Dm(e)ling m. ‘Schutzüberzug für den Daumen’, auch ‘den Daumen bedeckender Teil des Handschuhs’ 2: Mda-Ze (vereinz. ZE), 3: verstr. elbostf., 4: Mda-Sti 40, Wb-Ak 45, Wb-Be – se trug anen Dameling Spr-Asch 33; Sprw.: mannig einder denkt, sin Junge sall’n Hanschen weern, un et ward nich mal en Dümling HA-No.  Viktor.
Lautf.: Dü(ü)mling vereinz. w elbostf. (außer sw); [dmlik] Mda-Ze (vereinz. ZE); Deimlink Wb-Ak 45; Dümeling, -k HA-Bee Oh, OSCH-Di; Dimeling, dmelink Sprw-Börde, Wb-Nharz 41, QUE-Di; tme- Mda-Sti 40; [taimlik] Wb-Be; Dameling Spr-Asch 33.
dunkel Adj. ‘finster, ohne Licht’,  dster, 1: SA-Ku Pü, 2: SA-Rie, Mda-Ze (ZE-Roß), 3: vereinz. elbostf. (nur in Rda., Reimen), 4: verbr. anhalt. – et wurt dunkel CA-Me; subst.: Rda.: in Dunkeln is gt munkeln HA-Oh.
Lautf.: dunk(e)l, [dukl]; außerdem: [duko] SA-Ku; [dugl] Mda-Fuhne 129 (verbr. anhalt.); [tukl] Wb-Be.
Ds m. ‘Ass, Spielkarte mit dem höchsten Zählwert’ 2: Wb-Altm 32 und 43, Mda-Ze (verstr. ZE), 3: verstr. elbostf., 4: vereinz. anhalt. – Rda.: de weite schteit w’n ds ‘der Weizen steht sehr gut’ Wb-Nharz 48.
Lautf.: Duus, Ds, [ds]; außerdem: [dst] Nd-Börde § 125 (WO-Schn); [d] Mda-Ze (ZE-Reu Stre); Daus, [daus] Wb-Altm 32, Mda-Ze (ZE-Roß), vereinz. elbostf., Wb-Ak 45, DE-Vo; Taus, [taus] Wb-Be, DE-Ra.
düsse Demonstrativpron., vorw. m. und f., für n. vorw.  düt, 1: Hausfr-Altm 1930,5 (SA-Die), SA-Rist, 2: verstr. Altm., vereinz. JE2, verstr. ZE, 3: verstr. elbostf., 4: vereinz. omd. 1. in Bezug zu einem Subst. – a. mit Bezug zu etw./jmdm., auf das/den der Sprecher hinweist – düsse lottrige Wörtschaft STE-Ho; düsse Tüffel schmeckt jt JE2-Scho; düsse Bohm mot wech HA-Bee; Na düsser, o’r na jener Siete ... Klaus 1936,14; zur Umschreibung des Gen.: disen sn fder Wb-Nharz 42. – b. mit Bezug auf etw. bereits Bekanntes, Erwähntes – Hiete sind awer dise Aert Ummezieje ook nich meh ahn der Mode. Vk-Harz 8,31. – c. in Verbdg. mit Zeitangaben auf einen benachbarten Zeitpunkt hinweisend – ... disse Woche ... Wb-Ak 6; ... eb’n düss’ Minut ... Matthies 1903,55; mehrschtens is dissen Sommer schlechtes Wetter ZE-Roß. – 2. in subst. Funktion (semantisch wie 1a. und 1b.) – düsse ist e’west HA-Oh; ..., un sau liese, dat’n dacht hat, ok düsse slapen noch in! Rauch 1929,38; Verbdg.: dissr un jenner Mda-Ze (ZE-Reu).
Lautf., Gram.: m.: düsse vereinz. w elbostf.; düss vereinz. Altm.; düsser JE2-Bö, Heimatkalender-Je 1937,76 (JE2-Fi); düssen Dat./Akk. Sg. Wb-Altm* 42, Rauch 1929,95, Lindaua o.J. 124; dise Wb-Nharz 42; dis(s)er, [dizr] verstr. ZE, Sprw-Börde, Spr-Asch 25, Mda-Sti 4; dis(s)en Dat./Akk. Sg. Pohlmann 1905 ff.,124 (OST-GrRo), Heimatkalender-Je 1927,117 (JE2-Vie), ZE-Roß, vereinz. s elbostf.; n.: düssem Dat. Sg. SA-Rist; dissen Dat./Akk. Sg. WE-Mi; f. (Nom./Akk.): düsse STE-Ho, vereinz. JE2 n/w elbostf.; düss’ vereinz. Altm.; düsser Dat. Sg. Klaus 1936,14; dis(s)e, [diz] ZE-Göd Roß, HA-Neu, Wb-Holzl 81 (WA-KlWa), vereinz. s elbostf. omd.; Pl.: düsse vereinz. n elbostf.; düss’ vereinz. Altm.; dis(s)e Heimatkalender-Ma 1932,45 (JE2-Vie), Mda-Sti 4; diss’ Hausfr-Altm 1930,5 (SA-Die).
d m. ‘Eid, Schwur’ 2: vereinz. Altm., Mda-Ze (verstr. ZE), 3: vereinz. elbostf., 4: Wb-Be – n’ Eit swern HA-Oh; Rda.: dat kann ek nich up mnen Eit naemen BLA-Brau; et geit op eit un jewissen Wb-Nharz 50; Sprw.: Twung’n Ed is Gott led. Spr-Altm 75.
Lautf.: Ed, d, [t] vereinz. Altm., Mda-Ze (verstr. ZE); Eit, [ait] vereinz. elbostf., Wb-Be; d QUE-Di. – Gram.: n. belegt Wb-Nharz 50.
gede(n)hken m. dass. wie  gedelichter, 2: STE-Ste, Mda-Ze (verstr. ZE), 3: Vk-Unterharza 62, Vk-Ask 198, QUE-Hau, 4: Wb-Ak 13, DE-Els.
Lautf.: dehken Wb-Ak 13; se-, [zhkn] a.a.O. 13, DE-Els; Eithaoken STE-Ste; [ejhkn] QUE-Hau; ejjehaokn Vk-Ask 198; [nhak] Mda-Ze (verstr. ZE); Äjenhaken Vk-Unterharza 62.
Elle f. 1: SA-Dä Rist, 2: vereinz. Altm., Mda-Ze (verstr. ZE), 3: verstr. elbostf., 4: vereinz. w anhalt. 1. ‘Längenmaß von etwa 60 cm’, veralt. – jrße (66 2/3 cm), klne (62 cm) Elle Wb-Be; ne Elle lank un breit HA-Oh;Denn word ne Elle mehr enommen.
Et kunn mal andre Mode kommen!
Mal niee Arme, andern Kragen,
Denn leit et sick noch länger dragen!
Gorges 1938,33.
– 2. ‘Maßstock von der Länge einer  Elle 1.’ – Rda.: Alles mit Maten, see de Snider; do slöög he sien Fru mit de Eel. Berufe-Altm 252; d is de Elle  lenker w der Krm von einem unrentablen Geschäft gesagt, Wb-Ak 51; dai hat dai Ell lenga wn laot’n as dann Kraom ‘er lebt über seine Verhältnisse’ SA-Dä.
Lautf., Gram.: Elle, [el]; außerdem: Ell, Ell’, [el] SA-Dä Rist, vereinz. Altm.; [l] Mda-Ar 26; Eel Dat./Akk. Sg. Berufe-Altm 252.
Erk(e)ner m. 1. ‘mit Fenstern versehener Vorbau an Gebäuden, Erker’, bes. aus dem Dachgeschoss hervorragend, 1: SA-Dä Roh, 2: Wb-Altm 7, JE2-Scho, Mda-Ze (verstr. ZE), 3: verstr. elbostf., 4: vereinz. anhalt. – dät Hs het än rkna JE2-Scho; d hann noch a rgnor jebaud DE-Ca. – 2. ‘Auswuchs des Ballens am Fuß’, scherzh., 4: Wb-Ak 25.
Lautf.: erkner Id-Quea 151; Erkneer Wb-Holzl 82 (HA-Eil); Erkenr Wb-We 36; Ä(r)kner SA-Roh, Wb-Altm 7, HA-Bee; [rkna] JE2-Scho; [kn] SA-Dä; [rgnr] DE-Ca; Arknär, [arknr] Mda-War 76, Id-Eilsa 49, Serimunt 1929 Nr. 46; [arkn()r] Mda-Ze (ZE-Reu Stre); Arkeneer CA-Ca; Arkenr, [arknr] Mda-Ze (ZE-Gro Roß), vereinz. anhalt.
farken Vb. ‘Jungtiere zur Welt bringen, werfen’, vorw. von Schweinen, 2: GA-Da, Mda-Ze (vereinz. ZE), 3: vereinz. w elbostf., 4: Wb-Ak 54, BE-Al – Unse Sau hat jestern jefarkt. Wb-Ak 54; Rda.: hei sprickt sau ruckwiese as wenn’n Ilk (Iltis) farket HA-Bee.
Lautf.: farken vereinz. w elbostf., Wb-Ak 54; [fark] Mda-Ze (vereinz. ZE); [frgn] BE-Al; farreken Wb-Ak 54; ferken Wb-Holzl 84; [fg] GA-Da.
fatl Adj. ‘unangenehm, peinlich’, auch ‘schlimm, übel, verhängnisvoll’ 2: Pohlmann 1905,13, Mda-Ze (verstr. ZE), 3: vereinz. w elbostf., 4: Wb-Be, Krause 1964,66 – tas is mich awwer sre fatl Wb-Be; dat kan fatl for ne wren Wb-Nharz 207.
Lautf.: fatal, fatl; außerdem: fataol, [fatl] Pohlmann 1905,13, Wb-Be.