geher Adj., nur in der Verbdg.: nicht (ganz) geher ‘unheimlich, unbehaglich’, auch ‘verdächtig’ 2: Wb-Altm 63, Heimatkalender-Ma 1930,82 (JE2-Vie), ZE-Roß, Heimatkalender-Ze 1961,89 (ZE-Ze), 3: Sprw-Börde, 4: vereinz. anhalt. – det is mich nich jeheier ZE-Roß; ... un ’s kamp’n jar nich jeheier mit’n vor. Wäschke 61915,7.
Lautf.: gehr Wb-Altm 63; -heuer, j- Heimatkalender-Ma 1930,82 (JE2-Vie), Sprw-Börde; jeheier, [jhair] ZE-Roß, Heimatkalender-Ze 1961,89 (ZE-Ze), vereinz. anhalt.
gl Adj. 1a. ‘gelb’, Farbbezeichnung, verbr. – rin un jln Tornits (Runkelrüben) JE2-Scho; ... die jelbe Postkutsche. Heimatkalender-Ze 1964,89 (ZE-Ze); ... alles gäl von Hedderick ... Rauch 1929,86; Van d’ Böm fall’n rod un gäl de Bläder ... Pohlmann 1905,54; Hei trecke nu siene nie’n gälen leddern Hosen an ... Wedde 1938,9; Rda.: jl w ne zitrne Wb-Nharz 58; Gäl spräken ‘zweideutig, zotig sprechen’ Bewohner-Altm 1,334. – 1b. subst., auch in der Verbdg.: dat Gle von’t Ei ‘Eigelb, Eidotter’ verstr. – Gäl van’t Ei Wb-Altm* 79. – 2. dass. wie  geistig, vereinz. – d s s jl t JE2-Scho.  Ske.
Lautf., Gram.: geel, jeel, [gl], [jl] vereinz. ö nwaltm. Altm., JE2-HBe, ZE-Nu, verbr. HA, vereinz. nw OSCH, OSCH-Har, WA-Un, Wb-We 38, vereinz. QUE, Vk-Anhaltb 75 (BE-Me, veralt.); jel HA-Oh; gähl, jähl, [gl], [jl] SA-Ch, verbr. Altm. JE2 JE1, ZE-Roß, HA-Alv Eim, verbr. OSCH ö/s elbostf., verstr. anhalt. (veralt.); [g] SA-Bar Jü; [jo] SA-Die; jl Mda-Sti 29; [gai] SA-Dä; [gäio] SA-Hö; jeäl JE2-Ki; jeal JE1-Ge; jäal, [jal] verstr. mbrdb., Mda-Ro; gelb, jelb, -p ZE-Roß, verstr. anhalt.; gelbe f. Dat./Akk. Sg. Heimatkalender-Ze 1964,89 (ZE-Ze); gell’we f. Nom. Sg. ZE-Brä; jellep, [jelp] ZE-Roß, Wb-Be, Heimathefte-Be 1956,188 (BE-GrWi).
Gelache n. ‘ständiges Lachen, Gelächter’ 2: Heimatkalender-Ze 1964,97 (ZE-Ze), 3: vereinz. elbostf., 4: Wäschke 61915,116 – dat Jelache konne man wt hern HA-Oh.
Lautf.: Gelache, J-.
Geld n. das Zahlungsmittel wie Standardspr.,  Zaster, verbr. – dat Jeld is alle BLA-Brau; dät Jeld is unjüllich JE2-Scho; Awwer das kost’t doch Jeld ... Wäschke61915,53; ... so dicke hammorsch Jeld denn doch niche ... Heese 21919,31; ... un harre keine Arbeit, un ok kein Geld ... Klaus 1936,35; Dänn hädden de Zarbstor ihr Jäld wäddor ham woll’n ... Heimatkalender-Ze 1964,97 (ZE-Ze); Lü bringt Jeld her Ausdeutung des Klangs der Glocken, OST-Ker; Verbdg.: te jelle mken ‘etw. verkaufen’ Wb-Nharz 58; tau Jelle kemen HA-Oh; dat laiwe Jelt Wb-Holzl 112; Rda.: dat fallt int Geld ‘das ist teuer’ Wb-We 38; Sien Geld met Schäpeln meten. ‘viel Geld besitzen’ Bewohner-Altm 1,335; den fällt et Jeld ut’n Armel ‘er besitzt viel Geld’ Sprw-Börde; Geld wie Heu, bloß nich sau lang. Chr-Em 430; forr Jelt un gu’e Wöre nist kri’en Wb-Holzl 112; Stick Jeld in de Ficke, süss pist dick de Hunne an. Wb-Holzl 35; Atche Lowischen (adieu Luischen), in’t Fenster liet’t Geld! Ausruf eines Kartenspielers, der das Spiel verloren glaubt, Bewohner-Altm 1,335; Sprw.: Jelt well tau Jelt HA-Oh; w jelt is, d is de deuwel, un w keins is, d isse zweiml Wb-Nharz 58; Wer Geld hät, kriegt ook Schoh’. ‘Für Geld kann man alles bekommen.’ Bewohner-Altm 1,334; für Jeld kann’ Düwel danzen sehn dass., STE-Do; wär’t Geld hat, hat’t Befehlen HA-No; wer Geld hat, kann klauk köärn (reden) WO-Gu; wu’t Geld anfänget te spreken, kannste op den Minschen nich mehr reken Sprw-Börde; So geiht’t in de Welt, de een hät’n Büdel, de änner hät’t Geld. Bewohner-Altm 1,335; Wer det Jeld ut’ Fenster schmitt, kann’t op de Strate opsüken JE2-HSe; De ümmer to Marcht geiht un flietig Vadder steiht, den wärd dat Geld nich alt in de Tasch’. ‘Wer oft über Verkaufsmärkte bummelt und viele Ehrenämter übernimmt, muss sich nicht über hohe Kosten wundern.’ Spr-Altm 77; Wer Geld un Gd denkt to erlang’n, mütt allerrst b’t Ml anfang’n. Wb-Altm 277; Weck’r schimmlig Brd itt, de finnt Geld. ‘Wer sparsam mit Lebensmitteln umgeht, kann zu Wohlstand gelangen.’ Wb-Altm* 72. – Volksgl.: mich krawweltet so in de linke Hand, da werick woll noch Jeld krien ZE-Roß. Vergrabenes Geld brennt. Wb-Ak 77. Spuckt man auf das erste eingenommene Geld, läuft das Geschäft gut. Vk-Anhalta 333. Hört man den Kuckuck im Frühjahr zum ersten Male, soll man die Geldbörse schütteln oder das Geld umdrehen, damit man das ganze Jahr hindurch welches besitzt. verstr.
Lautf.: Geld, -t, J-; außerdem: Geald SA-Hen; Gead, [ged] vereinz. nwaltm.; Jäld, [jlt] Teuchert o.J. 83 (JE2-GrMa), Heimatkalender-Ze 1964,97 (ZE-Ze); Gäad, Gäod, J-, [gd], [jod] verstr. nwaltm.; jalt Mda-Sti 12.
1gerde verstr. 1. Adj. – a. ‘in unveränderter Richtung, nicht krumm oder gebogen’ – dat Brt is ganz grde HA-Oh; dänn Wch ümma jrd langk JE2-Scho; Verbdg.: Bk m de Schne jerse! Wb-Ak 77; ’n Kn jrdemken ‘den Kahn in die gestreckte Richtung bringen’, Schifferspr., Elbschifferspr. 304 (WO-Ro); der Kn jaid jrde ‘der beladene Kahn befindet sich im Gleichgewicht’, Schifferspr., a.a.O. 315 (JE2-Pa). – b. ‘aufrecht, nicht schief’ – steh m jrle ZE-Roß; schdelles jrle hin DE-Ca; de Lerrer (Leiter) stäht to grod (zu steil) GA-Kak; ... un können nich mehr jrade jahen. Gesch-Un 44. – 2. Adv. – a. ‘soeben, in diesem Augenblick’, auch ‘vor kurzer Zeit’ – ... se warn jerade beis Inpacken. Krause 1964,30; ick kam grade na Huus, da fänget an mit räjen HA-Bee; Dunn jung grade Nachtwächter Peinecke vorrbi. Lindauc o.J. 21; ... wo groai de Bure von öhre Leibeigenschaft erlöst woarn JE2-Gü. – b. ‘schnell,  rasch’ – kumm graod wedder Wb-Altm 69. – c. ‘mit Mühe und Not, noch eben’ – ... det m’r jraade noch dorchkaam. Heimatkalender-Ze 1962,90 (ZE-Ze); ... ’s junk je jrade noch ... Heimatkalender-Be 1936,154. – d. ‘genauso, in der gleichen Weise’ – Da gehts diche jrade wie unse Harrmannen ... Wäschke 61915,105; Rda.: t tst je jrde w wennte fon rjestern wrscht Wb-Be; ... nu frag man nich sau vel op’n mal, dat is jo grade wie wenn en Möhlenschütt op etrecket is. Wedde 1938,56; Dat is gerade, wie wenn’n en dob’n Hunne wat seggt mit Bezug auf einen Schwerhörigen, Sprw-Harzvorld 374. – e. ‘erst recht’ – Wennste schim(p)st, mach ich’s jerde nich. Wb-Ak 77. – 3. Pt. eine Aussage bekräftigend, verstärkend, bes. ‘genau’ – ... du kümmst mi graod to pass. Pohlmann 1905 ff.,119; Des war ... jrade so des richtije Tempo ... Heimatkalender-Ze 1964,89 f . (ZE-Ze); dat is et grde, wat mek sau arjert Wb-Nharz 59; Rda.: Dät is dät graod, wat de Oberst bemerkt. ‘Darauf kommt es an.’ Bewohner-Altm 1,353.
Lautf.: gerade, --, j- vereinz. w elbostf. (außer nw), Krause 1964,30; gerad Heimatkalender-Ma 1931,85 (Altm.); -re Wb-We 39; jerde, [jrd] Mda-nwJe1a 42 (JE1-Dre The), Wb-Ak 77; jirde QUE-Di; [jrj] Mda-nwJe1a 42 (JE1-Rie); jerase Wäschke 61915,7; -rse, [jrz] Wb-Ak 77, CA-Do; gra(a)de, --, j- vereinz. ZE, verstr. elbostf., Mda-Sti 146, Heimatkalender-Be 1936,154, BE-We; gr(a)ode, j-, [jrd] Elbschifferspr. 304 und 370 (STE-Bit Tan), vereinz. WO JE2, WA-Neu Wo, vereinz. w/mittleres anhalt.; gr(a)od, j- verstr. nwaltm. n/mittlere Altm.; jroade vereinz. mbrdb.; [jr] Mda-nwJe1a 42 (JE2-HSe); groai JE2-Gü; grao, groa Wb-Altm 69, Schwerin 1859,121; [grao] SA-Dä; jrase Heimathefte-Be 1956,139 (BE-GrWi), Alt-Cöthen 2; jraoje JE2-HSe; [jrl] ZE-Roß, DE-Ca.
1Gericht n. ‘Institution der Rechtsprechung’, auch die Örtlichkeit, 2: Pohlmann 1905 ff.,124 (OST-GrRo), Spr-Maa 440 (STE-Scher), ZE-Roß, Heimatkalender-Ze 1964,91 (ZE-Ze), 3: verstr. elbostf., 4: verstr. anhalt. – uff’t Jericht ZE-Roß; ... Vorladung vor’t Gerichte ... Wedde 1938,67; Wer nah’t Jerichte mott nah Stadt ... Gorges 1938,44.
Lautf., Gram.: Gericht, J-; außerdem: -e vereinz. elbostf. anhalt.; Gerichten Pl. Pohlmann 1905 ff.,124 (OST-GrRo).
grn Adv. verbr. 1. ‘mit Freude, Vergnügen’ – dor Hund had das jarne DE-Ca; ik mok dat nich jeern OST-Wal; ... Dä speele geren Schach ... Klaus 1936,9; Dei Kerls leeten sick girn van ehr barbieren ... Hausfr-Altm 6 (SA-Die); ... da saaßen de Leite jarne un kooft’n sich Kaffee und Kuch’n. Heimatkalender-Ze 1962,94; d hem’m sick bäide jrne ‘sie empfinden Zuneigung füreinander’ JE2-Scho; Sprw.: de Buur magg gärn lang Wost un kott Prädichten (Predigten) OST-Sta. – 2. ‘nach Möglichkeit’, zum Ausdruck eines Wunsches – Nu wolltes doch awwer der Harr Pfarre zu jarne wissen ... Wäschke 61915,5. – 3. ‘getrost, ohne weiteres’ – ik wilt geren glöben HA-All; Rda.: Licken kannst du mi geern; aver mit de Höörn mußt du mi ut de Büx bliven, see de Buur to sinen Ossen. Berufe-Altm 251. – 4. in der Verbdg.: gt und grn ‘bestimmt so viel’ – ... de woll gut un jeern sine siebzig Jahr schon oppen Puckel harre ... Lindaua o.J. 143; Das Schwein word jt un jrn seine zw Zentnr jehatt han. Wb-Ak 75.
Lautf., Gram.: ge(e)rn, j-, [grn], [jrn] (SA-Die, n/mittlere Altm.: [gn], [jn], s Altm., JE2: [gn], [jn]) SA-Die, vereinz. Altm., JE2-Scho, vereinz. s JE2, verstr. elbostf., BE-Neu; -e vereinz. JE2, JE1-We Zie, BA-Ba Bad, KÖ-Kö We; jern vereinz. w elbostf.; geren, j- verstr. n/w elbostf., BA-Rie; jeernd DE-Kle; gä(ä)rn, j-, [grn], [jrn] (nwaltm., n/mittlere Altm.: [gn], [jn], s Altm.: [gn], [jn]) verstr. nwaltm., verbr. Altm., Wb-Nharz 60, vereinz. n/ö elbostf. omd. ([jrn] – veralt.); -e vereinz. mittleres JE2 mbrdb., WA-Eg; gären Firmenich 1854,141 (um BA-Ge); järnt Alt-Cöthen 8; jeärne JE1-Pa; jäern Vk-Harz 3,58; [jarn] Mda-Ze (ZE-Reu Stre); gi(e)rn, j- Hausfr-Altm 1930,6 (SA-Die), JE2-Scho, OSCH-Pa; gierne Heimatkalender-Je 1923,95 (JE2-Vie); gieren OSCH-Di; [jrnd] veralt. DE-Ca; jiährn STE-GrMö; ji-ern WE-Ost; ji-erne WE-Sta; [gain] SA-Dä; [gäin] verstr. n/w nwaltm.; jr’n Mda-Sti 29; jarne, [jarn] JE2-Ba, JE1-Pre, vereinz. ZE, CA-Ca, verbr. anhalt.
Geschäft n. 1. ‘kaufmännische Unternehmung, Handel’, auch ‘zu erledigende Angelegenheit’ 2: Bewohner-Altm 2,41 (SA), Matthies 1903,37, Heimatkalender-Ze 1962,92 (ZE-Ze), 3: vereinz. elbostf., 4: vereinz. anhalt. – snen jeschefte ngn Wb-Nharz 131; ..., denn harr hei immer mit allderhand Veihtüg de dullsten Geschäfte afftemaken. Lindauc o.J. 18; ... wenn’ck noah Stadt koam, ward’t manchmoal ’n Kroos (Krug) mehr. Mien’ Geschäften bring’n dat so mit sich. Bewohner-Altm 2,41 (SA). – 2. ‘Kaufladen’ 3: vereinz. elbostf., 4: vereinz. anhalt. – ... unn hadde en Jeschäft mit Joldsachen. Richter o.J. 30; ... en Koopmann ut de Stadt, Dee da en grot Jeschäfte hat ... Gorges 1938,17.
Lautf., Gram.: Geschäft, J-; außerdem: -e vereinz. elbostf.; [jeeft] Wb-Be; jeschefte Dat./Akk. Sg. Wb-Nharz 131; Ji- QUE-Di; Pl.: -e; außerdem: -en Bewohner-Altm 2,41 (SA).
Geschäftsleute Plt. wie Standardspr. – De Jeschäftsleite un de Handwaark’r, die hadden ihre Waar’ ... drau- ßen uff de Schtraaße vor ihre Heis’r ... 2: Heimatkalender-Ze 1962,90 (ZE-Ze).
gescheit Adj. 1. ‘klug, intelligent’ 2: Pohlmann 1905,6, Heimatkalender-Je 1924,62 (JE2-Vie), ZE-Sta, Heimatkalender-Ze 1964,89 (ZE-Ze), 3: vereinz. elbostf., 4: vereinz. anhalt. – d bist woll nich jescheut HA-Oh; Nu, Willem wes gescheit! Pohlmann 1905,6; Nu bin ich ierscht jescheiet ... Wäschke61915,19; Sprw.: En gescheiten Hahn fritt de Voß ook. Vk-Harz 3,58. – 2. ‘vernünftig, tauglich’ 3: vereinz. elbostf., 4: CA-Ak – ... jescheute Musefallen ... Gorges 1938,62; ich hawwe kne jeschaite Schtoppnd’l mr CA-Ak.
Lautf.: gescheit, j-, [jait] Pohlmann 1905,6, ZE-Sta, Heimatkalender-Ze 1964,89 (ZE-Ze), vereinz. sw elbostf. anhalt.; jescheiet Wäschke 61915,19; gescheut, -oi-, j- Heimatkalender-Je 1924,62 (JE2-Vie), vereinz. n/mittleres elbostf.; gischäut OSCH-Di.