Fossbarn m. dass. wie  Foss 4a., 3: Spr-Harzb 57.
Fosslunte f. 1. ‘rothaariges Mädchen’ 3: WE-Oster. – 2. dass. wie  Foss 4c., 3: Spr-Harzb 57.
Fossperücke f. dass. wie  Foss 4a., 3: Spr-Harzb 57.
Gnsebeck m. 1. ‘dummer, einfältiger Mensch mit einer langsamen, gedehnten Aussprache und hoher Stimme’, Schimpfwort,  Dussel, 3: Id-Queb 5. – 2. dass. wie  Gnaupter, 3: Spr-Harzb 58.
Lautf.: knesebeck, knse-. – Etym.: neben dem Bezug zu  gnsen wohl auch Einfluss des FN Knesebeck, der auf einen Orts- und Bachnamen in Niedersachsen zurückgeht, nach dem Ort nannte sich ein Rittergeschlecht, das bes. in der Altm. begütert war, vgl. Zoder 1968 1,921.
Hksche f. 1. ‘in den  Twölften umgehende Gestalt des Volksglaubens’, auch ‘Schreckgestalt für Kinder’,  Spkeding, 3: Wb-Holzl 99, HA-Ost, WA-Un, Vk-Harz 8,16, vereinz. WE, Vk-Ask 104 – toif (warte) man, de le Hksche kummt WE-He; le hackschn Schelte, Vk-Ask 237;Nun ruhen alle Wälder,
ole Hagsche sitt in’n Kellder
sitt opp ain Bund Stro,
dat Stro fänget an te brennen,
wat kann de Hagsche rennen.
Wb-Holzl 99 (HA-Ost).
– Volksgl.: Die H. überwacht in den Zwölften das Spinnverbot (Vk-Harz 8,16), außerdem bestraft sie Faulheit, indem sie das am Wochenende nicht vom Rocken gesponnene Flachs verunreinigt (Wb-Holzl 99). – 2a. in der Verbdg.: le hackschn ‘böse Frau’, Schimpfwort, 3: Vk-Ask 237. – 2b. ‘leichtfertige Frau’ 3: Spr-Harzb 57.
Lautf.: HaakscheVk-Harz 8,16; Haagsche Wb-Holzl 99; Haksche Schwartz 1887,119ff. (vereinz. WE); Hksche HA-Ost, WA-Un, WE-He; Hacksche Spr-Harzb 57, Vk-Ask 104.
Himmelfrtsnse f. ‘Nase mit nach oben gerichteter Nasenspitze’, scherzh., 3: Spr-Harzb 57.
Hinkeldei m. ‘hinkender Mensch’,  Humpeldei, 2: OST-Gee, ZE-Roß, 3: WO-El, Spr-Harzb 57, 4: CA-Ak.
Lautf.: Hinkeldei OST-Gee, ZE-Roß, Spr-Harzb 57, CA-Ak; Nbf.: Hinkedei WO-El.
Huckebund m., n. 1. ‘unordentlicher, nachlässiger Mensch’, auch Schimpfwort,  Lodderbast, 3: HA-Oh. – 2. ‘lebhaftes, unruhiges Kind’, auch ‘kleines Mädchen’,  Drn, 3: Spr-Harzb 57, Spr-Asch 24 – dat klane Hukkebunt Spr-Asch 24.
Hüpper1. m. ‘zierlicher, schwächlicher Mann’,  Hämp(er)ling, 3: Wb-Nharz 80, Spr-Harzb 57. – 2. f. ‘Feuerwerkskörper’ 3: HA-Oh.
Lautf.: Hüpper HA-Oh; Hipper Spr-Harzb 57, hipper Wb-Nharz 80. Zus.: sonstiges: Heu-.
Japper m. 1. ‘hagerer, schmächtiger Mann’, abw.,  Hämp(er)ling, 3: Wb-Nharz 89, Spr-Harzb 57. – 2. ‘Besitzer eines kleinen Ackerhofes’, auch ‘armer Bauer’, scherzh.,  Ktste(r), 3: Mda-Weg 99, CA-Ca. – 3. ‘altes, schlechtes Pferd’,  Gaul, 3: BA-Ho, 4: Wb-Be. – 4. dass. wie  Japp, 4: Mda-Sti 107.
Lautf.: Japper, [japr]; außerdem: Jabber CA-Ca.