inhern Vb., refl. ‘sich eine Wohnung mieten’ 2: Wb-Altm 87, Beiträge-Altm 1,140, Land/Leute-Je 1923 Nr. 2 (JE2-Schö).
Lautf.: inhrn Wb-Altm 87; -heuren Beiträge-Altm 1,140, Land/Leute-Je 1923 Nr. 2 (JE2-Schö).
Klatze f. ‘Kuh’, bes. ‘alte, schlechte Kuh’ 2: vereinz. Altm., Land/Leute-Je 1923 Nr. 2 (JE2-Schö) – dät Land un Diene Klatz giwt Di de Botterstull Albrecht 21822 2,88.
Lautf.: Klatz vereinz. Altm.; Kletz Land/Leute-Je 1923 Nr. 2 (JE2-Schö).
Krbm m., nur in den Rda.: de nen Krbm skt, de nen Flbm findet/up nen Krbm rden, up nen Flbm t sitten kmen jmd., der unschlüssig in seiner Wahl ist, bekommt am Ende das Schlechteste, 2: vereinz. Altm., Land/Leute-Je Nr. 2 1923 (JE2-Schö).
Lautf.: Körbohm Beiträge-Altm 1,147, Land/Leute-Je Nr. 2 1923 (JE2-Schö); Käörbo(o)m, -bm Wb-Altm 206, Bewohner-Altm 1,343, Spr-Altm 77.
kreiten Vb. dass., 2: Beiträge-Altm 1,144, Land/Leute-Je 1923 Nr. 2 (JE2-Schö).
kristren Vb. ‘quälen, peinigen’ 2: Beiträge-Altm 1,141, Wb-Altm* 61, Land/Leute-Je 1923 Nr. 2 (JE2-Schö).
Lautf.: kristi(e)ren; außerdem: kristrn Wb-Altm* 61.
Kuckeln Pl. ‘Samenträger der Kiefer’,  Knappel, 2: Land/Leute-Je 1922 Nr. 1 (wohl ZE).
Lautf.: Kukeln. – Etym.: Kurzform von gleichbed. Kuckelure, Wort ndfrk. Herkunft, vgl. Teuchert 21972,221f.
krls Adj. ‘krank, kränklich’ 2: vereinz. Altm., Land/Leute-Je 1923/Busch (JE2-Schö).
lack Adj. 1. ‘fade im Geschmack, schlecht gewürzt’, von Speisen und Getränken,  1labberig, 2: Wb-Altm 122, 3: vereinz. n/w elbostf. – 2. ‘kraftlos, erschöpft’,  slapp, 2: verstr. nbrdb. – ick bin so lack, ick mücht äöwer mn eig’n Bn fall’n oder stört’n Wb-Altm* 61; Rda.: lack und kurlos ‘kraftlos, kränklich’ Land/Leute-Je 1923/Busch (JE2-Schö); vom Döschen is en lack un spack dass., Albrecht 21822 1,69.
Etym.: mnd. lak ‘schlaff, locker’, vgl. HWb-Mnd 2,723.
lüften Vb. 1. ‘Luft hereinlassen, der Luft aussetzen’ 3: verstr. elbostf., 4: Wb-Be, Wb-Ak 106 – mkt Fenster op, w mött ml’n betten lüften HA-Oh. – 2a. ‘durch Luftbewegung trocknen lassen’ 3: vereinz. elbostf. – 2b. ‘auseinander breiten, lockern’, z.B. Stroh zum Trocknen, 2: Land/Leute-Je 1923 Nr. 2 (JE2-Schö), 4: Wb-Ak 106, BE-GrWi. –3a. ‘Hülsenfrüchte (bes. Erbsen) enthülsen’,  plen, 3: HA-Oh, vereinz. Nharz., 4: Mda-Sti 172. – 3b. ‘die Schale entfernen’, bei Nüssen, 2: vereinz. Altm., Land/Leute-Je 1923 Nr. 2 (JE2-Schö). – 3c. ‘Pflaumen aussteinen’ 1: verbr. nwaltm., 2: verbr. SA, verstr. OST, vereinz. GA STE, Land/Leute-Je 1923 Nr. 2 (JE2-Schö), 3: vereinz. n elbostf. BLA, 4: vereinz. nthür. – Plumen luchten OST-Bi.  brken buttjern hmeln krnen snden stnen upsnden tbrken tkrnen tlüften tlüftjen tmken tsnden tstnen. – 4a. ‘(leicht) anheben’,  bren, auch refl. ‘sich erheben’, vgl. lichten, 2: JE1-Kra, 3: vereinz. elbostf. – 4b. ‘an flachen Stromstellen einen Teil der Fracht eines Kahns in kleinere Fahrzeuge laden, um die Fahrt fortsetzen zu können’, Schifferspr., 2: Elbschifferspr. 360 (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Mi Pa), 4: Wb-Ak 106.
Lautf.: lüft(e)n JE1-Kra, Wb-Holzl 137, HA-Oh (1.), OSCH-Schw, BA-Re, vereinz. nthür.; [lüfd] Elbschifferspr. 360 (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Mi Pa); liften Nd-Börde § 128, vereinz. Nharz., Mda-Sti 172, Wb-Be; lift’n Wb-Ak 106; [lifdn] BE-GrWi; leften vereinz. BLA; lucht(e)n, [lutn] verbr. SA, verstr. OST, vereinz. GA STE, Land/Leute-Je 1923 Nr. 2 (JE2-Schö), vereinz. elbostf.; [ludn] SA-Rist; lüchten SA-Ra; löchten GA-Dö, HA-Oh (3a.). – Etym.: mnd. lüchten, lichten ‘aufheben, hochheben’ (HWb-Mnd 2,806 und 866), mhd. lüften ‘in die Luft heben, aufheben’ (HWb-Mhd 1,1978), bei (4.) Berührung mit  lichten ‘heben’, das nach Kluge 231995,518 zu mnd. licht ‘leicht’ zu stellen ist.
lüften Vb. 1. ‘Luft hereinlassen, der Luft aussetzen’ 3: verstr. elbostf., 4: Wb-Be, Wb-Ak 106 – mkt Fenster op, w mött ml’n betten lüften HA-Oh. – 2a. ‘durch Luftbewegung trocknen lassen’ 3: vereinz. elbostf. – 2b. ‘auseinander breiten, lockern’, z.B. Stroh zum Trocknen, 2: Land/Leute-Je 1923 Nr. 2 (JE2-Schö), 4: Wb-Ak 106, BE-GrWi. –3a. ‘Hülsenfrüchte (bes. Erbsen) enthülsen’,  plen, 3: HA-Oh, vereinz. Nharz., 4: Mda-Sti 172. – 3b. ‘die Schale entfernen’, bei Nüssen, 2: vereinz. Altm., Land/Leute-Je 1923 Nr. 2 (JE2-Schö). – 3c. ‘Pflaumen aussteinen’ 1: verbr. nwaltm., 2: verbr. SA, verstr. OST, vereinz. GA STE, Land/Leute-Je 1923 Nr. 2 (JE2-Schö), 3: vereinz. n elbostf. BLA, 4: vereinz. nthür. – Plumen luchten OST-Bi.  brken buttjern hmeln krnen snden stnen upsnden tbrken tkrnen tlüften tlüftjen tmken tsnden tstnen. – 4a. ‘(leicht) anheben’,  bren, auch refl. ‘sich erheben’, vgl. lichten, 2: JE1-Kra, 3: vereinz. elbostf. – 4b. ‘an flachen Stromstellen einen Teil der Fracht eines Kahns in kleinere Fahrzeuge laden, um die Fahrt fortsetzen zu können’, Schifferspr., 2: Elbschifferspr. 360 (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Mi Pa), 4: Wb-Ak 106.
Lautf.: lüft(e)n JE1-Kra, Wb-Holzl 137, HA-Oh (1.), OSCH-Schw, BA-Re, vereinz. nthür.; [lüfd] Elbschifferspr. 360 (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Mi Pa); liften Nd-Börde § 128, vereinz. Nharz., Mda-Sti 172, Wb-Be; lift’n Wb-Ak 106; [lifdn] BE-GrWi; leften vereinz. BLA; lucht(e)n, [lutn] verbr. SA, verstr. OST, vereinz. GA STE, Land/Leute-Je 1923 Nr. 2 (JE2-Schö), vereinz. elbostf.; [ludn] SA-Rist; lüchten SA-Ra; löchten GA-Dö, HA-Oh (3a.). – Etym.: mnd. lüchten, lichten ‘aufheben, hochheben’ (HWb-Mnd 2,806 und 866), mhd. lüften ‘in die Luft heben, aufheben’ (HWb-Mhd 1,1978), bei (4.) Berührung mit  lichten ‘heben’, das nach Kluge 231995,518 zu mnd. licht ‘leicht’ zu stellen ist.