Großmaul n. dass. wie  Großhals, 4: Vk-Anhaltc 86.
Lautf.: Jroßmaul.
Großprotz m. dass. wie  Großhals, 4: Vk-Anhaltc 108.
Lautf.: Jroßprotz.
Groß Schierstedt ON – Neckreim:Großschierstedter Humpelpumpel
Wollen über die Grenze humpeln.
4: Vk-Anhaltc 156.
Großschlung m. ‘gefräßiger Mensch, der gierig und schnell isst’, abw., 4: Vk-Anhaltc 41.
Großspur m. dass. wie  Großhals, 4: Vk-Anhaltc 108.
Großtuer m. dass. wie  Großhals, 4: Vk-Anhaltc 108.
Lautf.: Jroßtuer.
Großwirschleben ON – Neckreim:Großwirschleben liegt auf dem Berge,
In Beesedau wohnen die Zwerge,
In Beesenlaublingen ist das Wasser knapp,
Alsleben ist eine Bettelstadt.
4: Vk-Anhaltc 157.
Grtsnte f. ‘großsprecherischer Mensch, Angeber’, Schimpfwort, 2: Wb-Altm 71, Bewohner-Altm 2,23, 3: vereinz. elbostf., 4: Vk-Anhaltc 86, Wb-Be.  TZ: Brtsch Breitgleiser Dickeder Drnktel Fitzlappen Großhals Großmajor Großmaul Großprotz Großrachen Großspur Großtuer Grtkotz Grtmogul Häscher Kaffhals Kaffrachen Klatsche Klatschml Kodderschnauze Kodderschwein Kyau Lkenblker Mogulfritze, weitere Synonyme  Prlhans.
Lautf.: Grotsnute, Grtsnte vereinz. w elbostf.; -schnute, -schnte vereinz. mittleres/s elbostf.; -snut, Grtsnt Wb-Altm 71, Bewohner-Altm 2,23; Jroßschnauze, [jrsnautse] Vk-Anhaltc 86, Wb-Be; Gretsnte HA-Oh.
Grütte f. 1. ‘geschälte und grob gemahlene Getreidekörner (bes. von Gerste oder Buchweizen)’, auch das daraus hergestellte Gericht, 2: vereinz. Altm., MdanwJe1a 46/Mda-Ma 66 (verstr. JE1, ZE-Dor), 3: verstr. elbostf. – Verbdg.: Taps inne Jritte ‘ungeschickter Mensch’ Mda-Ma 66; Plumsch in de Grüdde dass., Wb-Holzl 98 (HA-Eil); Rda.: dumm w Jrütte MdanwJe1a 46; Recht min Wif! Speck inn d’ Jrütt. Ausruf, der die blinde Zustimmung des Mannes zum Tun seiner Frau verspottet, Bewohner-Altm 1,271. – 2. PflN ‘Kleine Wasserlinse’,  ntenflott, 2: STE-Wi, WO-Ke, JE2-Nkli, JE1-Grä Sche. – 3. ‘Auffassungsgabe, Verstand’ 2: vereinz. Altm., 3: vereinz. elbostf., 4: Vk-Anhaltc 103, Wb-Be – Rda.: Grütt in Kopp Wb-Altm 71; Er hat keene Gritze in’ Koppe. ‘Er ist dumm, einfältig.’ Vk-Anhaltc 103.
Lautf.: Grütte, J-, [jrüt] WO-Ke, JE2-Nkli, Mda-nwJe1a 46 (verstr. n/w JE1), JE1-Grä, verstr. n/w/mittleres elbostf.; Grütt, J- vereinz. n/mittlere Altm.; Grüdde Wb-Holzl 98 (HA-Eil); Grütze JE1-Sche, Wb-We 44; [jrit] Mda-Ma 66 (vereinz. s JE1); Gritze, [jrits] a.a.O. 66 (verstr. s JE1, ZE-Dor), Wb-We 42, Vk-Anhaltc 103, Wb-Be.
Güsten ON – Rda.: Er jeht nah Jisten. ‘Er hinkt.’, scherzh., 4: Vk-Anhaltc 101 (DE-Tö); Gjsden (Kuhgüsten), NeckN, 4: BE-Me.  Ränzelstecher.