bepsten Vb. ‘auf, über etw. pusten’, bes. beim Besprechen von Krankheiten, 3: Spr-Mab 396.
Brhne m. ‘Zapfhahn am Bierfass’ 3: Spr-Mab 389 (WO-Ol), HA-Bee, 4: Wb-Be.
Lautf.: Beierhahne HA-Bee; baierhoane Spr-Mab 389 (WO-Ol); [prhne] Wb-Be.
Berkenholt n. ‘Holz der Birke’ 3: Spr-Mab 387 (WO-Ol, HA-Sü), HA-Oh.
Lautf.: Berkenholt HA-Oh; bark’n- Spr-Mab 387 (WO-Ol, HA-Sü).
Berkenstrk m. ‘Birkenstrauch’ 3: Spr-Mab 387 (WO-Ol, HA-Sü).
beschaffen Adj. ‘geartet, eine bestimmte Eigenart aufweisend’ 2: Heimatkalender-Je 1927,118 (JE2-Vie), 3: Spr-Mab 396 (WO-Her Ol), HA-Oh – ... un frade äm ok, wie woll der Weg na Bramborg tue beschaffen wiere. Heimatkalender-Je 1927,118 (JE2-Vie).
beschnen Vb. ‘bescheinen, bestrahlen’ 3: vereinz. elbostf., 4: Wb-Be – Rda.: hai iss nich waert, datne de sunne beschnt Spr-Mab 397 (WO-Ol).
Lautf.: beschn(e)n; außerdem: [puai] Wb-Be.
besnappern Vb. ‘beschnuppern, neugierig beriechen, prüfen’ 3: Spr-Mab 397 (JE1-Gü).
Lautf.: beschnapp’rn.
Bessenkrl m. ‘fahrender Händler, der Besen zum Verkauf anbietet’ 3: Spr-Mab 398 (WO-Ol), HA-Oh.
Lautf.: Bessenkerl HA-Oh; bess’nkaer’l Spr-Mab 398 (WO-Ol).
bessenrein Adj. ‘gefegt, aber nicht gewischt’, von einem Zimmer, 1: SA-Dä, 2: Wb-Altm 15, 3: Spr-Mab 398 (WO-Ol), Id-Quea 144.
Lautf.: bess(e)nrein; außerdem: [bznrain] SA-Dä; bess’rain Spr-Mab 398 (WO-Ol).
Bessenrsig n. dass. wie  Bessenhecke, 3: Spr-Mab 398 (WO-Ol).
Lautf.: bess’nraiszich.