dumm Adj. 1. verbr. – a. ‘einfältig, unverständig, geistig beschränkt’, von Personen,  dusselig“Was, meine Änne soll dumm sin?” Krause 1964,88; Du bist noch to dumm ... Heimatkalender-Ma 1931,86 (Altm.); übertr.: dat Pert is dumm ‘... hat eine Gehirnkrankheit’ HA-Oh; subst.: dat is keinen Dummen WE-Dee; Verbdg.: dumm un albern Id-Quea 149; dumm un dmlich HA-Oh; Rda.: des Faier brennt w dumm (sehr stark) CA-Ak; dor machd sonn dummes Jesichde ‘er sieht finster, unfreundlich aus’ BE-KlSchie; hai hat sien dumme Schuur ‘er hat seine starrköpfige, trotzige Phase’ Wb-Holzl 80; dumm wie’n Puter Spr-Asch 37; dumm wie ne Gans Vk-Harz 3,45; dumm w an schwarzes Schwein Wb-Ak 48; dumm w Jrütte Mda-nwJe1a 46 (JE1-The); dumm wie Schifferschiete Vk-Anhaltc 85 (ZE-Hu); dumm wie Bohnenstroh Spr-Anhalt 175; der ist so dumm wie’n olt Krummbund Stro Bauernwelt-Ze; dumm wie Aukerwater ( kerwter) Wb-Holzl 58; dumm wie ein Teekessel Vk-Anhaltc 85 (DE-Re); is dummer wie’t de Polezei erlauwet Sprw-Börde; h is dumm un frett fl JE2-Scho; dumm, daß ihn Schweine beißen Vk-Anhaltc 85; hei is sau dum, datte en minschen drt Wb-Nharz 48; dumm jeborn un nischt taueleert Sprw-Börde; ... un wist uns nu vor dumm vorkoofen. ‘... willst uns täuschen, anlügen.’ Wäschke 61915,40; wiste en dummen Minschen sein, kucke int Water BA-GrAls; wenn hei sau lang wörre wie dumm, könn’e ut’r Dakrenne supen WE-Be; dr is sau dum we lank is Mda-Weg 92; Sprw.: je grötter, je dümmer Sprw-Eils 39; je älder, je dummer Sprw-Börde; wr dum is, mot eprjelt wren Wb-Nharz 48; Wer dumm is, is Winter un Sommer dumm. Chr-Em 429; wenne dumm worst, worste in’n Kopp teerscht dumm Sprw-Börde; De Minsch kann so dumm sind, as’r will, häi mütt sick äöwer to helpen weeten. Bewohner-Altm 1,350; de dummsten Bern hett de dicksten Kartuffeln HA-Oh; subst.: Wenn de Dummen to Marcht kaom’ krg’n de Klok’n Geld. Wb-Altm 278; De Dumm’n ward’n nich all; jedes Joahr wärd’n Schäpel utseit (ausgesät). Spr-Altm 45. – b. ‘unsinnig, töricht’ – nölt nich sön dumm Tüg OST-Sto; Watt forr ne dumme Fra! Klaus 1936,1. – 2. subst.: ‘ Schellenober’, Spielkarte, 3: WA-Re, 4: DE-Ra. – 3. ‘unangenehm, übel’ vereinz. – dat is en dum dink Wb-Nharz 41; Se jähn mich immer sonne dumme (unverschämten) Antworten ... Richter o.J. 89; Verbdg.: ’n dumm kom’m ‘unpassend, unverschämt antworten’ Wb-Ak 48. – 4. ‘unfruchtbar, ohne Frucht oder Inhalt’ – Rda.: umme de dummen nte (Nüsse) deut’ et nich ‘für wenig oder umsonst tue ich das nicht’ 3: Wb-Nharz 48.
Lautf., Gram.: dumm, [dum]; außerdem: [tum] Mda-Sti 39, Wb-Be; dumme OSCH-Di, Id-Eilsa 59, QUE-Di; dummp Vk-Ask 379; Kompar.: dümmer HA-Oh, Sprw-Eils 39; dimmer Vk-Anhaltc 103; timer Mda-Sti 39; dummer Sprw-Börde, Wb-Nharz 48; Superl.: dümmst- Ehlies 1960b 298, JE2-Bö; tim(e)st- Mda-Sti 39; dummst- vereinz. w elbostf.
Eingänger m. ‘(älterer), kauziger Junggeselle’, scherzh., 4: Spr-Anhalt 170.
Einsiedler m. dass. wie  Eingänger, 4: Vk-Anhaltc 110, Spr-Anhalt 170.
Ellenjunge m. ‘Lehrling in einem Tuchgeschäft’, scherzh., 4: Spr-Anhalt 174.
Ellenreiter m., scherzh. 1. ‘Schneider’,  Snder, 2: ADVk Nr. 238a (SA-Stap), 3: a.a.O. Nr. 238a (WE-Hor), 4: Spr-Anhalt 173. – 2. ‘Kaufmannsgehilfe’ 2: ADVk Nr. 238d (STE-Ta, JE1-Ih), 3: a.a.O. Nr. 238d (HA-Ba, QUE-Tha).
falsch Adj. 1. ‘nachgemacht, unecht, imitiert’, auch ‘gefälscht’ 1: SA-Dä, 2: ZE-Roß, 3: vereinz. w elbostf. – falsche Tne HA-Oh; dat is doch liuda fsk Ged (Geld) SA-Dä. – 2. ‘nicht richtig, verkehrt’ 1: verstr. nwaltm., 2: verstr. Altm., JE1-Scha, ZE-KlLei, 3: verstr. elbostf., 4: vereinz. anhalt. – n’ falschen Strump antrecken HA-Oh; ... um den Jungen opt falsche Spoor te bringen ... Rauch 1929,183; dat haste falsch anefangen CA-Fö; ... daß der doch hier iwwerhoopt irjndwie falsch sin mußte. Krause 1964,26; Rda.: in de falsche Kehle kricht ‘sich verschluckt haben’ STE-Grie. – 3. ‘unehrlich, unaufrichtig, hinterlistig’ 1: SA-Dä, 2: vereinz. Altm., ZE-Roß, 3: verstr. elbostf., 4: vereinz. anhalt. – falsch nguggen BE-Nie; dai is tau fsk SA-Dä; dat is en falscher Kärl CA-Fö; Rda.: falsch wie ne Katze Vk-Harz 3,45; Falsch wie an Kathol’scher Spr-Anhalt 176; S iss so falsch ass Galgenholt. Wb-Altm 206; falscher Hund Wb-We 149; säh dich vorr dän vor, det is villeicht ’n falscher Fuffsjer ZE-Roß. – 4. ‘ärgerlich, zornig, aufgebracht, böse’,  1fuchtig, 1: SA-Dä, Essen-nwAltm 91 (SA-Han), 2: vereinz. Altm., JE2-Gü, JE1-Gra Ka, 3: verstr. elbostf., 4: verstr. anhalt. – op däne bin ik falsch HA-Bee; H is falsch upp mi. Wb-Altm 48; Nu wurre die awwer ehrscht recht falsch. Heese 21919,39.
Lautf.: falsch; außerdem: [fsk] vereinz. n nwaltm.
Fger m. 1. ‘Schornsteinfeger’ 3: Wb-Holzl 84 (HA-Um). – 2. ‘kräftiger, korpulenter, robuster Mensch’, auch von bes. großen Tieren und Früchten, 2: Wb-Altm 50, 3: verstr. elbostf., 4: Krause 1964,33 – so’n Fjer HA-Oh; dat is’n helleschen fjer Wb-Nharz 207. – 3. ‘männl. Geschlechtsteil’ 3: QUE-He. – 4. ‘tatkräftiger, unternehmungslustiger, wagemutiger Mensch’ 2: ZE-Roß, 3: vereinz. elbostf. – 5. ‘Frau, die Männern nachläuft und Geschlechtsverkehr mit ihnen sucht’, Schimpfwort,  Slampe, 3: BLA-Brau, Vk-Ask 151, 4: Spr-Anhalt 170, Wb-Be. – 6. ‘verschwenderischer Mensch’ 3: vereinz. w elbostf. – Sprw.: Na’n Heger kümmt’n Feger. ‘Auf den sparsamen Hauswirt folgt oft ein Verschwender.’ Chr-Em 429.
Lautf.: Feger, Fger, -j- vereinz. elbostf., Spr-Anhalt 170; Fäger, Fëger, -j- Wb-Altm 50, ZE-Roß, verstr. elbostf., Wb-Be, Krause 1964,33; Faejert BLA-Brau.
Feuerkopf m. ‘reizbarer, leicht zornig aufbrausender Mensch’, abw., 4: Spr-Anhalt 167.
Lautf.: Feierkopp.
finster Adj. 1. ‘dunkel, ohne Licht’,  dster, 4: verstr. anhalt. – ... s war nich so sehre finster ... Heese 21919,43; Rda.: subst.: der kann ane Bratworscht in Finstern essen von einem klugen Menschen, Spr-Anhalt 165. – 2. ‘unfreundlich’, vom Aussehen,  brummig, 3: Wb-Nharz 209, 4: Wb-Be.
flattren Vb. ‘sich bei jmdm. einschmeicheln’ 3: WE-Oster, Wb-Nharz 210, 4: Spr-Anhalt 170.
Etym.: zu frz. flatter u.a. ‘schmeicheln’, vgl. HWb-Frz 286.