkugel aus Ton’,  Marmel, 2: WO-Me Sa, JE2-Fer Par Schm, vereinz. nö JE1, JE1-Go Sche Schor, vereinz. ZE, 3: verbr. elbostf., 4: BLA-Sti, vereinz. w BE. – 2b. ‘Kegelkugel’,  K-gelkgel, 2: vereinz. n Altm., JE2-Scho, 3: vereinz. elbostf., 4: vereinz. w BE. – 3. dass. wie  Kgeldicke, 3: Wb-Holzl 129, 4: vereinz. nw anhalt. – 4. ‘Kopf’,  Kopp, 3: BE-Gü, 4: vereinz. w BE – d grichsd ns forr de Gle BE-Gü.
Lautf., Gram.: Kugel vereinz. Altm., JE1-Sche Schor, ZE-Dor Jü, verbr. n/mittleres elbostf., vereinz. s elbostf., BLA-Sti, BE-Neu; Kujel OST-Ze, JE1-Wol, WO-Ba, WA-Re, QUE-Na; Kur(e)l, [k()l] Mda-Ze (ZE-Roß), HA-GrSa, WA-Sü, QUE-Ga, Wb-Be; [gl] verstr. w BE, Mda-Fuhne 18 (DE-Ca); Kueln Pl. JE1-Grü, CA-Atz; [gl] vereinz. w BE; Kuul JE1-Pre, ZE-Buk; Kule, [kl] JE2-Scho, vereinz. ö ZE, verstr. w OSCH n WE, Mda-Sti 166, CA-Ca, Wb-Ak 99; Kul(e)n Pl. JE2-Fer Schm, JE1-Plö Stei Wo, OSCH-Ho, WE-Sta, vereinz. sö elbostf.; Kuull Pl. JE2-Par; [gl] BE-Gü, verstr. nw anhalt.; Kojel STE-Gra; Dim. (vorw. 2a.): Küleke OSCH-An; Küleken vorw. Pl. Wb-Holzl 130, verstr. w OSCH n WE; Külleken Pl. WE-Be; KüllkenPl. WE-Velt; Ki(e)leken Pl. WA-West, verstr. sw elbostf.; Kiliken Pl. WE-El; Killecken Pl. OSCH-Har, WA-Schw. Zuss.: zu 2a.: Kicks-, Klipp-, Klips-, Klitsch-, Knipp-, Knips-, Knitsch-, Knupp-, Knups-, Kgelken-, Marmel-, Marmor-, Murmel-; zu 2b.: Kgel-; zu 4.: Nuss-.
Labber f. 1. ‘Geküsse’, abw., 2: Wb-Altm 121, 3: Wb-We* 223. – 2. ‘Trinken in kleinen Schlucken’ 2: Mda-Ze (verstr. ZE).
Lautf.: Labber Wb-Altm 121; Labbere Wb-We* 223; [lawrai] Mda-Ze (verstr. ZE).
Latzenficke f. ‘Westentasche’ 2: Mda-Ze (verstr. ZE).
lau Adj. ‘mäßig warm’ 2: Wb-Altm* 62, Mda-Ze (verstr. ZE), 4: Mda-Sti 173, Wb-Be – lauggesz wszer Mda-Sti 173.
Lautf., Gram.: lau Mda-Ze (verstr. ZE), Wb-Be; laog Wb-Altm* 62; in flekt. Form mit Hiattilgung lauggesz Mda-Sti 173.
lmen Vb. 1. ‘mit Leim zusammenfügen, kleben’ 2: Wb-Altm 127, Mda-Ze (verstr. ZE), 3: verstr. elbostf., 4: Mda-Sti 172, Wb-Ak 104, Wb-Be. – 2. ‘betrügen, täuschen’,  bedrgen, 2: ZE-Roß, 3: HA-Bee, Mda-Weg 105, 4: Wb-Ak 104, Wb-Be – da hannse dich awwer scheene jeleimt ZE-Roß.
Lautf.: lmen verstr. elbostf.; lm’ Wb-Altm 127, l’m QUE-Di, Mda-Sti 172, [l] Mda-Ze (verstr. ZE), [l] Id-Eilsa 76; leimen ZE-Roß; lei’m Wb-Ak 104, [lai] Wb-Be.
lse Adj. 1. ‘schwach hörbar’, vgl. lsken, 2: Wb-Altm 127, Mda-Ze (verstr. ZE), 3: verstr. elbostf., 4: vereinz. omd. – mk ganz lse HA-Oh; … bleiw dichte vorr minen Busche stahn un fraug lise in dat Holt … Klaus 1936,36. – 2. in der Verbdg.: lser Slp ‘leichter Schlaf’ 3: verstr. elbostf. – hei hat’n lsen Slp HA-Oh. – 3. ‘fade im Geschmack, schlecht gewürzt’,  1labberig, 3: verstr. elbostf., 4: Mda-Sti 172 – dei bnen schmekken lse Wb-Nharz 118.
Lautf.: lise, [lz] Mda-Ze (verstr. ZE), verbr. elbostf., Mda-Sti 172; ls’ Wb-Altm 127; leise, laise Wb-Holzl 133 (3.), vereinz. anhalt.; laase QUE-Di.
Lste f. 1. ‘schmale Latte aus Holz’ 2: Mda-Ze (verstr. ZE), 3: verstr. elbostf., 4: Mda-Sti 17, Wb-Ak 105, Wb-Be – ick bruke noch twei lüttje Liesten HA-Bee. – 2. ‘Webkante am Stoff’,  1Egge, 2: JE1-Bu, ZE-Ra.
Lautf.: Lieste, lste; außerdem: Leiste, [laiste] JE1-Bu, Wb-Ak 105, Wb-Be; [lst] Mda-Ze (verstr. ZE). Zus.: zu 1.: Hemm-.
Lge f. ‘mit Zusätzen versehene Flüssigkeit’, bes. ‘Waschlauge’, auch ‘Salzlösung zum Einlegen von Fleisch oder Fisch’ 2: Wb-Altm 128, SA-Rie, Mda-Ze (verstr. ZE), 3: verstr. elbostf., 4: Mda-Sti 53, Wb-Ak 107, Wb-Be – in de Le leggen Wb-We 82; Rda.: aus ne Le jestaukt sin ‘ähnliche Charaktereigenschaften wie jmd. besitzen’ Wb-Ak 107.
Lautf.: Loge HA-Bee; [le] Wb-Be; Lg Wb-Altm 128; [lk] SA-Rie; Le Mda-Ze (ZE-Roß), vereinz. elbostf., Wb-Ak 107; [l] Mda-Ze (ZE-Reu Stre), Wb-Nharz 118; luo OSCH-Di; laugge Mda-Sti 53; Lauche Wb-Holzl 133 (HA-Eil, WA-Kl-Wa); [lu] Mda-Ze (ZE-Gro).
lse Adj. 1. ‘nicht mehr fest verbunden, locker’ 1: SA-Dä, 2: Mda-Ze (verstr. ZE), 3: verstr. elbostf., 4: verstr. omd. – de tn sit lse Wb-Nharz 119; tr Knopp sitst pls noch jants lse trne Wb-Be. – 2. ‘in einzelnen Stücken, unverpackt’ 3: vereinz. elbostf. – lesen Zucker HA-Oh; die Kartuffel wärn lose oppen Wagen e’schillt (geschüttet) HA-Neu. – 3. ‘keine große Mühe erfordernd, geringfügig’ – ganz lse ewerwischen 3: Wb-Nharz 119. – 4. ‘frech, vorlaut’ 3: vereinz. elbostf. – ne lse schnte hebben Wb-Nharz 119.
Lautf.: lose, [lz]; außerdem: ls Wb-Ak 107; lese HA-Oh; [leos] SA-Dä.
lsen Vb. 1. ‘etw. Befestigtes lockern, abtrennen’, auch refl. ‘sich ablösen’ 2: Mda-Ze (verstr. ZE), 3: verstr. elbostf., 4: Mda-Sti 42, Wb-Be. – 2. ‘sich durch Geld oder Sachleistungen loskaufen’ 3: Gorges 1938,41, Vk-Harz 6/7,53, 4: Vk-Anhalta277, Vk-Anhaltb 54f. – Brauch: Beim Auszug aus der Kirche kauft sich der Bräutigam frei, indem er Pfennige unter die wartenden Kinder wirft. Vk-Harz 6/7,53. Kommt ein Mitglied der Gutsherrschaft oder ein Fremder zum ersten Male nach Erntebeginn auf das Feld, wird er mit einem Strauß aus Ähren und Feldblumen geschmückt und muss sich durch Geld für Getränke loskaufen. Vk-Anhalta277, Vk-Anhaltb 54f. – 3. vorw. refl. ‘die Nachgeburt abstoßen’, vgl. 2hmeln, nkalwen, 1: verstr. mittleres/s nwaltm., 2: verstr. w Altm., STE-Steg Wi – die Kauh hät sick löst SA-Die. – 4. ‘Prügel bekommen, einen Schaden davontragen’ 3: verstr. elbostf. – hei het wat elset Wb-Nharz 117.
Lautf.: lös(e)n; außerdem: lesen HA-Oh; löasen SA-Bü; löä- sen SA-Kun; lsen Wb-Nharz 117; [lzn] Mda-Ze (verstr. ZE), Wb-Be; laesen Mda-Sti 42; leusen, läusen vereinz. mittleres nwaltm., SA-Re Sal Stör, vereinz. GA; [lizn] GA-Da; läeusen GA-Pe; löisen GA-Kak; laisen SA-GrAp. Zus.: sonstiges: in-.