afgrsen Vb. 1. ‘abgrasen, abweiden’ 3: HA-Oh, Wb-Nharz 3, 4: Wb-Ak 4, Wb-Be – De Zicke hat’n Jr’m abjejrst. Wb-Ak 4. – 2. ‘jedes Haus eines Ortes aufsuchen und betteln.’ – de Bummeler hat dat ganze Dorp afegrset 3: HA-Oh.
Lautf.: afgrsen HA-Oh; f- Wb-Nharz 3; abjrsen Wb-Ak 4; [apjrzn] Wb-Be.
afhacken Vb. 1a. ‘etw. abhacken, abschlagen’ 3: vereinz. elbostf., 4: Wb-Ak 2, Wb-Be – n’ Hnen n’ Kopp afhacken HA-Oh. – 1b. ‘den oberen Teil eines Baumes, die Baumspitze abhauen’, bes. von Weiden,  köppen, auch ‘Bäume ausschneiden’,  tsnden, 2: Pohlmann 1905,36, 3: vereinz. elbostf., 4: Wb-Ak 2 – de Tacken afhack’n JE1-Pre. – 1c. ‘Kopf und Blätter der Rübe abtrennen’ 1: SA-Dä Rist, 3: HA-Neu Oh, 4: Wb-Ak 2 – dai Runggruim un Tsuckaruim wn in Rgng (Reihen) lacht (gelegt) un denn mitn Sich afhackt SA-Dä. – 1d. ‘mit dem Schnabel abhacken’ 2: Matthies 1912,17 und 18 (SA-NFe, GA-Kö), 4: Wb-Ak 2 – De Hin’ner han de Peterzillije abjehackt. a.a.O. 2. – 2. als Imp. Sg.: Hack aff, hack aff!Ausdeutung des Rufs der Wachtel, 3: Abergl-Ma 239 (GA-Fle). – 3. in der Verbdg.: nen af(ge)hackt hebben ‘betrunken sein’,  dn, 3: vereinz. elbostf. – hat höllisch einen abgehackt QUE-Di.
Lautf., Gram.: af(f)hack(e)n, aw- Pohlmann 1905,36, vereinz. elbostf.; [afhak] SA-Rist; hackt aff 3. Sg. Präs. Matthies 1912,17 und 18 (SA-NFe, GA-Kö); hack aff Imp. Sg. Abergl-Ma 239 (GA-Fle); aafhacken, f-, -hakken vereinz. sw elbostf.; abhacken Wb-Ak 2; [aphakn] Wb-Be; Part. Prät.: affehakt HA-Neu; aw(w)ehack(e)t vereinz. elbostf.; [afhakt] SA-Dä; abgehackt QUE-Di.
afhkeln Vb. 1. ‘mit einem Stock oder Haken etw. herunterziehen, zu erlangen suchen’, bes. von Bäumen, 3: Wb-Nharz 3 und 74, 4: Wb-Ak 2, Wb-Be – D is ville Hei ne Bme hengen jeblem’m, das hkel’l mor uns ab. Wb-Ak 2. – 2. ‘eine Häkelarbeit nach einem vorgegebenen Muster ausführen’ 3: HA-Oh, Wb-Nharz 3 – ick will mick dat hübsche Muster afhkeln HA-Oh.
Lautf.: afhkeln HA-Oh; fhëkeln Wb-Nharz 3 und 74; abhkel’l Wb-Ak 2; [aphkln] Wb-Be.
afhken Vb. 1. ‘etw. von einem Haken abnehmen, aus einer Öse o.ä. lösen’ 3: Rauch 1929,19, HA-Oh, 4: Wb-Ak 3, Wb-Be – Hei hake sick nu de Leire af, stelle se an, un steig hoch. Rauch 1929,19. – 2. ‘Mist mit dem Misthaken abladen’ – mit n’ Messhken Mess von Wne afhken 3: HA-Oh. – 3. ‘Positionen auf einer Liste mit einem Haken als erledigt kennzeichnen’ 3: a.a.O.
Lautf., Gram.: afhken HA-Oh; hake af 3. Sg. Prät. Rauch 1929,19; abhken Wb-Ak 3; [aphkn] Wb-Be.
afhalftern Vb. ‘jmdn. aus seiner Stellung entfernen, entlassen’ 3: HA-Oh, CA-Fö, 4: Wb-Be – hei is n korte Tt wer afehalftert HA-Oh.
Lautf.: afhalftern; außerdem: [aphaleftrn] Wb-Be.
afhängen Vb. 1a. ‘etw. Hängendes herunternehmen’ 3: HA-Oh, Wb-Nharz 4, 4: Wb-Be – n’ Strang afhengen HA-Oh. – 1b. ‘einen Kahn aus dem Schleppzug lösen’, Schifferspr. – Der letzte Kn word in Schennebeck abjehenget. 4: Wb-Ak 3. – 1c. ‘etw. für kurze Zeit ablegen’ 3: Wb-Nharz 4. – 2a. ‘durch längeres Hängen mürbe werden’, von frischem Fleisch – Das Flsch muß rscht an pr T abhengen. 4: Wb-Ak 3. – 2b. ‘von jmdm. oder etw. abhängig sein, durch etw. bedingt sein’ 3: Wb-Nharz 4, 4: Wäschke 61915,95 – ... “nur nischt schparen, wu’s Jlicke vonne janze Familie abhänget.” a.a.O. 95. – 2c. ‘abfallend, abschüssig sein’ 3: Wb-Nharz 4.
Lautf., Gram.: afhengen HA-Oh; f- Wb-Nharz 4; abhänget 3. Sg. Präs. Wäschke 61915,95; -hengen Wb-Ak 3; [aphen] Wb-Be.
afharken Vb. 1a. ‘durch Harken säubern, abharken’ 3: HA-Oh, Wb-Nharz 2, 4: Wb-Ak 3 – de Wsche afharken HA-Oh. – 1b. ‘mit einer Harke lose Halme von einem Getreide- oder Heufuder entfernen’ 3: HA-Oh, 4: Wb-Ak 3, Wb-Be – an Fder abharreken Wb-Ak 3. – 2. ‘ausschimpfen, schelten, zurechtweisen’ – dne heww’k ml orndlich afeharket 3: HA-Oh.
Lautf.: afharken HA-Oh; f- Wb-Nharz 2; [apharkn] Wb-Be; abharreken Wb-Ak 3.
afharmen Vb. refl. dass. wie  afgrunsen, auch als Part. Prät. ‘kummervoll, elend’ 3: Wb-Nharz 3, 4: Wb-Ak 3, Wb-Be – Se st sre abjeharremt aus. Wb-Ak 3.
Lautf., Gram.: fharmen Wb-Nharz 3; abharre’m Wb-Ak 3; [apjeharmt] Part. Prät. Wb-Be.
afhärten Vb. (refl.) ‘(sich) abhärten’ 3: Spr-Maa 429 (JE1-Ran), Wb-Nharz 2, 4: Wb-Be.
Lautf., Gram.: affehart Part. Prät. Spr-Maa 429 (JE1-Ran); fharten Wb-Nharz 2; [apharten] Wb-Be.
afhaspeln Vb. 1. ‘abwinden, abwickeln’ 3: HA-Oh, Wb-Nharz 3. – 2. refl. ‘sich abmühen, abquälen, abhetzen und davon kraftlos, erschöpft werden’, bes. vom schnellen Laufen und Arbeiten, 3: vereinz. elbostf., 4: Spr-Anhalt 169, Wb-Ak 3, Wb-Be – Haspele dich doch nich s ab, d schaff’s je noch! Wb-Ak 3.
Lautf., Gram.: afhaspeln HA-Oh; f- Wb-Nharz 3; ab- Id-Quea 157; haspelt ab 3. Sg. Präs. Spr-Anhalt 169; abhaspel’l Wb-Ak 3; [aphaspln] Wb-Be.