bken Vb. 1. ‘klopfen, schlagen, hämmern’ 3: Wb-Nharz 147, BLA-Brau, 4: Mda-Sti 129. – 2. ‘Flachs klopfen, um die holzigen Bestandteile von der Faser zu lösen’ 2: Vk-Anhalta 207 (ZE), Bauernwelt-Ze, 3: Id-Quea 145. – 3. ‘Gerste nach dem Entfernen des Strohs ein zweites Mal dreschen, um die Körner von den Grannen zu trennen’ 1: SA-Dä Rist, 2: vereinz. Altm. – dat Garst mütt baokt w’n SA-Dä.
Lautf.: bken BLA-Brau, Id-Quea 145; pken Wb-Nharz 147, Mda-Sti 129; boaken Bauernwelt-Ze; baok(e)n vereinz. Altm.; [bk] SA-Rist; [baok] SA-Dä; baaken Vk-Anhalta 207 (ZE). – Etym.: zu mnd. bken, bken ‘schlagen, klopfen, pochen’, vgl. HWb-Mnd 1,309.
Bkestn m. ‘Stein, auf dem Flachs geklopft wird’ 2: Bauernwelt-Ze.
Lautf.: Boakesteen.
bmlen Vb. 1. ‘mit Baumöl einreiben’, bes. Stiefel, 2: Bauernwelt-Ze. – 2. ‘schlagen, prügeln’,  verhauen, 3: Wb-We 20, Id-Quea 145.
Lautf., Gram.: bmölen Wb-We 20, Id-Quea 145; jeboomält Part. Prät. Bauernwelt-Ze. – Etym.: (2.) über die Bed. ‘einschmieren, einreiben’, vgl. DWB 1,1194; s. auch Etym. unter bebaumölen.
Bmlsmre f. dass. wie  Bml 1., zum Einreiben der Stiefel verwendet, 2: Bauernwelt-Ze.
Lautf.: Boomälschmäere.
Bmpl m. ‘Stützpfahl für junge Bäume’ 2: Bauernwelt-Ze, 3: HA-Bee, BA-GrAls, 4: Wb-Be, Wäschke 61915,32 – Rda.: en Wink mit em Boompahl gewen ‘eine deutliche Anspielung machen’ BA-GrAls.
Lautf.: Boompahl Bauernwelt-Ze, HA-Bee, BA-GrAls; -pfahl Wäschke 61915,32; [pmfl] Wb-Be.
Botterklt m. ‘Klumpen, der sich beim Buttern bildet’ 2: Bauernwelt-Ze.
Botterknecht m. ‘Rest beim Buttern, der nicht mehr zum Füllen der Form ausreicht’, wird entweder selbst verzehrt oder beim Beginn des neuen Butterns in die Sahne geworfen, vgl. Botterrest, 2: Bauernwelt-Ze, 3: Vk-Unterharzb 89, 4: verstr. anhalt.
Lautf.: Botterknecht Bauernwelt-Ze, Vk-Unterharzb 89; Butter-, [budrgned] verstr. anhalt.; [putrknet] Wb-Be.
Bottermolde f. ‘flaches, längliches Holzgefäß, in dem die Butter geknetet und geformt wird’ 2: Bauernwelt-Ze.
Lautf.: Bottermolle.
2Brke f. ‘Gerät zum Aufbrechen der getrockneten Flachsstängel, um deren holzige Teile zu entfernen, Flachsbreche’ 2: vereinz. Altm., Bauernwelt-Ze, 3: verstr. elbostf.
Lautf.: Brake, brke verstr. elbostf.; Braok, [brk] vereinz. Altm.; Broake Bauernwelt-Ze.
2brken Vb. ‘den getrockneten Flachs mit der  2Brke bearbeiten’ 1: SA-Rist, 2: Wb-Altm 24, Bauernwelt-Ze, ZE-Na, 3: verstr. elbostf.
Lautf.: braken ZE-Na, verstr. elbostf.; braok(e)n Wb-Altm 24, QUE-Di; [brk] SA-Rist; broaken Bauernwelt-Ze.