bekucken Vb. (refl.) dass. wie  bekken, 2: Heimatkalender-Ze 1962,89 (ZE-Ze), 3: Wb-Nharz 22, 4: vereinz. anhalt. – ..., wo se sich ’t Vieh inne Auschpanne bekuckt’n, ... Heimatkalender-Ze 1962,89 (ZE-Ze); ... hä bekukte sich von allen Seiten ... Wäschke 41919,89; Wemmorsch richtich bekuhkt, is das ’n jreifbarer Beweis ... Krause 1964,41.
Lautf., Gram.: bekukken Wb-Nharz 22; -kuckt’n 3. Pl. Prät. Heimatkalender-Ze 1962,89; [pukukn] Wb-Be; bekuhkt 3. Sg. Präs. Krause 1964,41; -kukte 3. Sg. Prät. Wäschke 41919,89.
Beschd m. ‘Kenntnis, Nachricht, Auskunft’, auch ‘Antwort’ 1: SA-Mel, 2: vereinz. Altm., Heimatkalender-Je 1924,62 (JE2-Vie), JE2-Zo, Heimatkalender-Ze 1964,91 (ZE-Ze), 3: verstr. elbostf., 4: vereinz. anhalt. – n wste Puscht Wb-Be; Bescheid sengn GA-Sche; ik hewwe noch keinen Bescheit HA-Oh; Verbdg.: bescheit daun Erwiderung des Zutrinkens, Wb-Nharz 25; Bescheid gäw’n ‘jmdm. gehörig die Meinung sagen, jmdn. zurechtweisen’ Wb-Altm 15; ’n Beschd stockel’l dass., Wb-Ak 34; Sprw.: kein Bischeid is k Bischeid Wb-We 18.
Lautf.: Bescheed, Beschd Heimatkalender-Ze 1964,91 (ZE-Ze), Wb-Ak 34, Krause 1964,20; Buscheet Alt-Cöthen 1; [put] Wb-Be; Bischeid OSCH-Di, Wb-We 18; sonst: Be-, -t.
besonders Adv. ‘sehr, überaus’,  bannig, auch ‘vor allem’ 2: ZE-Roß, Heimatkalender-Ze 1962,90 (ZE-Ze), 4: vereinz. DE – Mor kann je nich jerade sahn, daß es sich busondersch scheene zuheert, wenn sich n paar Dessauer odder Keethener odder Bärenborjer was zusammen vorrzehlen. Heese 21919,3.
Lautf.: besondersch, [bzondr]; außerdem: -sondorsch Krause 1964,13; -sonnersch Heimatkalender-Ze 1962,90 (ZE-Ze); busondersch Heese 21919,3.
bitter Adj. 1. ‘herb im Geschmack’ verbr. – Düt war ’ne Medizin, bitter naug ... Lindaub o.J. 43; Sprw.: wenn de Müse satt sünd, smeckt et Mehl bitter HA-No; Nod is’n bitter Krud. Bewohner-Altm 1,352.  Die Benennungen sind nicht alle völlig deckungsgleich: barsch bitterig galle(n)bitter grsig harf sarp sarpig streng. – 2. ‘schmerzlich’ vereinz. – ... ville Schpaaß un ooch bitt’rn Arnst. Heimatkalender-Ze 1962,92 (ZE-Ze); Sprw.: km is’n t de Net, denne kummet de bittere Det HA-Oh. – 3. subst.: in der Verbdg.: nicht dat Bitterste ‘nicht das Geringste’ 2: Wb-Altm 18, Bewohner-Altm 1,322.
Lautf.: bitter; außerdem: [pitr] Wb-Be; bidder vereinz. n nwaltm., SA-HTr, vereinz. ö Altm. elbostf., KÖ-Wei; [bid] SA-Dä; [bidr] vereinz. anhalt.; bätter OST-Sa; Superl.: subst.: Bitterste Wb-Altm 18, Bewohner-Altm 1,322.
Bitterbr n. Biersorte, bekannt war bes. das Zerbster B., 2: Heimatkalender-Ze 1962,90 (ZE-Ze), 3: Lieder-Ma Nr. 53 (HA-Sü), 4: Wb-Be – Besonnersch ville Schtän’ne jaab’t wo m’r Bitt’rbier von’t Faß krichte ... Heimatkalender-Ze 1962,90 (ZE-Ze).
Lautf.: Bitt’rbäier Lieder-Ma Nr. 53 (HA-Sü); -bier Heimatkalender-Ze 1962,90 (ZE-Ze); [pitrpr] Wb-Be.
blank Adj. 1. 2: verstr. Altm., Heimatkalender-Je 1923,99 (JE2-Fi), a.a.O. 1927,120 (JE2-Vie), Heimatkalender-Ze 1964,89 (ZE-Ze), 3: verstr. elbostf., 4: vereinz. omd. – a. ‘hell, leuchtend, glänzend’ – blanke Ogen WO-Gu; Un hat an blanken Thaler jekost’t! Wäschke 61915,44; Sprw.: Ouk Bleck giwt deeilmoal ’n blank’n Schimmer. Matthies 1903,47. – b. ‘sauber, rein’, auch ‘sauber, ordentlich, nett’, von Personen – n blanket Mäken HA-KlSa; de schau blank mken Wb-Nharz 29; de Wäsche is ditmal blank eworn CA-Fö; na, alles blank maken taun Sönndach? HA-Bee; Rda.: sich plank machen ‘Sonntagskleidung anziehen’ Mda-Sti 128. – 2a. ‘nackt, bloß, unbedeckt’ 2: OST-Meß, JE2-Scho, 3: vereinz. elbostf. – Bahne blank Ruf, um die Schlitterbahn frei zu bekommen, WA-Wo; de rt upt blangkes Pad ‘er reitet ohne Sattel’ JE2-Scho; Rda.: en blanken rsch wsen ‘jmdn. grob anfahren’ Wb-Nharz 29. – 2b. ‘rein, unvermischt’ – ... bei blankem Frost ... (Frost ohne Schnee), 2: Heimatkalender-Je 1924,62 (JE2-Vie). – 3. ‘geradezu, wirklich, ohne weiteres’, bekräftigend, 3: verstr. elbostf. – et is blank gr nist d HA-Oh; eck mößte blank hengahn OSCH-Ba; hei lache mek blank wat int jesichte Wb-Nharz 29. – 4. ‘mittellos, ohne Geld’ 3: vereinz. elbostf., 4: Wb-Ak 36 – Ich bin blank. a.a.O. 36. – 5. ‘von (glänzendem) Wasser bedeckt, eine große Wasserfläche bildend’, bes. bei Überschwemmung, 1: SA-Dä, 2: Wb-Altm 18, 3: HA-Bee, 4: vereinz. anhalt. – dai Wisch is blangk SA-Dä.
Lautf.: blank, [blak]; außerdem: plnk Mda-Sti 128; [plak] Wb-Be.
blt verbr. 1. Adj. ‘entblößt, nackt’ – blt maken ‘entblößen’ BLA-Brau; in blten beinen ‘barfuß’ Wb-Nharz 30; in’n bleten Himme ‘nur im Hemd’ HA-Oh; Dadermit junke in’n bloßen Koppe (ohne Kopfbedeckung) zur Tiere naus ... Wäschke 61920,27; subst.: hai kricht wecke forr’n Bloten ‘er bekommt Schläge auf das Gesäß’ Wb-Holzl 66; Rda.: nocksch un blt (auch ‘arm, besitzlos‘) Mda-Ze (ZE-Reu); hei km med blauten Hennen ‘er kam mit leeren Händen’ Wb-We 19. – 2. Adv., Pt. ‘nur’, in Ausrufe- und Fragesätzen verstärkend – de Heckte frt’n bls Fische JE2-Scho; ... ek will jo blot emal de Sorte wiesen. Wedde 1938,79; jebb mich doch’n paar Bollchen, bos’n paar ZE-Roß; ik hewwe man bles twei Pennich HA-Oh; ick kome glieks midde, bloß mien Schrieb’n fartij maken HA-Bee; Det waar’n nu nich blooß laut’r Bau’rn ... Heimatkalender-Ze 1962,90 (ZE-Ze); Watt deatt doch hüt blouß lang duert ... Matthies 1903,3; Sik blß nich s dumm! Wb-Ak 37; nu kieke dick dat doch blot mal an WO-Da; Sprw.: ’t is ne schlechte Katt, de blot vor een Lock must STE-Wi.
Lautf.: es findet im nd. Gebiet z.T. eine lautl. Differenzierung zwischen (1.) und (2.) statt: (1.): blo(o)t, [blt] verbr. nd.; bloß, [bls] Mda-Ze (ZE-Roß), verstr. anhalt.; plsz Mda-Sti 22, [pls] Wb-Be; blet, [blot] HA-Oh, Id-Eilsa 53; [blt] QUE-Di; blaut Wb-We 19; bluot OSCH-Di; blet Mda-Ro; (2.): blo(o)t vereinz. nö nwaltm., Wb-Altm 21, verstr. mittlere/nö Altm., WO-Ro Sa, vereinz. w JE2 w JE1, verstr. w elbostf., vereinz. ö elbostf.; bloß, [bls] verstr. nwaltm., verbr. ö/s Altm. n/mittleres JE2 mbrdb. elbostf. anhalt.; plsz Mda-Sti 22, [pls] Wb-Be; bs ZE-Roß; bloeß, bles SA-Ho, OST-Kre, HA-Oh; [blt] QUE-Di; blout GA-Qua; blouß, blous Matthies 1903,3, SA-Pre; blaut SA-Sa, GA-Est; blaus SA-Rist, verbr. SA (außer nwaltm.), OST-Flee, verstr. n GA; bluot OSCH-Di; bleot SA-Ty; bleos, [bleos] SA-Dä Wa.
1Bde f. 1. ‘aus Brettern errichtete Hütte’, dient versch. Zwecken, u.a. ‘(zeitweilige) Unterkunft’, ‘Verkaufsstand, Marktbude’, auch ‘Tanz- oder Schankzelt bei Festen’ 2: verstr. brdb., 3: verstr. elbostf., 4: verstr. anhalt. – Lat se man mal det Nachts nah mine Bude (des Nachtwächters) komen. Lindaua o.J. 64; Un uff de Straaß’n daa waar’n ville Bud’n un Dische un Bänke uffjeschtellt ... Heimatkalender-Ze 1962,90 (ZE-Ze). – 2. ‘Kajüte des Schiffseigners oder des Steuermanns auf dem Kahn’ 2: Elbschifferspr. 165 (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Mi Pa), 4: a.a.O. 165 (CA-Ak), Wb-Ak 42. – 3. ‘Fabrik’ 4: a.a.O. 42. – 4. ‘Zimmer, Wohnung’ 2: Heimatkalender-Je 1923,99 (JE2-Fi), 3: vereinz. elbostf. – Rda.: hei brinkt lebn rin, in de bde Mda-Weg 105; dik fällt woll de Bude opn Kopp? ‘du langweilst dich wohl zu Hause?’ CA-Fö. – 5. ‘altes, baufälliges Haus’ 2: vereinz. Altm. (außer SA), verbr. n/mittleres JE2 mbrdb., 3: verbr. elbostf., 4: verbr. omd. – olle Buede JE1-Grü.  Balluche Baracke Bollwark 1Borg 1Brack Bruchbude 1Bucht Budke 1Bums Butze Buwwerizke Fallbutze Falle Gebrassel(e) Gemicke Gemickere Gemicksel Gerümpel Gewse 2Hornske Hutjeborg Hütte Kabache Kabuff Kabse Kafalle Kladdei Klse 1Ksel 1Kte Kuchel Küffe Lock Ruine Rumpelbude Spelunke Wache.
Lautf., Gram.: Bd’ Wb-Altm 21; Bau’e (1.) Wb-Holzl 60 (HA-Oh); Bauh, bau (1.) Wb-Nharz 22, QUE-Di; Bau’en (1.) Dat./ Akk. Pl. Wedde 1938,81; Bude, [bd] Sg., Bud(e)n Pl. vereinz. s Altm., verbr. n/mittleres JE2 mbrdb. elbostf. nthür., verstr. s CA BE ö DE; [pde] Wb-Be; Bud vereinz. nö/mittlere Altm.; Bule JE2-See, JE1-Dan, verstr. ö ZE, CA-Gli, KÖ-Bie, Mda-Fuhne 32 (DE-Ca); Buse, [bz] Wb-Ak 42, vereinz. s CA, BE-KlSchie Nie, DE-Ro; Buede JE1-Dö Grü.
Bn(e) m., f. 1. ‘Bühne in einem Theater oder in einem Wirtshaus’ 2: Heimatkalender-Ze 1964,94 (ZE-Ze), 3: Gesch-Un 45, 4: vereinz. anhalt. – Dafor saße ooch bei jede Vorschtällung oben uf de Jallorie, dichte bei de Biehne. Heimatkalender-Ze 1964,94 (ZE-Ze). – 2a. ‘Dachboden, Raum bzw. Räume unter dem Dach’, vgl. Bodden 3., 1: verstr. nwaltm., 2: verbr. Altm. (außer s Rand), Mda-Je 230 (n/mittleres JE2), JE2-Scho, 3: BLA-Brau – ik gao nao Bain SA-Dä. – 2b. ‘Laubengang im Obergeschoss eines Hauses’, veralt., 3: Wb-Holzl 72 (HA-Um). – 3. ‘Stange im Schornstein, an der Wurst und Speck geräuchert werden’ 3: Wb-Nharz 28. – 4. ‘Bretterbelag des Kahnbodens’, zum Schutz der Ladung vor Nässe, Schifferspr., 2: Elbschifferspr. 121 (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Pa), 4: a.a.O. 121 (CA-Ak), Wb-Ak 35.
Lautf.: Bn, Bö(ä)n, [bn] vereinz. ö/s nwaltm., verbr. Altm. (außer sö), Mda-Je 230 (n/mittleres JE2), JE2-Scho; Böen Mda-Ost 49 (OST-Ko); [boin], [bain], [ben] verstr. n nwaltm.; Bü(h)ne, [bn] Elbschifferspr. 121 (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Pa), Wb-Holzl 72 (HA-Um), Gesch-Un 45; Biehne, bne Heimatkalender-Ze 1964,94 (ZE-Ze), Wb-Nharz 28, BLA-Brau, vereinz. anhalt.; [pne] Wb-Be.
Börger m. ‘Bürger, Stadtbewohner’ 2: vereinz. Altm., Heimatkalender-Ze 1964,94 (ZE-Ze), 3: vereinz. s elbostf., 4: vereinz. omd. – ... ick bin ’n orndlijer Borjor von de Schtadt ... Heimatkalender-Ze 1964,94 (ZE-Ze).
Lautf.: Börg(e)r, Börjer vereinz. Altm., Wb-We* 203; Berjer, berjer a.a.O. 203, Id-Quea 144; perjer Mda-Sti 41; Barjer, barjer vereinz. s elbostf.; Bor(re)jer Wb-Ak 39; [porjr] Wb-Be; Borjor Heimatkalender-Ze 1964,94 (ZE-Ze); Birjer Krause 1964,37; [brjr] BE-Ad Wa.