Doktor m. 1. ‘Arzt’ verstr. – n’n Dokter gn HA-Oh; Dokter spieln von Kindern, ZE-Roß; Soll ich denn nichema ’n Dukter holn? Wäschke 31909,46; Sprw.: dat Geld verfräten is besser als na’n Doktor dragen WO-Gu; lat’n Hinderachten open, brukste nich na’n Dokter lopen WE-Oster; Den Kopp lat frer’n, de Föt halt warm, slag nich to väl in den Darm, denn kann de Dokt’r un Aptek’r spazieren gahn. Spr-Altm 87; Dokter, Schaper, Schinder sind Jeswisterkinder. Wb-Holzl 33. – 2. in der Verbdg.: Dokter Feierfaut (Vierfuß) ‘Tierarzt’ 3: HA-Oh. – 3. ‘Frisör’, scherzh.,  Balbr, 2: ADVk Nr. 238c (JE2-Dr Gü, JE1-Walt), 3: verstr. elbostf.
Lautf.: Doktor neben Dokter; außerdem: Duktor Wb-Ak 47; [dugdr] Mda-Fuhne 16 (DE-Ca); Dukter Wäschke 31909,46.
Drband n. ‘eisernes Band an der Tür, das in die Angel gehängt wird’ 3: CA-GrRo, 4: vereinz. omd. – ... un da warn noch so scheene neie Tierbänner drane ... Wäschke 31909,98.
Lautf., Gram.: Derband BA-Ha; Dür- CA-GrRo; Tierband, Tr- vereinz. anhalt.; Tierbänner Pl. Wäschke 31909,98.
dorchbacken Vb. ‘gar backen’ 1: SA-Dä, 3: HA-Oh, 4: Wb-Be, Wäschke 31909,92 – ... un denn wartemer, besse recht hebsch durchjebacken is. a.a.O. 92.
Lautf., Gram.: dorchbacken HA-Oh; [toripakn] Wb-Be; Part. Prät.: [drbakt] SA-Dä; durchjebacken Wäschke 31909,92.
Dwelskrl m. ‘sehr tüchtiger, sich in vielen Bereichen auskennender Mann’, auch abw., 3: vereinz. elbostf., 4: Wäschke 31909,92 – Du bist doch an Teifelskerl ... a.a.O. 92.
Lautf.: Düwelskeerl Rauch 1929,34; Dübelskerl Chr-Em 431; Deubelskrl Wb-We 28; Teifelskerl Wäschke 31909,92.
Eisertopf m. ‘eiserner Kochtopf’ 4: Wb-Ak 51, Wäschke 31909,92.
Lautf.: Eisertopp.
Eller(n)busch m. ‘Erlenbusch, Erlengebüsch’, auch als FlN, 3: BE-Gü, 4: Wäschke 31909,125 und 71913,125, DE-Kle – ich je nchen Ellornbusch BE-Gü; ..., da kamp uff eema noch eener von’s Ellernbischchen hä ... Wäschke 31909,125.
Lautf.: Ellerbusch Wäschke71913,125, DE-Kle; [elrnbu] BE-Gü, DE-Els; Ellernbischchen Dim. Wäschke 31909,125.
Fastnacht(en) f. dass. wie  Fastelwend, 2: vereinz. JE2 JE1, verstr. ZE, 3: JE1-Ca Pre, Sprw-Börde, vereinz. s elbostf., 4: BA-Ha, verstr. anhalt. – et is ble fasnachten Wb-Nharz 206; ... daß allema zu de Fastnachten in Jroße Paschlemn an Ball is ... Wäschke 31909,38. – Brauch, Volksgl.: Tau Fastnacht musse me ’n Kummer ut’n Hause backn. Spr-Asch 49; weiteres:  Fastelwend.
Lautf.: Fastnacht (anhalt.: [fasdnad]) vereinz. JE2 JE1 s elbostf., BE-Am, DE-Or Ro; Fass-, fas- JE1-Ka Rie, ZE-Kö, Wb-Nharz 206; Fastnacht(e)n (anhalt.: [fasdnaxd()n]) JE1-Gö, verstr. ZE, Wb-Nharz 206, BE-Gü, BA-Ha, verstr. anhalt.; Fasnachten, fas- Sprw-Börde, Wb-Nharz 206.
Feise f. 1a. ‘kleine, warme (Wohn-)Stube’,  Stwe, 4: Wb-Ak 55, Wb-Be. – 1b. ‘von der Stube abgeteilte Schlafkammer’ 3/4: Vk-Anhalta 14. – 2. ‘Stube in der Mühle’ 3: WA-Schw We, verstr. s elbostf., 4: verstr. omd. – De Feise das is nämlich ’n Mühlburschen seine Schtowwe uff die Miehle. Wäschke 31909,91.  Butze Feiste Kaue Mlstwe Mlbutze Mlenkmer Mlenstwe Möllerstwe Stwe.
Lautf.: Feise, [faiz]; außerdem: Fse QUE-Di.
fettig Adj. 1. ‘viel Fett enthaltend’, auch ‘mit Fett beschmiert’ 3: vereinz. w elbostf., 4: Wb-Be, Wäschke 31909,99 – fettije henne Wb-Nharz 208. – 2. ‘feucht, regenreich’, vom Sommer, 4: Vk-Anhalta 265.
Fettnapf m. ‘kleines Behältnis zur Aufbewahrung von Fett, Schmalz’ 4: vereinz. anhalt. – ... außen Fettnapp an tichtijes Schticke Fett ... Wäschke 31909,92; Rda.: bei ’n ins Fettneppchen trt’n ‘durch unbedachte Äußerungen jmds. Unmut erregen’ Wb-Ak 57.
Lautf.: Fettnapp Wäschke31909,92; Dim.: -näppchen Spr-Anhalt 167; -neppchen, [fetnepn] vereinz. anhalt.