matten Vb. 1. ‘mit der  1Matte 1. messen’, veralt., 4: BE-Gier HErx – de Girschen wurrn jemedsd BE-Gier. – 2. ‘einen festgelegten Anteil am Mahlgut als Lohn für das Mahlen einbehalten’ 2: Wb-Altm 133, 4: Wäschke 31909,90 – nahmp … sein Mahljeld, das nenntemer “metzen” … Wäschke 31909,90.
Lautf.: matt’n Wb-Altm 133; metzen Wäschke 31909,90; [medsn] BE-Gier HErx.
Mlsack m. 1. ‘Sack zur Aufbewahrung und zum Transport von Mehl’ 2: Matthies 1903,3, 3: HA-Oh, Wb-Nharz 125, 4: Vk-Anhalta 63, Wäschke 31909,73 – Rda.: Er dräht sich wie a Mehlsack. ‘Er bewegt sich schwerfällig.’ Vk-Anhalta 63. – 2a. ‘Müller’, scherzh.,  Möller, 4: Spr-Anhalt 172. – 2b. ‘ Bäcker’, scherzh., 2: ADVk Nr. 238b (SA-Au).
Lautf., Gram.: Mehlsack; außerdem: -säcke Pl. Wäschke 31909,73; [mlzak] Wb-Be, mlsak Wb-Nharz 125.
mitfren Vb. 1. ‘gemeinsam mit jmdm. (in dessen Fahrzeug) fahren’ 3: Wb-Nharz 126, BLA-Brau, 4: Wäschke 31909,117. – 2. ‘auf dem Kahn mitfahren’, von der Frau des Schiffseigners, Schifferspr., vgl. mitmken 2., 4: Wb-Ak 115.
Lautf.: mitfahrn Wäschke 31909,117; -fr’n Wb-Ak 115; metfren, medde- Wb-Nharz 126; midde- BLA-Brau.
mitnmen Vb. 1. ‘etw., jmdn. mit sich nehmen’ 2: vereinz. JE2, 3: verstr. elbostf., 4: Wb-Be, Wäschke 31909,117, DE-Ca – heste än Rp (Seil) metten’m? JE2-Scho; Sprw.: mitjenommen is besser wie drummerum jekommen ‘günstige Gelegenheiten soll man nutzen’ Sprw-Börde. – 2. ‘einen Kahn in den Schleppzug aufnehmen’, Schifferspr., Elbschifferspr. 363 (STE-Tan, JE2-Mi). – 3. ‘sich negativ auf jmds. physischen oder psychischen Zustand auswirken’ 4: Wb-Be.
Lautf., Gram.: mitnehm’n Rauch 1929,126; -nähmn Wäschke 31909,117; [mitn] Wb-Be; mitjenommen Part. Prät. Sprw-Börde; [nimg mid] Imp. Sg. DE-Ca; metnehmen Heimatgesch-Bad 52; nemm met Imp. Sg. ZE-Roß; metnähm’n, -nmen Heimatkalender-Je 1927,122 (JE2-Vie), Wb-Nharz 126; [metn] Part. Prät. JE2-Scho; met’tenohm Part. Prät. JE2-Gü; [mednm] Elbschifferspr. 363 (STE-Tan, JE2-Mi); middenehmen Lindaua o.J. 35; nimm midde Imp. Sg. HA-Bee; middenohmen Part. Prät. Hbl-Ohre 1928 Nr. 22/Wöhlbier (HA-Eim); -nemen HA-Oh; meddenmen Wb-Nharz 126.
Mrergeselle m. ‘Geselle des Maurermeisters’ 3: HA-Bee, 4: Wb-Be, Wäschke 31909,28, Richter o.J. 24 – … an eefacher Mauerjeselle … Wäschke 31909,28.
Lautf., Gram.: Mrjeselle HA-Bee; Mauer-, [maurjezele] Wb-Be, Wäschke 31909,28; -jesellen Pl. Richter o.J. 24.
Nachtwächter m. 1. ‘Wächter, der in einem Ort nachts für Ruhe und Ordnung sorgte und die einzelnen Stunden verkündete’, später auch ‘Wächter, der einen Betrieb bewacht’ 2: vereinz. Altm., Heimatkalender-Je 1924,59, 3: vereinz. elbostf., 4: vereinz. anhalt. – … um zehne kimmet doch hie der Nachtwächter vorbei un tutt. Wäschke 31909,5; Rda.: et is ek all’n Nachtwechter b d storben ‘etw. kann unerwartet eintreten’ HA-Oh; “äin’n wärr trügg”, sägt de Nachtwächter, dao ha’rer äin tovöäl fopt(gepfiffen) Verspottung eines Nachtwächters, der irrtümlich eine Stunde zuviel durch sein Pfeifen angezeigt hatte, STE-Ho. – 2. ‘am Weg oder auf der Straße liegender Kothaufen’ 4: Wb-Ak 118, Wb-Be. – 3. ‘über Nacht stehen gebliebener Bierrest’ 3: Id-Queb 12.
Lautf.: Nachtwächter; außerdem: -wechter, [naxtwetr] HA-Oh, Id-Queb 12, Wb-Ak 118, Wb-Be; nachwechter Wb-Nharz 131; -wechtr Vk-Ask 89.
nwern Vb. ‘den Nachbarn Besuche abstatten, um mit ihnen zu schwatzen’ 2: Wb-Altm 145, Albrecht 21822 1,60, Spr-Altm 15, 3: BLA-Brau, 4: Wäschke 31909,45 – … die Miehme Eweln war an Heppchen nappern jejangen … Wäschke 31909,45.
Lautf.: nwern BLA-Brau; naowern Wb-Altm 145, noawern Albrecht 21822 1,60, Spr-Altm 15; nappern Wäschke 31909,45.
Nößelflasche f. ‘Halbliterflasche’ – … anne jroße Nö- ßelflasche Schnapps. 4: Wäschke 31909,98.
nuppeln Vb. 1. ‘nagen, knabbern’ 3: BE-Gü, 4: Wb-Ak 122, Wb-Be, Wäschke 31909,30 – Zus.: … an Hase …, der nuppelte da ummer ane Krautköppe rum … Wäschke 31909,30. – 2. ‘an etw. saugen, nuckeln’,  sgen, 3: Wb-We 94.
Lautf.: nuppeln, [nupln]; außerdem: nuppel’l Wb-Ak 122.
werleggen Vb. 1. ‘über etw. legen’, bes. ‘über das Knie legen und verprügeln’,  verhauensal ek dek ewerlein 3: Wb-Nharz 54. – 2. ‘nachdenken, erwägen’,  simulren, 2: Heimatkalender-Je 1929,XIII (JE2-Vie), ZE-Roß, 3: vereinz. elbostf., 4: Wb-Be, Wäschke 31909,6, Richter o.J. 38 – Ick stund un owerlä, of ick nich de Dages Last un Hitze mit’n paar Kraus (Krügen) Beir afkäuhlen könnte. Rauch 1929,121.
Lautf., Gram.: owerleggt Part. Prät. Lindaua o.J. 19; werlejjen HA-Oh; owerlä 1. Sg. Prät. Rauch 1929,121; arleggen Heimatkalender-Je 1929,XIII (JE2-Vie); öwwerleggt 3. Sg. Präs. Klaus 1936,14; -lejjen Wb-We* 230; ewwerleggen QUE-Di; -lejjen Wb-We* 230; ewerlein Wb-Nharz 54; ewwerln, -län ZE-Roß, Wäschke 31909,6; [iwrln] Wb-Be; ibberlähten 1. Pl. Prät. Richter o.J. 38.